Landkreis
Niederlausitz Freitag, 01 Mai 2015 von hsl

Satkula abo (s)twor(jen)a krajina – Dolnołužyske póglědy SATKULA. DIE WA(H)RE LANDSCHAFT – Niederlausitzer Ansichten

Satkula abo (s)twor(jen)a krajina – Dolnołužyske póglědy SATKULA. DIE WA(H)RE LANDSCHAFT – Niederlausitzer Ansichten

Karl Vouk, kenž póchada ze Słowjeńskeje, jo woglědał 2011 prědny raz Łužycu. Z woglědow wuglowych jamow jo nastała ideja za cyklus SATKULA, kótaryž se zaběra ze znicenim Łužyce pśez wudobywanje brunice a rezultěrowane škódy za pśirodu, kulturu a identitu. Kuždy Serb wopóznajo tu małku rěcycku Satkulu, nic jano z twórby J. Brězana, ako symbol serbskego luda.

W cyklusu Karla Vouka su motiwy srjejźneje Łužyce zwězane z citatami J. Brězana, z wustawowu Sakskeje a Bramborskeje a z wurězkami serbskeje kazni. Z tym pokazujo konsekwence wuglowego góspodarstwa za materielne a imaterielne derbstwo našogo regiona.

Twórba wuznamnego serbskego wuměłca Jana Buka wótbłyšćijo teke změny łužyskeje krajiny pśez wudobywanje brunicy. Take źěła su nastali w lětach 1977–1990 w něgajšnem „energijowem“ wobwoźe Chóśebuz.

Serbski muzej města wutšobnje pśepšosyjo na wótwórjenje wustajeńcowu „Jan Buk – Dolnołužyske póglědy II“ a „Karl Vouk – Satkula“ dnja 8. maja 2015 zeger 19.00. Wuměłca buźotej wjacor pśibytnej. Pó wótwórjenju se pśepšosyjo na towarišny wjacor z Chorom Łužyca.

Repro: Karl Vouk; Quelle: Sorbisches Museum2011 besuchte der Slowene Karl Vouk zum ersten Mal die Lausitz. Aus Besuchen von Braunkohletagebauen entstand die Idee zu der Serie „SATKULA oder DIE WA(H)RE LANDSCHAFT“, die sich mit der Zerstörung der Lausitz durch die Braunkohleförderung und den daraus resultierenden Schäden für die Natur, Kultur und Identität befasst.

Jeder Sorbe erkennt in dem Bach Satkula ein Symbol des sorbischen Volkes:

„Genau im Mittelpunkt unseres Kontinents – wie viele hierzulande irrtümlich glauben, also auch der Welt – entspringt die Satkula, ein Bach, der sieben Dörfer durchfließt und dann auf den Fluß trifft, der ihn schluckt. Wie die Atlanten, so kennt auch das Meer den Bach nicht, aber es wäre ein anderes Meer, nähme es nicht auch das Wasser der Satkula auf.“

– Jurij Brězan: Krabat oder Die Verwandlung der Welt

Im Zyklus von Karl Vouk werden Motive der mittleren Lausitz mit Zitaten von Jurij Brězan, Aussagen aus den Verfassungen von Sachsen und Brandenburg sowie aus dem Wenden/Sorben-Gesetz verbunden. Dabei werden die Konsequenzen der Braunkohlenwirtschaft für das materielle und immaterielle Erbe unserer Region aufgezeigt.

Das Werk des bedeutenden sorbischen Künstlers Jan Buk beschäftigt sich auch mit den Veränderungen der Lausitzer Landschaft durch die Braunkohlenförderung. Solche Bilder entstanden in den Jahren 1977–1990 im damaligen „Energiebezirk“ Cottbus.

Das Wendische Museum in Cottbus lädt herzlich zur Eröffnung der Ausstellungen „Jan Buk – Niederlausitzer Ansichten II“ und „Karl Vouk – Satkula“ am 8. Mai 2015 um 19.00 Uhr ein. Die Künstler werden an diesem Abend anwesend sein. Nach der Eröffnung wird zu einem gemütlichen Beisammensein mit dem Chor Łužyca eingeladen.

 

Foto: Kraftwerk Jänschwalde

Quelle: hsl

Repro: Karl Vouk

Quelle: Sorbisches Museum

Das könnte Sie auch interessieren