Landkreis
Cottbus Donnerstag, 19 März 2020 von Redaktion / Presseinfo

Lausitzer Straße in Cottbus wird ab Montag grundhaft ausgebaut

Lausitzer Straße in Cottbus wird ab Montag grundhaft ausgebaut

Ab dem kommenden Montag wird die Lausitzer Straße in Cottbus zwischen der Berliner Straße und der August-Bebel-Straße grundhaft ausgebaut und erneuert. Das hat die Stadt Cottbus heute mitgeteilt. Unter anderem wird die Straße komplett saniert. Zudem entstehen neue Gehwege, Zufahrten und Parkplätze. Die Sanierung soll noch in diesem Jahr fertig werden, die Straße bleibt für mehrere Monate gesperrt. Der Straßenumbau kostet insgesamt ca. 785.000 Euro und wird im Rahmen der Gesamtentwicklung des neuen Wohnquartiers umgesetzt. Zusätzlich entsteht dort ein neuer REWE-Supermarkt. 

Die Stadt Cottbus teilte dazu mit:

Die Lausitzer Straße zwischen der Berliner Straße und August-Bebel-Straße wird nach derzeitigem Stand der Planung ab Montag, 23.03.2020, grundhaft ausgebaut. Bauende wird voraussichtlich noch in diesem Jahr sein. Beauftragt mit dem Ausbau ist die Firma Strabag AG, Niederlassung Cottbus.
Die Arbeiten umfassen den Neubau der Fahrbahn einschließlich der PkwStellflächen, den Ausbau von Gehwegen und Zufahrten, die Einordnung von Baumreihen, die Regenentwässerung und die Erneuerung der Straßenbeleuchtung. Im Zuge der Neugestaltung ist die Fällung von 2 Bäumen unvermeidbar. Im Straßenraum werden 15 Bäume sowie verschiedene Gehölze neu gepflanzt.

Im Rahmen des Straßenbaus erfolgen die Erneuerung des Mischwasserkanals und der Trinkwasserleitungen einschließlich der Hausanschlüsse durch die LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG. Ebenfalls erneuert werden Elektroleitungen sowie der Fernwärmekanal durch die Stadtwerke Cottbus/Chóśebuz und Elektroenergieversorgung. Für den Ausbau wird die Lausitzer Straße in dem genannten Abschnitt voll gesperrt. Die Grundstücke sind für Rettungsfahrzeuge sowie Anlieger erreichbar. Es ist jedoch mit baubedingten Einschränkungen zu rechnen.

Die Finanzierung erfolgt aus Stadtumbaumitteln Gesamtstadt Cottbus des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg in Höhe von 375.000 Euro sowie Eigenmitteln der Stadt Cottbus/Chóśebuz und Beteiligung Dritter in Höhe von 410.000 Euro.

Red. /Presseinfo

Bild: Stadt Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren