Cottbus Montag, 06 Juli 2020 von Redaktion / Presseinfo

35-Jähriger bei Auseinandersetzung in Cottbus lebensbedrohlich verletzt

35-Jähriger bei Auseinandersetzung in Cottbus lebensbedrohlich verletzt

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Syrern in Cottbus-Sandow ist in der vergangenen Nacht ein 35-Jähriger lebensbedrohlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kannten sich die beiden Männer. Die Polizei nahm den 40-jährigen Tatverdächtigen fest.

Die Polizei teilte dazu mit:

In der Nacht zum Montag wurden Rettungsdienst und Polizei kurz vor 01:00 Uhr in die Elisabeth-Wolf-Straße gerufen. Hier wurde ein 35-jähriger Syrer mit multiplen schwersten, lebensbedrohlichen Verletzungen aufgefunden und ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen ist es unter Bekannten zu Auseinandersetzungen gekommen. Als tatverdächtigt wurde ein 40-jähriger Landsmann vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße

Cottbus: Am Sonntagnachmittag stießen zwei Fahrradfahrer im Bereich der Torgauer Straße zusammen. Der 45-Jährige sowie der 12 Jahre alte Junge wurden anschließend in einem Krankenhaus medizinisch behandelt. Gegen 16:45 Uhr kam in der Franz-Mehring-Straße ein 41-jähriger Mopedfahrer zu Fall. Die erlittenen Schürfwunden wurden anschließend im Krankenhaus behandelt. Die Höhe des Sachschadens beträgt mehrere hundert Euro. Nur wenige Meter weiter kollidierte gegen 18:45 Uhr am Brandenburger Platz ein PKW VW mit einem Mast. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. In der Bodelschwinghstraße ereignete sich gegen 21:30 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem TOYOTA, einem RENAULT sowie einem MITSUBISHI. Alle drei Autos waren bei einem Schaden von etwa 15.000 Euro ein Fall für den Abschleppdienst.

Cottbus: In Cottbus wurden am Wochenende mehrere amtliche Kennzeichen von Autos abgerissen und entwendet. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro.

Werben: Am Sonntagnachmittag wurde die Feuerwehr erneut nach Werben in die Burger Straße gerufen. Dort hatte nach ersten Ermittlungen der starke Wind ein Glutnest vom Brand am 03.07.2020 neu entfacht. Die Flammen konnte die Feuerwehr schnell unter Kontrolle bekommen.

Schwarze Pumpe: In der Dresdner Chaussee ereignete sich am Montag gegen 06:00 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW BMW und ein FIAT Ducato. Mit einem Sachschaden von rund 10.000 Euro waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit.

Bresinchen, Spremberg: In der Nacht zum Montag wurde in der Ortslage von Bresinchen ein PKW MAZDA gestohlen. Bereits am Sonntag wurde der Diebstahl eines PKW FORD in Spremberg zur Anzeige gebracht. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem schwarzen CX3 sowie des weißen Eco Sport wurden eingeleitet.

Burg: Im Nachtigallenweg kam es am Montag gegen 07:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW VW und einem FIAT. Der Volkswagen war bei einem Gesamtschaden von 4.000 Euro nicht mehr fahrbereit.

Bohrau: Von einer Baustelle in Bohrau wurden am Wochenende ein Radlader sowie ein Bodenverdichter gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 40.000 Euro.

Forst, Guben: Am Wochenende stahlen bislang unbekannte Täter in der Cottbuser Straße sowie in der Ringstraße in Forst und im Lausitzer Ring in Guben mehrere teils sehr hochwertige Fahrräder. Die Gesamtschadenshöhe ist nicht bekannt.

Polizei- und Feuerwehrmeldungen der Region

Weiterlesen

 

Red./Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren