Landkreis
Elbe Elster Montag, 04 Oktober 2021 von Redaktion / Presseinfo

Entgelterhöhung für 740 Beschäftigte: Tarifeinigung mit Elbe-Elster-Klinikum

Entgelterhöhung für 740 Beschäftigte: Tarifeinigung mit Elbe-Elster-Klinikum

Im Zuge der Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft ver.di und der Elbe-Elster Klinikum GmbH konnte am Freitag eine Einigung erzielt werden. Wie die Gewerkschaft mitteilte, sollen ab dem 1. August dieses Jahres die Tabellenentgelte um vier Prozent erhöht werden, dabei mindestens um 100 Euro. Dabei soll das niedrigste monatliche Entgelt ab 1. Juli 2021 mindestens 2125,30 Euro (12,22 EUR pro Stunde) betragen. Ab 1. September 2022 sollen die monatlichen Tabellenentgelte um weitere 2,5 Prozent erhöht werden. Von der Einigung sollen ab sofort insgesamt 740 nichtärztliche Beschäftigte an den Standorten Finsterwalde, Herzberg und Elsterwerda profitieren. Laut ver.di muss der Aufsichtsrat der Elbe-Elster Klinikum GmbH der Tarifeinigung noch zustimmen. 

Die Gewerkschaft Ver.di teilte dazu mit: 

Am vergangenen Freitagnachmittag, dem 1. Oktober 2021 gab es eine Tarifeinigung mit der Elbe-Elster-Klinikum GmbH. Es sind von dieser Einigung 740 nichtärztliche Beschäftigte an den Standorten Finsterwalde, Herzberg und Elsterwerda betroffen, der Landkreis Elbe-Elster ist Eigentümer des Klinikums.

Am 25. März 2021 wurden die Tarifverhandlungen aufgenommen, im Laufe der schwierigen Gespräche mussten beide Seiten Kompromisse eingehen. „Die Tarifeinigung ist ein wichtiger Schritt zur weiteren spürbaren Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Krankenhaus insbesondere der Arbeitsbedingungen in der Pflege im Landkreis Elbe-Elster“, sagte der ver.di-Verhandlungsführer Ralf Franke.

Zu den wichtigsten Punkten gehören: Ab 1. August 2021 sollen die Tabellenentgelte um vier Prozent erhöht werden, dabei mindestens um 100 EUR. Dabei soll das niedrigste monatliche Entgelt ab 1. Juli 2021 mindestens 2125,30 € (12,22 EUR pro Stunde) betragen.
Ab 1. September 2022 sollen die monatlichen Tabellenentgelte um weitere 2,5 Prozent erhöht werden. Damit wird ein Niveau von rund 90 Prozent des Tabellenentgeltes des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD - Stand April 2021) erreicht.

Ein großer Streitpunkt war der Personenkreis der Pflegekräfte und Pflegefachkräfte, die ab 1. August 2021 die „Pflegezulage“ von 70 EUR monatlich erhalten sollen. Mit der Tarifeinigung konnten sich die Tarifparteien darauf verständigen, dass jetzt auch die Pflegebeschäftigten im OP, in der Anästhesie und in der Notaufnahme die monatliche Pflegezulage ebenfalls erhalten, wie die Pflegebeschäftigten auf den Bettenführenden Stationen. Für die Pflegebeschäftigten in der Tagesklinik und in der Diagnostik konnte ver.di die Pflegezulage nicht durchsetzen, was der ver.di-Verhandlungsführer sehr bedauert. Die Pflegezulage wird ab 1. September 2022 auf 120 EUR erhöht.

Damit das Gesamtergebnis für alle Beschäftigten nicht gefährdet wird, hat die betriebliche ver.di-Tarifkommission dem am Freitag erzielten Kompromiss aber zugestimmt.

Wenn jetzt der Aufsichtsrat der Elbe-Elster Klinikum GmbH und die ver.di-Bundesebene der Tarifeinigung zustimmen, dann ist die Tarifeinigung komplett. Ich gehe als ver.di-Verhandlungsführer davon aus, dass es eine Zustimmung durch die ver.di-Bundesebene geben wird.

Die Tarifeinigung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der jeweiligen Gremien (Aufsichtsrat der Elbe-Elster Klinikum GmbH und ver.di-Bundesvorstand). Die betriebliche ver.di-Tarifkommission hat der Tarifeinigung schon zugestimmt.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren