Cottbus Montag, 30 März 2020 von Redaktion

Brandursache nach Laubenbrand in Cottbus weiter unklar. Zeugen gesucht

Brandursache nach Laubenbrand in Cottbus weiter unklar. Zeugen gesucht

In der Nacht zum Montag wurden Feuerwehr und Polizei gegen Mitternacht in die Cottbuser Gartenanlage Am Landgraben gerufen. Dort brannte aus bisher unbekannter Ursache eine Laube. Die Flammen griffen auf ein benachbartes Gartenhäuschen über. Menschen waren nicht in Gefahr. Angaben zur Schadenshöhe liegen nicht vor. Im Tagesverlauf des Montags werden die Tatortarbeit, die Spurensicherung sowie die Ermittlungen zur Brandursache fortgesetzt. Am Montagvormittag gab es in der Gubener Gartenanlage „Kaltenborner Eck“ einen Feuerwehreinsatz. Auch hier war es zum Brand einer Laube gekommen. Im Cottbuser Fall hatten Mitglieder bzw. Anhänger der örtlichen AfD bereits kurz nach Ende des Einsatzes auf politisch motivierte Brandstiftung spekuliert und sich entsprechend in den sozialen Medien geäußert. Die Eigentümerin des Gartens soll AfD-Mitglied Monique Buder sein.  Laut Polizei wird zur Brandursache derzeit weiter ermittelt, es werden Zeugen gesucht.

In Zusammenhang mit diesen Bränden bittet die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bitte telefonisch unter 0355 49371227 in der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße zu melden. Nutzen Sie auch das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

AfD-Mitglieder vermuteten frühzeitig politisch motivierte Tat

Cottbuser AfD-Stadtverordnete vermuteten bereits nur wenige Minuten nachdem die Feuerwehr vom Brandort abgerückt war, dass es sich um einen politischen Anschlag auf das Leben eines ihrer Mitglieder, Monique Buder, handelte. Sie ist demnach die Eigentümerin des Gartens und vor Kurzem aus der Stadtverordnetenfraktion der Cottbuser AfD ausgetreten. Andy Schöngarth, Mitglied der der örtlichen AfD und ebenfalls Stadtverordneter postete bereits um 4:42 Uhr einen Text über den Brand und schrieb dazu: "Anschlag auf Stadtverordnete". Laut Polizei haben die Ermittlungen zur Brandursache durch die Kripo aber erst in den späteren Morgenstunden begonnen, da zuerst das Löschen des Feuers im Vordergund stand, danach musste das Objekt auskühlen, "so wie bei jedem anderen Brand auch, egal wer Eigentümer ist." sagte ein Polizeisprecher. Mittlerweile ist der Post (Stand 13:10 Uhr) wieder von Andy Schöngarths Profil gelöscht.

Post von Andy Schöngarth zum Bungalowbrand in Cottbus

Auch Benno Bzdok, Sachkundiger Einwohner der AfD im Cottbuser Haushaltsausschuss, postete bereits um 05:03 Uhr die selbe Meldung bei der LR mit der Fragestellung "Politisch motivierter Anschlag ???".

benno

Im Post wird hauptsächlich darauf eingegangen, dass Monique Buder vierfache Mutter ist und das Gartenhaus Sicherheit und Erholung für ihre Kinder bedeutete. Gleich am Anfang steht: "Dieser Garten wurde nicht einfach nur angezündet, es war ein Anschlag auf das Eigentum einer 4 fachen Mutter"  (Anmerkung der Redaktion: Was bedeuten würde, es stand bereits 4:42 Uhr fest, dass es Brandstiftung war). Weiterhin wird Monique Buder zitiert mit "es ist ein Desaster und ein Angriff auf unser Leben." Der unbekannte Verfasser schreibt daraufhin weiter: "Womit sie wohl recht hat, denn nicht nur das Eigentum wurde zerstört, sondern auch ihr und das Sicherheitsgefühl ihrer Kinder."

Wie der Verfasser zu seinen Aussagen kommt und welche Hinweise oder Beweise dafür vorliegen, ist nicht im Post zu lesen. Andy Schöngarth wendete sich mit seiner Nachricht auch an Niederlausitz aktuell. Um 4:51 Uhr schickte er den oben erwähnten Post an die Redaktion, um 11:20 Uhr ergänzte er: "Technischer defekt vom Herd ist die neue Aussage", später erneut "Brandstiftung steht auch noch im Raum".

Laut Polizei steht noch nicht fest, ob es sich um Brandstiftung, einen technischen Defekt oder andere Ursachen handelt.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus:

Cottbus: Polizeibeamte wurden am Sonntag gegen 17:00 Uhr zu einer häuslichen Körperverletzung nach Sandow gerufen. Ein bereits polizeilich bekannter 31-Jähriger kam den polizeilichen Anweisungen nicht nach und leistete aktiven Widerstand. Der Mann wurde fixiert und in die Inspektion gebracht. Er trat und spuckte fortgesetzt gegen die Beamten und beleidigte sie mehrfach. Er war mit 0,64 Promille alkoholisiert, stand zudem unter Drogeneinfluss. Ein Vortest reagierte positiv auf Amphetamine. Nach richterlicher Anordnung wurde eine beweissichernde Blutprobe entnommen. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Cottbus: Ein Blechschaden in Höhe von rund 4.000 Euro war das Resultat eines Zusammenstoßes am Montag in der Madlower Chaussee. Gegen 09:00 Uhr waren dort ein PKW VW und ein AUDI kollidiert. Verletzte gab es nicht.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren