Cottbus Montag, 10 Februar 2020 von Redaktion

Obenkino Cottbus im Februar: Gundermann Revier

Obenkino Cottbus im Februar: Gundermann Revier

Wie tickt der Osten? Das Lausitzer Revier und die einstige „sozialistische Wohnstadt“ Hoyerswerda bilden den Hintergrund für die Biografie von Gerhard Gundermann, Rockpoet, Baggerfahrer und „Stimme des Ostens“. Wie in einem Brennglas bündeln sich in der Region und in seinem Werk globale Fragen: Heimat und Industrie, das Ende der Arbeit, Utopie und individuelle Verantwortung.

Poetische Reflexionen einer Ich-Erzählerin, die in Hoyerswerda mit Gundermann aufwuchs, und metaphorische Bilder einer umgebrochenen Landschaft und Stadt führen durch den Film. Sie treten in einen Dialog mit Gundermann in weitgehend unbekannten Archivaufnahmen, Texten und Musik. Ein Film über einen von denen, „die die welt nicht retten können aber möchten / mit viel zu kurzen messern in viel zu langen nächten“. Und über ein Revier, die Lausitz und Hoyerswerda, den Osten, aber auch Deutschland oder unseren globalen Lebensraum – ein Ort der Utopie.

 
BRD 2019 98 Min
Regie: Grit Lemke Kamera: Uwe Mann (BvK)
Eine inselfilm Produktion im Auftrag von MDR und rbb.
Filmvorstellungen: Sa 15.02. 17.30 Uhr, Sa 15.02. 19.45 Uhr, So 16.02. 17 Uhr Film&Gespräch - Nach dieser Vorstellung findet ein Gespräch mit der Regisseurin statt.
Di 18.02. 18 Uhr, Di 18.02. 20.15 Uhr, Mi 19.02. 17.30 Uhr, Mi 19.02. 20 Uhr
 

 

Foto: inselfilm

pm/red

 

 

Das könnte Sie auch interessieren