Dahme Spreewald Donnerstag, 10 Januar 2019 von Redaktion

Polizei sucht Fahrradbesitzer

Polizei sucht Fahrradbesitzer

Im Rahmen polizeilicher Fahndungsmaßnahmen wurde am 04. Dezember vorigen Jahres am Bestenseer Bahnhof ein Mountainbike gefunden. Bisherige Ermittlungen führten noch nicht zur Identifizierung des Besitzers, um ihm sein Eigentum zurückgeben zu können. Das Rad des Herstellers CUBE aus dem Modelljahr 2013 ist in der Lackierung „Grey-mango“ ausgeführt. In diesem Zusammenhang fragt die Polizei:

Wer kennt den Besitzer des abgebildeten Fahrrades (siehe Fotos im Dateianhang) oder kann Hinweise zu den Besitzverhältnissen geben?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald in Königs Wusterhausen unter der Rufnummer 03375 2700 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Nutzen Sie auch die Internetwache der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald:

Landkreis Dahme-Spreewald:  In der Nacht zum Donnerstag stoppten Polizeibeamte drei Autofahrer, bei denen der Verdacht besteht, unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs gewesen zu sein. Gegen 23:45 Uhr war es in Königs Wusterhausen der 25-jährige Fahrer eines PKW HONDA, der auf dem Bahnhofsvorplatz kontrolliert wurde. Bei ihm schlug der Drogenvortest positiv auf Amphetamine an. Auf der Frankfurter Straße in Lübben war es kurz nach Mitternacht ein 26-jähriger VW-Fahrer, bei dem der Test eine positive Reaktion auf Amphetamine anzeigte. Schließlich musste in Wildau ein MERCEDES-Transporter von seinem 31-jährigen Fahrer auf der Richard-Sorge-Straße abgestellt werden, da ein um 07:45 Uhr durchgeführter Test auf Amphetamine und Methamphetamine reagierte. In allen drei Fällen wurden zur Erlangung gerichtsfester Beweise die Blutproben veranlasst.

Königs Wusterhausen: Der Polizei wurde Mittwochnachmitttag ein Einbruch angezeigt, der im Ortsteil Niederlehme verübt worden war. Ein Vereinsheim an der Triftstraße war das Ziel von Dieben, die bei ihrem gewaltsamen Eindringen Sachschäden von mindestens 1.000 Euro verursacht hatten. Gestohlen wurde einer ersten Übersicht zufolge nichts. Inzwischen hat die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen dazu übernommen.

Königs Wusterhausen: Kurz vor 15:00 Uhr wurde der Polizei am Mittwoch ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich vor einer Kindertagesstätte an der Wernsdorfer Straße in Ziegenhals ereignet hatte. Ein PKW SKODA war auf einen DACIA aufgefahren, was rund 2.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos fahrbereit.

Königs Wusterhausen: In der Nacht zum Donnerstag wurde die Polizei kurz vor Mitternacht durch einen Einbruchsalarm in den Ortsteil Zeesen gerufen. Diebe hatten sich gewaltsam Zugang zu einem Elektronikfachmarkt an der Karl-Liebknecht-Straße verschafft. Nach der Zerstörung von Vitrinen entwendeten sie nach bisheriger Übersicht Mobiltelefone und Unterhaltungselektronik. Eine umgehend eingeleitete Fahndung, an der auch Fährtenspürhunde beteiligt waren, verlief bislang ergebnislos. Kriminaltechniker kamen zum Einsatz, um zahlreiche Spuren und Beweismittel zu sichern. Die Gesamthöhe der entstandenen Schäden und Verluste ist bislang nicht absehbar.

Wildau: Der Diebstahl eines PKW SKODA, der auf der Ludwig-Witthöft-Straße geparkt war, wurde der Polizei am Mittwochnachmittag angezeigt. Bisherige Fahndungsmaßnahmen führten noch nicht zum Auffinden des schwarzen FABIA.

A13 bei Bestensee: Die Polizei wurde am Mittwoch um 16:15 Uhr über einen Verkehrsunfall informiert, der sich auf dem Grundstück des Rasthofes Am Kahlberg ereignet hatte. Ersten Aussagen zufolge war ein Bedienfehler die Ursache dafür, dass ein PKW BMW in den Eingangsbereich des Bistros geprallt war. In der weiteren Folge hatte die 72-jährige Fahrerin das Auto eingelenkt, das dann in einem Graben zum Stillstand kam. Verletzt wurde dabei niemand, aber am BMW wurde ein wirtschaftlicher Totalschaden festgestellt. Der Eingangsbereich der Raststätte wurde durch den Aufprall erheblich beschädigt und musste für den Publikumsverkehr gesperrt werden. Einer ersten Schätzung zufolge wurde der Gesamtschaden mit mindestens 20.000 Euro angegeben.

Wildau: Auf Höhe der Tankstelle der Chausseestraße war es am Donnerstagmorgen zu einem Verkehrsunfall im A-10-Center gekommen, wie der Polizei gegen 08:00 Uhr mitgeteilt wurde. Beim Spurwechsel hatte ein LKW-Sattelzug einen PKW FORD gerammt, so dass bei mehr als 3.000 Euro Sachschaden ein Abschleppdienst für den FOCUS gerufen werden musste. Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote