Cottbus Mittwoch, 16 Dezember 2020 von Redaktion / Presseinfo

Cottbuser Rentnerin in eigener Wohnung beklaut

Cottbuser Rentnerin in eigener Wohnung beklaut

Eine 90-jährige Rentnerin aus Cottbus wurde gestern in ihrer eigenen Wohnung von zwei Unbekannten beklaut. Das teilte die Polizei heute mit. Am frühen Nachmittag wurde die Cottbuserin von einer Frau und einem Mann in der Franz-Mehring-Straße besucht. Die beiden offerierten ihr, spezielle Transportdienstleistungen für Senioren organisieren zu können. So gelangten sie in ihre Wohnung, verstrickten die Frau in ein Gespräch, lenkten sie ab und nutzten diesen Moment, um Bargeld zu stehlen. Die offensichtlich einheitlich blau gekleideten Personen verließen anschließend unerkannt das Haus.

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Nicht nur am Telefon, auch bei persönlichen Besuchen versuchen Diebe, an Ihr Bargeld oder Ihre Wertsachen zu gelangen. Wie in ähnlich gelagerten Fällen mit dem Vortäuschen einer hilflosen Lage (die Bitte um ein Glas Wasser) geht es den Diebespärchen zunächst darum, Zugang zu Ihren privaten Räumen zu erlangen. Sobald einer der beiden den Mieter ablenkt, wird durch den zweiten Täter der Diebstahl begangen. Gewähren Sie also keinen Unbekannten Zugang zu Ihrer Wohnung, ohne sich zu vergewissern, mit wem Sie es zu tun haben. Das Beharren auf Ihr Hausrecht ist keine Unhöflichkeit! Kontaktieren Sie Freunde, Nachbarn oder Ihre Familie, wenn solch unangemeldeter Besuch vor der Tür steht. Nutzen Sie die an der Wohnungstür montierte Schließkette, um potenziellen Dieben den Zugang zu erschweren. Im Zweifelsfall informieren Sie die Polizei.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Cottbus: Feuerwehr und Polizei wurden am Dienstag gegen 12:20 Uhr in die Mühlenstraße gerufen. Dort wurde eine starke Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich eines Hauses gemeldet. Offensichtlich brannte es in zwei Kellerabteilen. Personen oder Sachwerte waren nicht in Gefahr. Kriminaltechniker werden am Mittwoch Untersuchungen am Brandort aufnehmen.

Kolkwitz: Unbekannte entwendeten am Dienstagvormittag einen an einer Gartenanlage in Cottbus Schmellwitz parkenden PKW BMW. Das Auto wurde nach entsprechenden Fahndungsmaßnahmen im Bereich des Hopfengartens aufgefunden und nach Beendigung der kriminaltechnischen Untersuchung an den Besitzer zurückgegeben. Am Klinikum in Kolkwitz wurde durch aufmerksame Bürger die VW-Kleinwagen entdeckt. Der Polo stand seit Monatsanfang als gestohlen in Fahndung. Er wurde sichergestellt.  

Cottbus: Gegen 17:30 Uhr stießen am Dienstag ein PKW AUDI und ein OPEL in der Bahnhofstraße/Ecke Vetschauer Straße zusammen. Bei einem Gesamtschaden von rund 5.000 Euro musste ein nicht mehr fahrbereites Auto abgeschleppt werden. Eine gute halbe Stunde später kollidierten ein FORD und ein BMW nach einem Fehler beim Ausparken auf dem Berliner Platz. Schaden hier – rund 2.000 Euro.

A15 bei Roggosen: Polizeibeamte stoppten am Mittwochmorgen kurz vor 06:00 Uhr einen PKW OPEL nahe der Ausfahrt Roggosen, dessen Fahrerin offenbar berauscht auf Tour war. Der Drogenvortest bei der 21-jährigen Cottbuserin reagierte positiv auf Amphetamine, so dass sie die Beamten zur Blutprobe ins Krankenhaus begleiten musste. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt. 

Burg: Im Bereich des Bismarckturms in der Hauptstraße ereignete sich am Dienstagmittag ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW VW und ein KIA. Eine Autofahrerin musste ihre leichten Verletzungen vor Ort ambulant behandeln lassen. Bei einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro wurde für ein fahruntüchtiges Auto ein Abschleppunternehmen bestellt.

Wiesengrund: Am Dienstagnachmittag wurde die Polizei über einen Fahrraddiebstahl in der Gemeinde Wiesengrund informiert. Unbekannte hatten ein gesichert abgestelltes E-Bike von einem Grundstück gestohlen.

Jänschwalde: Von einem umfriedeten Firmengelände in Jänschwalde entwendeten Unbekannte rund 300 Meter Kabel. Der Diebstahl, der mit einem Schaden von über 7.500 Euro zu Buche schlug, wurde der Polizei am Dienstag gemeldet.

Simmersdorf: Gegen 15:00 Uhr kollidierten am Dienstagnachmittag in Simmersdorf zwei Kleinwagen bei einem Vorfahrtunfall. Der Polo und der Smart blieben trotz eines Gesamtschadens von rund 6.000 Euro fahrbereit.

Guben: Kurz nach 17:00 Uhr stießen am Dienstag im Bereich Karl-Marx-/Hegelstraße ein PKW KIA und ein VW zusammen. An den weiter fahrtüchtigen Autos musste ein Schaden in Höhe von rund 6.000 Euro bilanziert werden.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren