Luckau Mittwoch, 03 April 2019 von Redaktion

Erweiterungsbau des Brand- und Katastrophenschutzzentrums in Luckau eingeweiht

Erweiterungsbau des Brand- und Katastrophenschutzzentrums in Luckau eingeweiht

Dahme-Spreewald-Landrat Stephan Loge hat am heutigen Mittwoch zusammen mit Kreisbrandmeister Christian Liebe den neuen Erweiterungsbau des Brand- und Katastrophenschutzzentrums (BKZ) in Luckau eingeweiht. Zu den Gästen zählten unter anderem Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann, Kreisfeuerwehrverbands-Vorsitzender Peter Rublack, Vertreter des beteiligten Architekturbüros INIK aus Cottbus sowie Kreistagsabgeordnete und Mitarbeiter der Kreisverwaltung.

Ich freue mich, dass wir weiter in die Feuerwehr und den Katastrophenschutz investiert haben. Die Sicherheit der Menschen ist uns als Landkreis sehr wichtig und ich bin stolz, dass sich das BKZ so in das Luckauer Stadtbild eingefügt hat“, sagte Landrat Stephan Loge während der Eröffnung. Bürgermeister Gerald Lehmann, selbst Feuerwehrmann, gab noch einmal zu bedenken, wie viele freiwillige Feuerwehrleute ehrenamtlich im Einsatz sind, wenn Bürger die Notrufnummer 112 wählen. Er freue sich, dass durch das Schulungszentrum viele Einsatzkräfte aus dem Landkreis nach Luckau finden.

Die Baumaßnahme wurde mit rund 1,5 Millionen Euro vom Landkreis realisiert. Der Erweiterungsbau umfasst eine Fläche von zirka 370 Quadratmetern. Die Ausstattung des Ausbildungszentrums kostete insgesamt 146.000 Euro, davon wurden 110.000 Euro in einen speziellen Ausbildungsraum und 30.000 Euro in die entsprechende IT-Ausstattung investiert. Der Erweiterungsbau war dringend nötig, da das BKZ in Luckau bereits vor 20 Jahren in Betrieb genommen wurde. In den Folgejahren entstanden am Standort die Rettungswache, Garagen für weitere Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren des BKZ sowie das Katastrophenschutzlager.

Kreisbrandmeister Christian Liebe: „Mit dem Neubau wurden perfekte Rahmenbedingungen für die Kreisausbildung der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren geschaffen. Der Erweiterungsbau beinhaltet zwei Ausbildungsräume und einen Speiseraum. In den Ausbildungsräumen können Einsatzszenarien wie die Tunnelrettung, Wohnungsinnenbrände oder Hilfeleistungen bei PKW-Unfällen geübt werden“. Anschließend bedankte sich Peter Rublack bei allen Beteiligten. „Es ist eine Einrichtung, die gebraucht wird. Den Lehrenden und Lernenden wünsche ich viel Erfolg. Eine Vision des Kreisfeuerwehrverbandes ist es, ein Schulungszentrum im Süden und im Norden zu betreiben“, erklärte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Dahme-Spreewald.

Im Rahmen der Einweihung führte Edmond Krüger, technischer Leiter des BKZ Luckau, die Gäste durch das Haus und präsentierte die Ausbildungsräume. Derzeit werden dort jährlich rund 1.000 Feuerwehrleute geschult. Insgesamt 152 Feuerwehren gibt es im Landkreis Dahme-Spreewald. Von diesen Wehren sind 860 Feuerwehrleute als sogenannte Atemschutzgeräteträger ausgebildet. Die Freiwillige Feuerwehr aus Neuendorf simulierte  im spritzwassergeschützten Trainingsraum einen Wohnungsbrand. Die Gäste konnten die Trainingseinheit per Videoübertragung im Schulungsraum hautnah mitverfolgen. 

Am Erweiterungsbau sind auch zwei Kunstwerke der Kunstausstellung SPEKTRALE 8 installiert. Es handelt sich um die Kunstwerke „Das digitale Zeitalter“ von Jochen Schamal und „Zugvögel“ von Rainer Sperl. Die beiden Werke konnten dank der Befürwortung des Kreistages vom Landkreis angekauft und für diesen Zweck verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote