Cottbus Dienstag, 08 Dezember 2020 von Redaktion / Presseinfo

Stark alkoholisierter Ladendieb klaut und eskaliert in Cottbuser Discounter

Stark alkoholisierter Ladendieb klaut und eskaliert in Cottbuser Discounter

Ein Ladendieb mit 3,03 Promille Alkohol im Blut eskalierte in einem Cottbuser Discounter. Der Vorfall ereignete sich gestern Abend in der Karl-Liebknecht-Straße. Der Mann hatte Waren in seinem Rucksack verstaut und wollte die Kasse verlassen. Das Verkaufspersonal bemerkte den Diebstahl, wurde daraufhin beleidigt und der Mann versuchte, die Frau zu schlagen. Der bereits polizeilich Bekannte erhielt ein Hausverbot. Die Ermittlungen wegen des räuberischen Diebstahls führt nun die Kriminalpolizei.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Cottbus: Unbekannte drangen am Montag gewaltsam in einen auf einem Parkplatz in der Zimmerstraße abgestellten Firmentransporter ein. Sie stahlen aus dem CITROEN zahlreiche Werkzeuge, Maschinen und Geräte. Eine genaue Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Cottbus: In der Zuschka in Schmellwitz kollidierten am Dienstagvormittag kurz nach 09:00 Uhr ein PKW VW und ein FORD bei einem Vorfahrtunfall. Es gab keine Verletzten. Die beteiligten Autos waren mit einem Gesamtschaden von mehreren tausend Euro nicht mehr fahrtüchtig. 

Turnow: Auf der Fahrt aus Richtung Lieberose nach Turnow kam eine Autofahrerin am Montagabend gegen 19:30 Uhr mit einem PKW OPEL von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Der Schaden wurde mit rund 10.000 Euro beziffert. Verletzte gab es nicht.

Mulknitz: Gegen 02:00 Uhr kam ein Autofahrer am frühen Dienstagmorgen in der Mulknitzer Dorfstraße mit einem PKW VW von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Randstein. Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro musste der Golf abgeschleppt werden.

Spremberg: Der Polizei wurde am Montag ein Einbruch in den Jugendklub Sellessen angezeigt. Unbekannte waren am zurückliegenden Wochenende gewaltsam in das Gebäude eingedrungen und hatten unter anderem Unterhaltungselektronik sowie Bargeld in nicht genau bekannter Höhe aus Geldkassetten gestohlen. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei.

Groß Luja, Merzdorf, Heinersbrück: Bei Groß Luja kollidierte am späten Montagnachmittag ein PKW FORD mit einem Reh, das nach der Kollision flüchtete. Mit einem weiteren Reh stieß kurz vor 06:00 Uhr am Dienstag ein MAZDA bei Merzdorf zusammen. Ein Wildschwein legte sich eine knappe halbe Stunde später bei Heinersbrück mit einem AUDI an. Die Autos blieben mit Schäden von bis zu 2.500 Euro fahrbereit.

Fehrow: Zwischen Fehrow und Drachhausen stieß eine Autofahrerin am Dienstagmorgen gegen 07:40 Uhr mit einem PKW TESLA gegen ein Wildschwein. Die 32-Jährige verletzte sich leicht und musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. Das nicht mehr fahrbereite Auto wurde anschließend mit einem geschätzten Schaden von etwa 10.000 Euro abgeschleppt.

A15 bei Forst: Zollbeamte riefen am Montag gegen 23:00 Uhr die Polizei zur Anschlussstelle Forst, da sie bei einer Einreisekontrolle einen offenbar berauschten Fahrzeugführer festgestellt hatten. Bei dem 28-jährigen RENAULT-Transporterfahrer aus Polen schlug der Drogenvortest positiv auf Amphetamine an. Zudem hatte er auch betäubungsmittelverdächtige Substanzen, vermutlich Crystal, bei sich. Am Dienstagmorgen waren es Beamte der Bundespolizei, die gegen 01:30 Uhr einen alkoholisierten Fahrer feststellten. Sie hatten einen RENAULT-Transporter auf der Fahrt in Richtung Berlin zur Kontrolle in der Anschlussstelle Forst angehalten. Bei dessen 44-jährigem Fahrer lag der Messwert des Atemalkoholtests mit 2,44 Promille deutlich im Bereich einer Verkehrsstraftat. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurden in beiden Fällen Blutproben im Krankenhaus veranlasst. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote