Cottbus Freitag, 14 Februar 2020 von Redaktion / Presseinfo

Trotz Niedrigzins: Sparkasse Spree-Neiße zieht positive Bilanz für 2019

Trotz Niedrigzins: Sparkasse Spree-Neiße zieht positive Bilanz für 2019

Trotz anhaltender Niedrigzinsphase blickt die Sparkasse Spree-Neiße auf ein positives und zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2019 zurück.  Wie Vorstandsvorsitzender Ulrich Lepsch im Videogespräch sagte, sparen die Kunden in der Region weiterhin sehr viel Geld an, auch wenn es dafür kaum Zinsen gibt. Der Faktor Sicherheit scheint dabei eine wesentliche Rolle zu spielen. So wuchsen die Kundeneinlagen auf über 3,2 Milliarden Euro an. Auf der anderen Seite profitiert auch das Kreditgeschäft von der aktuellen wirtschaftlichen Situation in der Region. Der Bestand der Forderungen an Privatkunden, Unternehmen und Selbständige ist um mehr als 19% angestiegen. Die hohe Nachfrage nach neuem Wohneigentum führt allerdings auch zu steigenden Quadratmeterpreisen, sagte Lepsch. Im Stadtgebiet liegt der Preis demnach deutlich zwischen 2.000 und 3.000 Euro pro m². Grund zur Frezde hatten im vergangenen Jahr mehr als 600 gemeinnützige Projekte, die mit über zwei Millionen Euro unterstützt bzw. gefördert wurden.

Mit Blick auf das Jahr 2020 zeigt sich Ulrich Lepsch zuversichtlich. Volle Auftragsbücher im Baugewerbe, hohe Investitionsbereitschaft und die anhaltende Nachfrage im Immobilien- und Wohnungsmarkt deuten demzufolge auf ein stabil bleibendes Niveau der Geschäftssituation hin, auch wenn die Fortführung der EZB- Niedrigzinspolitik der Sparkasse weiterhin Bauchschmerzen bereitet. Spannende Impulse und sportlichen Kampfgeist für ein erfolgreiches Wirtschaften gab es deshalb zuletzt von prominenter Seite aus. Der Geschäftsführer von Bundesligist Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke, besuchte den Sparkassen-Vorstand, um von der sportlichen und wirtschaftliche Erfolgstory in Verbundenheit mit Werten und der Tradition seines Clubs persönlichen zu berichten.

Mehr Infos zur Geschäftsentwicklung gibt es im Titelvideo.

Die Sparkasse Spree-Neiße teilte dazu mit:

Die Sparkasse Spree-Neiße konnte in einem wirtschaftlich stabilen Umfeld ihre positive Geschäftsentwicklung weiter fortsetzenund damit an das erfolgreiche solide Wachstum der zurückliegenden Jahre anknüpfen. Sowohl im Kundeneinlagen-als auch im Kundenkreditgeschäft konnten wir wieder erfreuliche Zuwächse erreichen. ImErgebnis stieg die Bilanzsumme um 235,9 Mio.bzw.6,4 % auf 3.924,3 Mio. EUR. Diese positive Entwicklung ist eine Bestätigung für die sichere,stabile und solide Geschäftspolitik der Sparkasse und in einer Zeitmit gravierenden Änderungen anden Märkten und immer anspruchsvollerem Wettbewerb nicht selbstverständlich.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr verzeichnete die Sparkasse wieder ein kontinuierliches Wachstum der Kundeneinlagen. Mit einem Plus von 171,2Mio.EUR (+5,6%) erhöhte sich der Bestand an Verbindlichkeiten gegenüber Kunden, einschließlich der Sparkassenkapitalbriefe, auf 3.204,9Mio.EUR. Dieser erfreuliche Zuwachs bestätigt das große Vertrauen unserer Kunden in ihre Sparkasse. Als persönlicher und langjähriger Ansprechpartn erkennen wir die Wünsche unserer Kunden und geben ihnen Sicherheit bei ihren Finanzentscheidungen. Dabei erhöhten sich die Spareinlagen wieder um 68,9 Mio. Euro bzw. 4,4 % auf 1.644,1 Mio. EUR. Die Nachfrage von Geldanlagen mitflexiblen Verfügbarkeiten wurde durch den geringen Zinsabstand zu längerfristigen Anlagen gestützt. So verzeichneten die täglich fälligen Verbindlichkeiten wie der größere Zuwächse.Der Bestandstieg um 99,4Mio. EUR (+8,5%) auf 1.270,9 Mio. EUR.

Als zuverlässige Hausbank und starker Finanzierungspartner verzeichnete die Sparkasse erneut eine sehr positive Entwicklung im Kundenkreditgeschäft und sorgt so für eine leistungsfähige Wirtschaft in der Region. Der Bestandszuwachs der Forderungen an Kunden um 198,3 Mio. EUR (+19,1 %) auf 1.238,6 Mio. EUR wurde sowohl durch die Neuausreichung von Darlehen an Privatpersonen als auch an Unternehmen und Selbstständige in Höhe von insgesamt 250,8 Mio. EUR getragen.Grundlage für die wiederholt erfolgreiche Entwicklung waren sowohl die anhaltend hohe Nachfrage nach Immobilien als auch die positive Auftragslage und die damit verbundene Investitionsbereitschaft der Unternehmen.

Das Wohnungsbaukreditgeschäft wurde durch weiterhin günstige Rahmenbedingungen für den Erwerb von Wohneigentum und das sehr erfolgreiche Immobilienvermittlungsgeschäft unterstützt. Das Volumen der ausgereichten Baufinanzierungen beträgt 166,2 Mio. EUR und übertrifft das hohe Vorjahresniveau nochmals um 22,3 Mio. EUR (+15,5%). Das Interesse konzentrierte sich dabei vor allem auf Finanzierungsmittel mitlangfristiger Zinsbindung.

Die hohe Ertragskraft der Sparkasse Spree-Neiße spiegelt sich im Betriebsergebnis vor Risikovorsorge und Bewertung wider. Es erreicht mit 59,6 Mio. EUR (1,56 % der DBS) wieder einen sehr guten Wert (Vorjahr 64,9 Mio.EUR bzw.1,80 % der DBS). Damit erreicht dieSparkasse im OSV-Vergleich erneut ein überdurchschnittliches Ergebnis.

Die Cost-Income-Ratio als Kennzahl der operativen Aufwands-Ertragsrelation beträgt zum Jahresende 41,8% (Vorjahr39,3%). Damit bestätigt die Sparkasse Spree-Neiße erneut,dass sie zu den rentabelsten Kreditinstituten Deutschlands gehört. Die deutsche Wirtschaft befindet sich nach Einschätzung der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute weiterhinin einer Phase des konjunkturellen Aufschwungs. Allerdings wird sich das Wirtschaftswachstum im Jahr 2020 nur noch moderat entwickeln. Die Beschäftigung bleibt auf hohem Niveau stabil.

Für die Wirtschaft in Cottbus und im Spree-Neiße-Kreis ist ungeachtet einer etwas nachlassenden Wachstumsdynamik, ebenfalls mit einem aussichtsreichen Geschäftsjahr zu rechnen. Die Investitions-und Beschäftigungsabsichten bleiben laut Umfrage auf einem guten Niveau. Das Baugewerbe verfügt nach wie vor über gut gefüllte Auftragsbücher. Dieanhaltend hohe Nachfrage am Immobilienmarkt garantiert dem Wohnungsbau weiterhin eine stabile Auslastung. Das regionale Dienstleistungs- und Handelsgewerbe ist für das kommende Jahr optimistisch und aufgrund der anhaltend hohen Konsumbereitschaft der Verbraucher zuversichtlich, den erfolgreichen Geschäftsverlauf fortführen zu können.

Ungeachtet der positiven Aussichten der regionalen Wirtschaft wird das geschäftliche Umfeld der Sparkasse Spree-Neiße weiterhin durch die ultralockere Geldpolitik, steigende Regulierungsanforderungen und einem dynamischen Wettbewerb zwischen den Kreditinstituten bestimmt. Auf Basis dieser Rahmenbedingungen gehenwirfür das Jahr 2020 weiterhin von einer Fortführung der stabilen Geschäftsentwicklung aus. In allen Geschäftsbereichen planen wir mit moderaten Bestandszuwächsen. Unser ausgezeichnetes Image sowie gefestigte Kundenbeziehungen sind dafür eine hervorragende Basis.

Impulse von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke

Im Rahmen ihrer Bilanzpräsentation begrüßte die Sparkasse SpreeNeiße in diesem Jahr Herrn Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender Geschäftsführer des Bundesligaklubs Borussia Dortmund, als besonderen Gast in Cottbus.
  Unter dem Motto „Von den Besten lernen“ präsentierte HansJoachim Watzke nicht nur die sportliche Erfolgsstory des BVB, sondern auch, wie man eine Stadt und eine ganze Region auf das Engste mit dem Verein verbunden hat und wirtschaftlich erfolgreich sein kann. Hans-Joachim Watzke schreibt als Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund seit 2005 eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Er rettete gemeinsam mit einem Team enger Vertrauter den Verein nicht nur vor der drohenden Insolvenz, sondern führte ihn in wenigen Jahren zur Deutschen Meisterschaft und bis ins Endspiel der Champions League. Borussia Dortmund ist seit 2014 schuldenfrei und aktuell einer der umsatzstärksten Top-Klubs in Europa.

Sein bodenständiger Verein Borussia Dortmund setzt dabei auf Tradition und Werte, die auch die Unternehmensphilosophie der Sparkasse auszeichnen. Mit ihrer sicheren, stabilen und soliden Geschäftspolitik gehört die Sparkasse seit vielen Jahren zu den rentabelsten und erfolgreichsten Kreditinstituten. Hans-Joachim Watzke zeigt, wie wichtig es ist, an seinen Werten festzuhalten. Praxisnah verdeutlichte er, wie notwendig konsequente Entscheidungen und Führungsstärke für den sportlichen Erfolg und den nachhaltigen Aufbau einer internationalen Marke sind. In Umfragen erhält kein Fußballverein so hohe Werte bei Sympathie, Ehrlichkeit, Attraktivität und Glaubwürdigkeit wie der BVB.

Herrn Hans-Joachim Watzke gelang mit seinen emotionalen Ausführungen im Kreis der Führungskräfte der Sparkasse nicht nur einen interessanten Einblick in die Welt des Fußballs. Er gab mit seinem spannenden Vortrag auch einen inspirierenden Impuls für Höchstleistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote