Goyatz Sonntag, 30 Juli 2017 von Georg Zielonkowski

Rennboot-Nostalgie beim Goyatzer Hafenfest

Rennboot-Nostalgie beim Goyatzer Hafenfest

Wie schon in den Jahren zuvor haben sich die Veranstalter vom Seesport- und Yachtclub Goyatz e.V. auch für das diesjährige Hafenfest einige tollkühne Rennbootfahrer früherer Tage samt deren fast schon fliegenden Untersätzen auf ihr Vereinsgelände geladen. Selbst der legendäre Ulrich Bartsch, von Beruf übrigens Opernsänger (!) der auf dem Schwielochsee 1984 sein erstes Rennen bestritt und zwei Jahre später in der 500er Klasse Vize-DDR-Meister wurde, kam aus Grünheide für eine kurze Stippvisite an das Traditionsgewässer, bevor ihn dienstliche Pflichten wieder heimwärts zogen.

Sechs frühere Piloten ließen ihre Motoren aufheulen, die durch das verbrannte Methanol-Rizinus-Gemisch für den unter Motorsportfreuenden so beliebten Rennduft sorgten. Das die Rennoldies noch immer tollkühn unterwegs sind, zeigten der 88er Vizemeister der Klasse O 250, Andreas Schmidt, genauso wie Marcus Woschni, der zwei Jahre davor in der gleichen Rennkategorie Platz zwei in der DDR-Meisterschaft belegt hatte. So ergab sich ein Stelldichein ehemaliger Medaillenträger der zwar bei den Motorsportfreunden überaus beliebten Sportart. Die seinerzeit jedoch von den  Sportoberen kaum Unterstützung erfuhr.

Das könnte Sie auch interessieren