Cottbus Samstag, 27 Juni 2020 von Redaktion

Cottbus: Müllplatz an der Schmellwitzer Möbelbörse soll verschwinden

Cottbus: Müllplatz an der Schmellwitzer Möbelbörse soll verschwinden

In der letzten Cottbuser Stadtverordnetenversammlung wurde eine Anfrage durch die SPD-Fraktion gestellt, die sich um Müllablagerungen in der Schmellwitzer Gotthold-Schwela-Straße 67 dreht. Thomas Bergner, als Dezernent für Sicherheit und Ordnung äußerte sich zu dem Sachverhalt. "Die Stadtverwaltung kennt die Situation auf dem Grundstück. Die Lage ist so, wie sie in der Anfrage beschrieben wurde, es liegen vermischte Abfälle von verwertbaren und nicht mehr verwertbaren Gegenständen auf dem Grundstück." Auf dem Gelände befindet sich eine Möbelbörse, Mieter ist Umzugsunternehmer Fred Conrad, der in dem Gebäude gebrauchte Möbel aus durchgeführten Wohnungsauflösungen und abgegbenen Möbelstücken verkauft.

Müll lagert im Hinterhof

Der Fachbereich Ordnung und Sicherheit nahm das Grundstück in Augenschein. Es findet auf dem Hof eine Vermischung zwischen verwertbaren Gegenständen und nicht verwertbaren Gegenständen statt, was nicht erlaubt ist und auch keine Genehmigung vorliegt. Die Umwelt- und Naturbehörde hat den Sachverhalt übernommen, um die Ermittlung von Gefahren für die Öffentlichkeit zu bewerten und Maßnahmen zu veranlassen.

Bis Ende Juli soll Beräumung stattfinden

Der Verantwortliche sicherte zu, die Abfälle bis zum 31.07.2020 zu beseitigen. Das soll laut Thomas Bergner durch die Behörde kontrolliert werden.

Laut weiteren Informationen hatten vorher bereits Anwohner und der Schmellwitzer Bürgerverein bei der Stadtverwaltung zur Situation an der Möbelbörse nachgefragt, bis zur Anfrage der SPD-Fraktion in der Stadtverwaltung passierte aber augenscheinlich nichts. 

Das könnte Sie auch interessieren