Finsterwalde Freitag, 22 Februar 2019 von Redaktion

Jugendliche Schuleinbrecher und Graffittisprayer in Finsterwalde

Jugendliche Schuleinbrecher und Graffittisprayer in Finsterwalde

Die Polizei wurde am Freitagmorgen, wenige Minuten nach Mitternacht, zu einer Schule an der Saarlandstraße gerufen, da dort offenbar Einbrecher ihr Unwesen trieben. Beim Eintreffen stellten die Beamten zahlreiche Beschädigungen am und im Gebäude fest. Nach dem gewaltsamen Eindringen hatten die zunächst Unbekannten Süßigkeiten aus der Caféteria sowie Bargeld aus einem Büro gestohlen. Eine Übersicht über das gesamte Ausmaß der Schäden und Verluste liegt bislang nicht vor. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten zur Ergreifung der beiden jugendlichen mutmaßlichen Täter im Alter von 13 bzw. 14 Jahren, die noch Diebesgut bei sich hatten. Sie waren bereits von einer Jugendhilfeeinrichtung als vermisst gemeldet gewesen und wurden wieder in deren Obhut gebracht. Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen wurden Spuren und Beweismittel gesichert.

 

Nahezu zeitgleich wurde der Polizei gemeldet, dass im Bereich der Brandenburger Straße Graffiti-Sprayer unterwegs sein sollen, was einen weiteren Einsatz auslöste. Die Beamten stellten zwei Jugendliche im Alter von 14 bzw. 15 Jahren im Bereich eines Discounter-Parkplatzes, die seit den Abendstunden als vermisst gemeldet waren. Die angezeigten Graffiti-Tag’s in einem Ausmaß von etwa zwei Metern wurden festgestellt, darüber hinaus jedoch auch eine eingeschlagene Markt-Eingangstür. Aus dem Kassenbereich waren Tabak- und Süßwaren gestohlen worden, die bei den beiden Jugendlichen fest- und sichergestellt wurden. Auch hier wurde umfangreiches Spuren- und Beweismaterial gesichert. Nach dem Ende der polizeilichen Maßnahmen, an denen in beiden Fällen auch Kriminaltechniker des Tatortdienstes beteiligt waren, wurden auch diese beiden Jugendlichen in den Morgenstunden zurück in die Jugendhilfeeinrichtung gebracht.

Am Freitagmorgen wurde der Polizei gemeldet, dass Unbekannte gewaltsam in vier Mieterkeller eines Mehrfamilienhauses in der Straße der Jugend eingedrungen waren. Was im Einzelnen gestohlen wurde, ist bislang nicht bekannt. Durch Kriminaltechniker sicherten umfangreiche Spuren und Beweismittel.

Weitere Meldungen aus Elbe-Elster:

Schönewalde: Seit Donnerstagmitttag dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu Sachbeschädigungen und einem Diebstahl in Knippelsdorf an. In der vorangegangenen Nacht waren Unbekannte auf das Grundstück eines Agrarbetriebes eingedrungen und hatten in einem Gebäude Türen und Fenster zerstört. Darüber hinaus war aus einem Traktor ein Radio gestohlen worden. Der bislang absehbare Sachschaden liegt bei mehr als 3.000 Euro.

Finsterwalde: Kurz nach 15:00 Uhr wurden Rettungskräfte und Polizei am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall auf den Frankenaer Weg gerufen. Bei einem Zusammenstoß mit einem PKW VW hatte eine 50-jährige Fahrradfahrerin so schwere Verletzungen erlitten, dass sie per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Sachschäden wurden mit rund 2.000 Euro angegeben. Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei zum genauen Unfallhergang.

Mühlberg: Auf der Klosterstraße ereignete sich am Donnerstag ein Verkehrsunfall, über den die Polizei gegen 16:30 Uhr informiert wurde. Ein FORD-Transporter war von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer blieb unverletzt und der TRANSIT trotz eines Sachschadens von mehr als 5.000 Euro fahrbereit.

Schönewalde: Die Polizei wurde am Donnerstagabend zu einem Wildunfall auf die Bundesstraße 101 gerufen. Zwischen Brandis und Horst war ein Wildschwein in einen PKW AUDI gelaufen und hatte den Aufprall nicht überlebt. Der Fahrer blieb unverletzt, musste aber sein Auto mit einem Schaden von rund 6.000 Euro von einem Abschleppdienst bergen lassen.

Falkenberg: Am frühen Freitagmorgen wurde der Polizei ein Autodiebstahl angezeigt, der im Ortsteil Beyern verübt worden war. In den Nachtstunden hatten Unbekannte von einem Grundstück einen VW-Transporter entwendet. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zum Wiederauffinden des grauen T5.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote