Landkreis
Cottbus Dienstag, 15 Dezember 2020 von Redaktion / Presseinfo

Auseinandersetzung in Cottbuser Nachtbus. 20-Jähriger verweigert Maske

Auseinandersetzung in Cottbuser Nachtbus. 20-Jähriger verweigert Maske

In einem Cottbuser Nachtbus gab es eine Auseinandersetzung zwischen einem 20-jährigen Syrer und einem Busfahrer. Das teilte die Polizei heute mit. Der Vorfall ereignete sich gestern Abend in der Vetschauer Straße. Der Jugendliche stieg ohne eine Mund-Nasen-Bedeckung in den Bus ein und setzte auch nach mehrmaligen Aufforderungen des Fahrers keine Maske auf. Als der Busfahrer den jungen Mann aufforderte, die Nachtlinie zu verlassen, wurde er beleidigt. Beim Eintreffen der Polizei saß er immer noch im gestoppten Bus. Auch sie beleidigte er intensiv und näherte sich ihnen äußerst aggressiv. Da er den Weisungen der Polizisten nicht nachkam, musste er zu Boden gebracht und fixiert werden. Zur Feststellung seiner Identität wurde er in die Polizeiinspektion gebracht. Ein Drogenschnelltest reagierte zudem positiv auf Cannabis. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei. 

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Cottbus: Am Seegraben und auf einem Parkplatz in der Madlower Chaussee kollidierten am Montagnachmittag ein PKW VW und ein Firmen-LKW sowie ein VW mit einem AUDI. Es blieb bei Blechschäden von rund 3.000 bzw. 2.000 Euro.

Cottbus: Zwei Radfahrerinnen wurden am Montagnachmittag und -abend bei Verkehrsunfällen verletzt. In der Bautzener Straße stießen gegen 16:00 Uhr ein PKW CITROEN, in der Gallinchener Straße gegen 20:30 Uhr ein ALFA ROMEO und jeweils eine Radlerin zusammen. Eine Frau wurde ins CTK gebracht, die zweite konnte nach ambulanter Behandlung vor Ort ihren Weg fortsetzen. Es entstanden geringe Sachschäden.

Cottbus: Montagnachmittag musste ein Autobesitzer in Ströbitz feststellen, dass Unbekannte versucht hatten, seinen AUDI zu stehlen. Der A6 stand auf einem Parkplatz in der Ewald-Müller-Straße. Manipulationen an Tür- und Zündschlössern sowie Beschädigungen an der Fahrzeugelektronik waren das Resultat des Diebstahlsversuches.

Kolkwitz: Nach einem Fehler beim Ausparken kollidierten am Montag gegen 17:45 Uhr ein PKW FORD und ein VW in der Wagnerstraße. Es blieb bei einem Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Briesen: Die Polizei wurde am Montag über einen Einbruch in ein Gerätehaus in der Schulstraße informiert. Nach dem gewaltsamen Eindringen hatten die Unbekannten drei Geldkassetten entwendet. Diese wurden entleert in einem angrenzenden Waldstück aufgefunden. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Forst, Guben: Am Montag wurden der Polizei zwei Betrugsversuche angezeigt. Ein 89 Jahre alter Rentner aus Forst wurde von einer Frau am Telefon über einen Lottogewinn in Höhe von 40.000 Euro informiert. Um diesen völlig unerwarteten Gewinn zu erhalten, sollte er dem Geldboten 900 Euro zahlen. Er durchschaute den Schwindel und legte auf.
Ein „Professor“ rief am Nachmittag einen 81-jährigen Gubener Senior an. Er forderte 25.000 Euro für die Rettung und Behandlung einer Familienangehörigen, die angeblich coranaerkrankt in einem Krankenhaus liegt. Der Kontrollanruf bei der Frau ergab, dass sie wohlauf ist.
Beide Senioren handelten völlig richtig und informierten die Polizei über diese kriminellen Betrugsmaschen.

Kunersdorf, Weskow: Kurz nach 17:00 Uhr kollidierte am Montag ein PKW SEAT bei Kunersdorf mit einem Reh, ein BMW bei Weskow mit einem Wildschwein. An den weiter fahrbereiten Autos entstanden Schäden von rund 1.000 bzw. 2.000 Euro.    

Polizeimeldungen aus der Region

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren