Landkreis Inzidenz
Cottbus Freitag, 30 April 2021 von Redaktion / Presseinfo

Cottbus: Erste Schulklassen mit Wechselunterricht. Kita-Notbetreuung bleibt

Cottbus: Erste Schulklassen mit Wechselunterricht. Kita-Notbetreuung bleibt

Ab Montag gelten für den Schulbetrieb in Brandenburg geänderte Regelungen. Auch die Schulen in Cottbus sind davon betroffen. Die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe werden ab einem Inzidenzwert über 165 im Distanzunterricht beschult. Schüler der Jahrgangsstufen 9,10,11,12 und 13 sowie Azubis im letzten Ausbildungsjahr werden unabhängig vom Inzidenzwert im Wechsel von Distanz- und Präsenzunterricht beschult. Gleiches gilt auch für Studierende an Schulen des Zweiten Bildungswegs. Eine Notbetreuung für Kita-Kinder und Grundschüler bleibt weiterhin bestehen. 

Die Stadt Cottbus teilte dazu mit: 

Folgende Regelungen hat das Land Brandenburg für den Schulbetrieb ab Montag, 03.05.2021, getroffen. Diese Regelungen gelten auch für die Schulen im Stadtgebiet Cottbus. Die Schulen sind darüber mit Schreiben des Bildungsministeriums vom 24.04.2021 informiert worden. Darin heißt es u. a.:

Die Schüler/innen der Primarstufe (Jahrgangsstufen 1 bis 6 der Grund-, Ober- und Gesamtschulen mit Grundschulteil, der Förderschulen mit den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten Lernen, emotionale und soziale Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und Hören) werden ab einem Inzidenzwert über 165 im Distanzunterricht beschult.

Die Schüler/innen

a. der Jahrgangsstufen 9 und 10 der Ober- und Gesamtschulen sowie der Förderschulen mit den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung, Hören, Sehen und körperliche und motorische Entwicklung;

b. der Jahrgangsstufen 11 und 12 (Gymnasium) und 12 und 13 (Gesamtschule, berufliches Gymnasium),

c. in dem letzten und vorausgehenden Ausbildungsjahr des jeweiligen beruflichen Bildungsgangs werden

i. unabhängig vom Inzidenzwert

ii. im Wechsel von Distanz- und Präsenzunterricht (Wechselmodell) unterrichtet.

Die Studierenden der Schulen des Zweiten Bildungswegs

a. im 1. bis 4. Semester des Bildungsgangs zum nachträglichen Erwerb der Fachoberschulreife,

b. im 3. bis 6. Semester des Bildungsgangs zum nachträglichen Erwerb der allgemeinen Hochschulreife besuchen

i. unabhängig vom Inzidenzwert

ii. die Schule im Wechsel von Distanz- und Präsenzunterricht (Wechselmodell).

Die Förderschulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt geistige Entwicklung sind unabhängig vom Inzidenzwert geöffnet.“ Die Notbetreuung für Grundschüler bleibt bestehen

Die Wiederöffnung der Einrichtungen der Kindertagebetreuung ist bei anhaltender Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 165 in Cottbus frühestens ab 10. Mai 2021 möglich. Grundlagen bilden die Inzidenzzahlen, die vom Robert-Koch-Institut auf www.rki.de veröffentlicht werden. Auch hier wird die Notbetreuung fortgeführt, wenn der entsprechende Bescheid des Jugendamtes vorgelegt wird. Dazu hat das Jugendamt in den zurückliegenden Tagen ca. 1500 Neuanträge bearbeitet und beschieden. Die Betreuungsquote liegt in Kita und Hort insgesamt bei ca. 34 Prozent.

Fallzahlen aus Cottbus 

Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Covid-19-Infektionen in Cottbus ist auf kumuliert 5.600 gestiegen. Das sind 20 positive Testergebnisse mehr als am Vortag. Hinzu komm eine Nachmeldung per 19.04.2021 und drei zusätzliche positive Fälle vom 28.04.2021. Letztere wirkt sich auf die Inzidenz aus.

Inzidenz sinkt auf 150

Die 7-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Fälle binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner – liegt aktuell bei 150. 193 Personen, die vorerkrankt und positiv getestet worden waren, sind verstorben.

Derzeit werden im Carl-Thiem-Klinikum 35 Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, stationär behandelt, davon 20 auf der Intensivstation. Es gab zwei Neuaufnahmen auf der ITS. Das Durchschnittsalter der Patientinnen und Patienten auf der ITS-Covid-Station liegt aktuell bei 67,7 Jahren. Im Sana-Herzzentrum werden nach Klinikangaben zwei Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung auf der Intensivstation behandelt (alle Angaben: Stand 30.04.2021, 14:00 Uhr).

Aktuell sind in der Stadt drei Kindertageseinrichtungen betroffen, davon zwei geschlossen. Ebenfalls betroffen sind sieben Schulen (1 geschlossen) sowie ein Hort (geschlossen). In diesen Einrichtungen sind insgesamt 41 Kinder bzw. Jugendliche sowie sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positiv getestet.

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region haben wir in einer Übersicht zusammengefasst ->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Bild: Stadt Cottbus 

Das könnte Sie auch interessieren