Plessa Mittwoch, 15 Mai 2019 von Redaktion

Polizist bei Kontrolle in Plessa von Betrunkenem verletzt

Polizist bei Kontrolle in Plessa von Betrunkenem verletzt

An einer Tankstelle in Plessa hat die Polizei heute Vormittag zwei betrunkene Männer in einem Auto aufgegriffen, die bei der Kontrolle erheblichen Widerstand geleistet haben. Zur Blutprobe wurden die beiden Polen ins Krankenhaus gefahren. Auf dem Weg dorthin wurde ein Polizist von einem der Männer angegriffen und verletzt.

Die Polizei teilte dazu mit:

An der Tankstelle in Plessa wurde gegen 11:15 Uhr ein PKW DAEWOO mit zwei männlichen Personen festgestellt, welche bereits in den Nacht- und Vormittagsstunden durch eine Trunkenheitsfahrt und weiteren Verstößen polizeilich aufgefallen waren. Bei der nun folgenden Kontrolle widersetzte sich der stark alkoholisierte 34-jährige Fahrer erheblich und musste gefesselt werden. Der ebenfalls stark alkoholisierte 27-jährige Beifahrer verblieb zunächst im Auto. Da auf Grund der hohen Alkoholisierung ein Atemalkoholtest bei den beiden Polen nicht mehr möglich war, wurden sie zur Blutprobe und der Gewahrsamstauglichkeitsuntersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Auf dem Weg dorthin wurde ein Beamter durch den 34-Jährigen tätlich angegriffen und verletzt. Derzeit befinden sich die Männer zur Verhinderung weiterer Straftaten im Gewahrsam der Polizei. Das Fahrzeug wurde zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Elbe-Elster

Prösen: Nach Zeugenhinweisen konnte am Dienstag gegen 22:15 Uhr ein 34-Jähriger mit einem nicht mehr zugelassenen PKW und entwerteten Kennzeichen in Prösen festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,31 Promille. Zur Beweissicherung erfolge eine Blutprobe. Dem Polen wurde die Weiterfahrt untersagt. Des Weiteren ermittelt die Polizei nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Plessa: Aus bislang unbekannter Ursache kam am Dienstagnachmittag ein PKW in der Hauptstraße von der Fahrbahn ab und kollidierte mit mehreren Baken. Das Auto war anschließend auf Grund der Beschädigungen von rund 3.000 Euro nicht mehr fahrbereit.

Herzberg: Am Dienstag wurde bei der Polizei der Diebstahl von Fahrzeugteilen angezeigt. Unbekannte Täter hatten auf dem Gelände von zwei Autohäusern in der Kreisstadt Autoteile aus mindestens vier Fahrzeugen ausgebaut und gestohlen. Die Schadenshöhe beträgt etwa 8.000 Euro. 

Beutersitz: Bei einem Wildunfallunfall kollidierten ein PKW MERCEDES und ein Reh am Dienstagabend in der Ortschaft Beutersitz. Das Tier verendete vor Ort. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro.

Prösen: Nach Zeugenhinweisen konnte am Dienstag gegen 22:15 Uhr ein 34-Jähriger mit einem nicht mehr zugelassenen PKW und entwerteten Kennzeichen in Prösen festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,31 Promille. Zur Beweissicherung erfolge eine Blutprobe. Dem Polen wurde die Weiterfahrt untersagt. Des Weiteren ermittelt die Polizei nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Kolochau: Ein Schaden von rund 3.000 Euro entstand am Mittwoch gegen 00:30 Uhr bei einem Wildunfall auf einer Bundestraße bei Kolochau zwischen einem PKW RENAULT und einem Reh. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Finsterwalde: Unbekannte versuchten in den frühen Mittwochmorgenstunden, gewaltsam in eine gewerbliche Einrichtung in der Westfalenstraße einzudringen. Da die Täter bei ihrem Einbruchsversuch offensichtlich gestört wurden, ergriffen sie die Flucht in unbekannte Richtung. Dennoch hinterließen sie einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.  

Finsterwalde: In der Cottbuser Straße kollidierten am Mittwochmorgen ein Reh und ein Kleintransporter. Das Tier überlebte nicht. Die Schadenshöhe am nicht mehr fahrbereiten RENAULT beträgt etwa 5.000 Euro.

red/Presseinfo

 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote