Cottbus Donnerstag, 03 Dezember 2020 von Redaktion / Presseinfo

Körperverletzung und Haftbefehl in Cottbuser Straßenbahn

Körperverletzung und Haftbefehl in Cottbuser Straßenbahn

Zwei Syrer gerieten gestern in Cottbus in einer Straßenbahn aneinander. Der Streit eskalierte, sodass es schließlich zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Das teilte heute die Polizei mit. Der Streit der beiden 21 und 24 Jahre alten Männer fing zunächst in der Bahn an und wurde anschließend im Bereich der Stadtpromenade fortgesetzt. Dabei schlug der Ältere den Jüngeren und bedrohte ihn. Laut Polizei kennen sich beide flüchtig. Die Beamten stellten den 24-Jährigen und realisierten einen noch offenen Haftbefehl.   

Weitere Polizeimledungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Cottbus: Polizeibeamte kontrollierten am Mittwoch im Bereich des Oberkirchplatzes einen 32-jährigen Cottbuser. Der bereits polizeilich Bekannte beleidigte zunächst die Beamten, widersetzte sich aktiv gegen ihre Maßnahmen und hatte zudem betäubungsmittelverdächtige Substanzen und Drogenkonsumutensilien bei sich. Diese wurden sichergestellt. Äußerst unkooperativ wollte er weglaufen, so dass er zu Boden gebracht und fixiert werden musste. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen der Beleidigung, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Cottbus: Am Mittwochnachmittag kollidierten ein LKW und ein PKW in der Gallinchener Hauptstraße bei einem Auffahrunfall. Gegen 16:00 Uhr stießen ein PKW SUZUKI und ein TOYOTA an einer Parkplatzeinfahrt in der Vom-Stein-Straße zusammen. An einem weiteren Auffahrunfall waren fast zeitgleich ein VW und ein SEAT am Ortseingang von Cottbus beteiligt. Es blieb bei Blechschäden von rund 1.000 bis 2.000 Euro.

Cottbus: Nach einem Fehler beim Wechseln des Fahrstreifens kollidierten am Mittwoch gegen 21:30 Uhr ein PKW FORD und ein SKODA im Merzdorfer Weg. Bei einem Schaden von rund 6.000 Euro musste ein fahruntüchtiges Auto abgeschleppt werden. Ein Drogentest bei dem 27-jährigen Ford-Fahrer reagierte positiv auf Cannabis und Amphetamine. Wegen dieser Verkehrsstraftat wurde eine beweissichernde Blutprobe realisiert. Zwei Insassen im Skoda verletzten sich leicht.

Cottbus: In der Nacht zum Donnerstag entwendeten Unbekannte einen ordnungsgemäß in der Heinrich-Mann-Straße abgestellten PKW HYUNDAI. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des grauen Tuscon.

Lauchhammer:  In Lauchhammer-West entwendeten zunächst Unbekannte vor einem Firmengelände in der Bockwitzer Straße am Mittwochabend ein hochwertiges E-Bike. Das teure Rad konnte dank eines eingebauten GPS-Trackers wenig später geortet werden. Die Daten ergaben, dass es offensichtlich in einem Fahrzeug in Richtung Cottbus verbracht wurde. Bei Cottbus Kahren stellten Polizeibeamte einen PKW VW fest, in dem das Bike transportiert wurde. Die beiden 27 und 31 Jahre alten Insassen aus Polen sind bereits einschlägig bekannt. Sie wurden vorläufig festgenommen. Das E-Bike und der PKW wurden sichergestellt. Der Ältere fuhr den Passat, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Alle weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

Cottbus: Kurz nach Mitternacht kontrollierten Polizeibeamte am Donnerstag einen PKW VW in der Hänchener Straße. Der 41-jährige Fahrer war mit 1,58 Promille alkoholisiert. Wegen dieser Verkehrsstraftat wurde eine beweissichernde Blutprobe realisiert und der Führerschein sichergestellt.

Peitz: Am Mittwochmittag kollidierten zwei PKW am Markt. Es blieb bei einem Blechschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Kolkwitz: Am Zollhaus waren gegen 18:00 Uhr am Mittwoch ein Hund und ein PKW SKODA an einer Kollision beteiligt. Es entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro.

Spremberg: Beim Einkauf in einem Discounter in der Dresdener Straße wurde einer Rentnerin am frühen Mittwochnachmittag aus ihrer Handtasche die Geldbörse gestohlen. Ihre Tasche hatte die 77-Jährige an den Einkaufswagen gehängt. Diese Chance ließen sich der oder die Unbekannten nicht entgehen und mit der Börse verschwanden Bargeld, persönliche Papiere und diverse Karten. In diesem Zusammenhang gibt die Polizei nochmals folgende eindringliche Hinweise: Geldbörsen und Handtaschen gehören nie in den Einkaufswagen! Bewahren Sie Geldbörsen nach Möglichkeit in verschließbaren Innentaschen Ihrer Bekleidung auf! Achten Sie darauf, dass Taschen/ Handtaschen immer geschlossen sind, damit Täter nicht ungehindert an Ihre Geldbörse herankönnen! Vermeiden Sie Gedränge! Seien Sie misstrauisch, wenn Sie angerempelt werden oder Ihre Kleidung, scheinbar unbeabsichtigt, beschmutzt wurde! Nehmen Sie grundsätzlich nur so viel Bargeld mit, wie Sie voraussichtlich für Ihren Einkauf benötigen.

Bärenklau: Bei Bärenklau musste ein PKW VW am Donnerstagmorgen gegen 06:30 Uhr offensichtlich einem Wildtier ausweichen. Das Auto kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke, so dass ein Schaden von rund 3.000 Euro verzeichnet werden musste.

Guben, Drebkau: Zwischen 16:00 und 17:00 Uhr stießen am Mittwoch ein PKW HONDA bei Guben und ein FORD bei Drebkau mit jeweils einem Reh zusammen. Die Tiere verendeten, die Autos blieben mit Schäden von rund 1.000 Euro fahrtüchtig.

A15, Cottbus: Beamte der Bundespolizei stoppten am Donnerstagmorgen zwischen den Ausfahrten Cottbus West und -Süd einen MERCEDES-Transporter, der Aufbruchspuren aufwies, so dass der Verdacht des Diebstahls gegeben war. Der Fahrer flüchtete sofort nach dem Stillstand des Sprinters zu Fuß über die Gegenfahrbahn. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen unter Einbeziehung der Bundes- und Landespolizei führten bislang noch nicht zu dessen Auffinden. Eine Recherche ergab, dass das Firmenfahrzeug aus Wildau in der vergangenen Nacht in Berlin entwendet worden war. Ein Abschleppdienst wurde zur Sicherstellung gerufen.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Bild: tim reckmann, pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote