Cottbus Freitag, 30 Oktober 2020 von Marie-Charlott Köhler

Drei geklaute Autos auf A15 bei Cottbus gestoppt. Zwei Festnahmen

Drei geklaute Autos auf A15 bei Cottbus gestoppt. Zwei Festnahmen

Mitarbeiter des ZOLL stellten bei einer Kontrolle im Baustellenbereich auf der A 15 bei Cottbus einen in Berlin gestohlenen PKW fest. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag gegen 13:45 Uhr. Der 36-jährige, aus Polen stammende Fahrer wurde vorläufig festgenommen und das Auto sichergestellt. Durch die Maßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen und Stau. Im Rahmen der Ermittlungen am Ort stellte die Autobahnpolizei im Stau zwei weitere, zuvor in Berlin gestohlene PKW fest. Ein 29-jähriger Fahrer konnte vorläufig festgenommen werden. Der dritte Fahrer flüchtete zu Fuß von der Autobahn. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, die durch einen Polizeihund der Bundespolizei unterstützt wurden, führten bislang nicht zum Täter. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Cottbus am Freitagvormittag Haftbefehle gegen die beiden Männer.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus/Spree-Neiße:

Cottbus: Feuerwehr und Polizei wurden am Donnerstag gegen 14:30 Uhr in die Wilhelm-Riedel-Straße gerufen. Dort war es bei der Zubereitung von Essen zu einem Brand gekommen, so dass die Feuerwehr zum Einsatz kommen musste. Der 79-jährige Mann wurde durch Rettungskräfte mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Cottbus: Beim Einparken auf einem Parkplatz an der Leipziger Straße beschädigte Donnerstagmittag der Fahrer eines PKW SKODA mit seinem Fahrzeug einen MITSUBISHI. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Auf der Pappelallee kollidierten am Freitagmorgen ein PKW VOLVO und ein VW. Auch hier blieb es bei Blechschäden von etwa 2.000 Euro.

Cottbus: Gegen die Schrankenanlage zu einem Grundstück am Gleis 5 ist am Freitagmorgen gegen 09:00 Uhr ein Sattelzug gefahren. Folgen der Unachtsamkeit sind Sachschäden von rund 6.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Eichow: Auf der Landstraße 49 verlor der Fahrer eines PK VW am Donnerstag gegen 18:15 Uhr aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der 67-jährige Fahrer wurde dabei verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Der TIGUAN wurde mit Schäden von geschätzten 15.000 Euro durch einen Abschlepper geborgen. Bis etwa 20:30 Uhr kam es an der Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen. 

Guben: Geschätzte 8.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag kurz nach 16:00 Uhr ereignet hatte. An einem Einkaufszentrum in der Kaltenborner Straße waren ein PKW NISSAN und ein BMW zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand und auch die Fahrzeuge blieben fahrbereit. Wenige Minuten später wurde die Polizei über einen weiteren Verkehrsunfall an der Kreuzung Sprucker Straße/Ecke Karl-Marx-Straße informiert. Hier waren nach einem Vorfahrtfehler ein PKW VW und ein NISSAN kollidiert. Bei einem geschätzten Gesamtsachschaden von etwa 18.000 Euro mussten in diesem Fall beide Autos abgeschleppt werden. Die Insassen kamen mit dem Schrecken davon. Die zur Absicherung der polizeilichen Maßnahmen und der Sicherstellung der Fahrzeuge notwendigen Verkehrseinschränkungen dauerten bis etwa 16.00 Uhr an.

Spremberg: Auf einem Parkplatz an der Lustgartenstraße stießen am Donnerstag gegen 18:00 Uhr ein PKW VW und ein FORD zusammen. Es entstanden Sachschäden von rund 1.500 Euro. Verletzt wurde niemand.  

Jämlitz: Bei einem Vorfahrtunfall auf dem Mühlenweg wurden am Freitagmorgen gegen 08:00 Uhr zwei Insassen verletzt. Die beiden 33 und 62 Jahre alten Fahrer eines PKW SKODA und eines NISSAN wurden durch Rettungskräfte zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. An den Autos entstanden Sachschäden von rund 6.000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren