Hohenleipisch Donnerstag, 13 Juni 2019 von Redaktion

Hohenleipisch: Polizei sucht im Wald nach vermisster Frau

Hohenleipisch: Polizei sucht im Wald nach vermisster Frau

In der näheren Umgebung der Asylbewerberunterkunft in Hohenleipisch (Landkreis Elbe-Elster) sucht die Polizei seit Dienstag mit einer großen Anzahl an Einsatzkräften nach einer vermissten 32-jährigen Frau aus Kenia. Die Kriminalpolizei sowie Fährtenhunde kamen ebenfalls zum Einsatz. Die Mutter zweier Kinder ist seit dem 7. April 2019 verschwunden. Ein öffentlicher Aufruf brachte keine Hinweise, die auf ihren Aufenthaltsort schließen lassen, wie eine Polizeisprecherin auf Nachfrage von Niederlausitz aktuell bestätigte. Nun durchsucht die Polizei Wälder und Felder in der Umgebung des Wohnheims.

"Bisher gibt es keine neuen Erkenntnisse. Die Maßnahmen dauern an. Wir ermitteln in alle Richtungen vom Unfall bis zum Verbrechen." heißt es von der Polizeidirektion Süd. Die junge fürsorgliche Mutter hatte ihre beiden Kinder im Alter von 1,5 und 4 Jahren im Wohnheim zurückgelassen, die sich nunmehr in Obhut des Kindsvaters in Berlin befinden. Ihr derzeitiger Aufenthaltsort ist trotz umfassender Ermittlungen weiterhin unbekannt.

Die Polizei fragt daher weiterhin: Wer hat die junge Frau gesehen? Wer kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben? Wem ist sie am Tag ihres Verschwindens aufgefallen?

Rita Awour Ojunge ist zirka 160 – 165 Zentimeter groß, von schlanker Gestalt, hat schwarzes, mittellanges, gekräuseltes Haar und ein Nasenpiercing. Als die Frau letztmalig zum oben genannten Zeitpunkt gesehen wurde, trug sie schwarz-weiße Bekleidung, bestehend aus einer Leggins und einem Rock.

Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Elbe-Elster unter der Telefonnummer 03531-781-1227. Gern können Sie auch das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachrichten Kompakt

Neuste Angebote