Lieberose Samstag, 28 März 2015 von Redaktion

Keine weiteren Flächenstilllegungen für INA

Keine weiteren Flächenstilllegungen für INA

Interessensverband fordert sanfte Nutzung von Wäldern

Weitere Flächenstilllegungen im Zusammenhang mit der Internationalen Naturausstellung (INA) in der Lieberoser Heide lehnt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. (SDW) und insbesondere ihr Regionalverband Lausitz ab.

Dieser fordert statt weiterer absoluter Flächenstilllegungen vielmehr eine sanfte und nachhaltige Nutzung von Wäldern. „In bewirtschafteten Wäldern herrschen ökologisch wertvollere Bedingungen als in Totalreservaten, wo der Wald sich selbst überlassen wird“, sagt der ehemalige Oberforstrat Wolfgang Roick als neuer Vorsitzender des Regionalverbandes Lausitz sowie umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

Infrastrukturprojekte wie die INA, die den Tourismus ankurbeln und positiv auf eine gesamte Region ausstrahlen können, werden vom Regionalverband grundsätzlich begrüßt. Sollen diese Vorhaben jedoch auf Kosten der Natur realisiert werden, betrachtet der Regionalverband dies als sehr kritisch und unvernünftig.

 

 

Quelle: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote