Dahme Spreewald Mittwoch, 10 April 2019 von Redaktion

Acht neue Niederflurbusse für Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald

Acht neue Niederflurbusse für Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald

Die kreiseigene Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH (RVS) investiert auch 2019 weiter in die Modernisierung und den Ausbau ihres Fahrzeugparks. Insgesamt acht neue Niederflurbusse werden bis zum Herbst für zirka zwei Millionen Euro angeschafft. Die barrierefreien Busse ermöglichen mit besonders tiefliegenden Böden in ihrer Mobilität eingeschränkten Fahrgästen einen erleichterten Ein- und Ausstieg. 

Dahme-Spreewald-Landrat Stephan Loge hat für diese Neuanschaffung kürzlich einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 810.000 Euro an den RVS-Geschäftsführer Siegfried Richter übergeben. Loge: „Wir unterstützen den Ausbau der Busflotte sehr gerne, um für die Fahrgäste unseres Kreises ein sicheres und komfortables Mitfahren zu gewährleisten und den modernen Anforderungen an einen barrierefreien ÖPNV Rechnung zu tragen“. Die acht zusätzlichen Niederflurbusse sind im neuen RVS-Design gestaltet und werden ab September vorwiegend im südlichen Kreisgebiet zum Einsatz kommen. Für ältere Fahrgäste oder Passagiere im Rollstuhl, mit Kinderwagen oder Rollator ist damit ein stufenloser Ein- und Ausstieg gegeben.

Die Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald hat das fahrplanmäßige Angebot im vergangenen Jahr um 100.000 auf insgesamt rund 6,86 Millionen Fahrplankilometer gesteigert. Jährlich befördert die RVS rund 6,3 Millionen Fahrgäste auf einem Liniennetz von 1.400 Kilometern. Die derzeit 50 Buslinien werden mit 125 Bussen bedient, von denen mehr als jeder zweite (57,6 Prozent) bereits heute barrierefrei ist.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote