Cottbus Montag, 27 April 2020 von Redaktion / Presseinfo

Cottbus: Corona-Lage unverändert. Stadt appelliert an Vernunft

Auf ihrer täglichen Pressekonferenz hat die Stadt Cottbus am heutigen Montag über die aktuelle Corona-Lage informiert. Demnach bleiben die Fallzahlen weiterhin unverändert bei 39 nachgewiesenen Infektionen (kumulativ), 34 Personen gelten als genesen. Seit heute gilt auch in Cottbus die Maskenpflicht für den ÖPNV und Handel. Die Stadt appellierte in dem Zusammenhang nochmals an die Vernunft der Menschen. Kontrollen durch Polizei oder Ordnungsamt wird es allerdings nicht geben. 

Mehr aktuelle Infos gibt es in der ganzen Pressekonferenz zum Nachschauen im Titelvideo.

Die Stadt Cottbus teilte dazu mit:

Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Covid 19-Infektionen in Cottbus/Chóśebuz ist weiter stabil – kumuliert sind 39 Fälle registriert. Damit gibt es bei der Zahl der bestätigten Fälle seit dem 12.04.2020 keine Zuwächse. Als genesen eingestuft sind aktuell 34 Personen. Insgesamt stehen derzeit 38 Personen unter häuslicher Quarantäne. Im Carl-Thiem-Klinikum wird derzeit 1 Patient wegen der Corona-Infektion stationär betreut (alle Angaben: Stand 27.04.2020, 12:00 Uhr).

Die moderaten Zahlen werden sowohl auf ein sehr zeitiges und umfangreiches Krisenmanagement im Carl-Thiem-Klinikum sowie in der Stadt als auch auf die noch geltenden Einschränkungen im öffentlichen Leben einschließlich des mehrheitlich vernünftigen und sorgsamen Umgangs der Cottbuserinnen und Cottbuser mit den Vorschriften und Regelungen zurückgeführt. Einhergehend mit den ersten Lockerungen des öffentlichen Lebens sowie der geltenden Mund-Nasen-Bedeckung im Einzelhandel und im öffentlichen Nahverkehr wird die Entwicklung der Fallzahlen beobachtet.

1174 Kinder in der Notbetreuung

Per 27.04.2020 sind insgesamt 1174 Kinder in der Notbetreuung, davon 1138 im Bereich Kita/Hort. Insgesamt gibt es in Cottbus/Chóśebuz 7.055 Plätze. Das entspricht einer Betreuungsquote von 16,13 Prozent. Im Bereich Kindertagespflege werden per 27.04.2020 insgesamt 36 Kinder in der Notbetreuung versorgt. Das entspricht einer Quote von 17,48 Prozent. Von 48 Kindertagespflegestellen sind 24 geöffnet.

Kontrollen am Wochenende

Insgesamt waren, einhergehend mit den Lockerungen im öffentlichen Leben, deutlich mehr Menschen in der Stadt unterwegs. In Sandow mussten am Wochenende wegen der Nutzung einer Sportanlage insgesamt 7 Platzverweise erteilt werden. Zudem ging und geht das Ordnungsamt mehreren Hinweisen auf illegal geöffnete Vergnügungsstätten nach. Hier sind die Überprüfungen noch nicht abgeschlossen. Am Sonntag hat eine offenbar betrunkene Frau in einem Backshop in der Innenstadt Pfefferspray versprüht. Hier waren Polizei, Feuerwehr und  Rettungsdienst gemeinsam mit dem Ordnungsamt im Einsatz. Mitarbeiter des Ordnungsamtes leisteten Erste Hilfe und hielten die mutmaßliche Täterin bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Hinweise zur Stadtverordnetenversammlung

Besucher der Stadtverordnetenversammlung am kommenden Mittwoch, 29.04.2020, werden ebenso wie die Stadtverordneten gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung mitzubringen und zu nutzen. Zudem sollte jeder Besucher einen eigenen Stift für die Eintragung in die Anwesenheitsliste mitbringen. Hygienestandards wie das Waschen der Hände sowie ein Mindestabstand von 1,50 Meter sind zu beachten. Die Stadtverordnetenversammlung beginnt mit dem öffentlichen Teil um 14:00 Uhr in der Stadthalle, Berliner Platz.

Ab 29.04.2020 wieder Schuleingangsuntersuchungen

Ab dem 29.04.2020 werden die Schuleingangsuntersuchungen wieder aufgenommen. Familien, die für ihr Kind ab dem 29.04.2020 bereits einen Termin für diese Untersuchung haben, nehmen diesen bitte wahr. Voraussetzung ist, dass keine Infektionssymptome im Sinne einer klassischen Erkältung vorliegen. Aus Infektionsschutzgründen erfolgt der Einlass am Eingang in der Puschkinpromenade 25; dort werden die Eltern mit ihrem Kind ca. 5 Minuten vor dem vereinbarten Termin abgeholt. Das Kind sollte derzeit zu diesen Termin nur von einem Erwachsenen begleitet werden. Geschwisterkinder sollten, wenn irgendwie möglich, nicht mitgebracht werden.

Alle ausgefallenen Termine werden voraussichtlich in den Monaten Juni und Juli nachgeholt. Sie werden von uns informiert. Für Rückfragen steht das Gesundheitsamt telefonisch unter 0355 612 3234 zur Verfügung.

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Hier gehts zum laufend aktualisierten Artikel

Red. / Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren