Cottbus Samstag, 18 Januar 2020 von Redaktion

Energie Cottbus spielt zwei für eins. Unentschieden und Sieg gegen Drittligist Chemnitzer FC

Mit einem 1:1 und einem 1:0 beendet Energie Cottbus sein zweites Testspiel in der Winterpause 2019/2020. Nach knapp 70 Minuten wechselten die Gäste alle elf Spieler, zu dem Zeitpunkt stand es 1:1, danach schoss Felix Brügmann in der 90. Minute noch den Siegtreffer für die gesamte Partie, aber auch gegen die neue Chemnitzer Elf, die Zuschauer sahen so etwas wie zwei Testspiele in einem und der FCE präsentierte sich in guter Form gegen den Drittligisten.

Im Titelinterview geben Colin Raak und Toni Stahl einen Einblick in die Vorbereitung und die Arbeit mit Sebastian Abt.

In gewohnt offensiver Formation trat der FCE am Samstag vor 1.267 Zuschauern gegen den Chemnitzer FC an und kam mit voranschreitendem Spiel immer besser in die Partie. Nach 25 Minuten konnte Moritz Broschinski die Führung für seinen Verein erzielen, ein Klassenunterschied war nicht erkennbar. Zwei Minuten vor der Pause hatten die Gäste die erste richtig große Chance. Philipp Hosiner nutzte einen Cottbuser Abwehrfehler und konnte allein auf Toni Stahl zugehen. Den Keeper konnte der Chemnitzer noch überwinden, doch den linken Pfosten nicht. Es blieb zur Pause beim 1:0.

Jonas Zickert übernahm für Niklas Geisler nach der Pause, den ersten Moment hatten aber die Gäste für sich. Wieder war es Hosiner, der allein und zentral vor Stahl den Ball bekam, dieses Mal machte er es besser und den Ausgleich für den Drittligisten. Energie brauchte eine Viertelstunde um sich wieder zurecht zu finden, nach 66 Minuten wechselte Sebastian Abt sechsmal, Rangelov, Broschinski, Florian Brügmann, Taz, Borgmann und Müller beendeten die Partie, Hoppe, Beyazit, Meyer, Yildirim, Raak und Bektic kamen. Mit ihnen kam auch neuer Schwung ins Spiel, drei Minuten später wechselte Chemnitz alle elf Spieler durch und der Cottbuser Offensivdrang nahm zu. Vor allem Yildirim machte über links Druck auf die Defensive, Beyazit scheiterte einmal knapp mit dem Kopf, Brügmann schoss von rechts drüber. Kurz vor Schluss konnte der Stürmer einen Chemnitzer Abwehrfehler nutzen und schob den Ball zum 2:1 Siegtreffer ins lange Eck.

Der zweite Sieg im zweiten Testspiel, Energie kommt gut aus den Weihnachtsferien und nach der ganzen Unruhe über die Feiertage ist dem Team bisher nichts davon anzumerken, das neue Trainergespann geht ruhiger zu Werk aber auch strukturierter, wie Colin Raak nach der Partie im Interview sagte.  

In einem weiteren Testspiel am heutigen Samstag besiegte die U19 des FCE im Lokstadion die erste Mannschaft des VfB Krieschow deutlich mit 5:1. 

Noch ein Test. Pflichtspielstart gegen Erfurt unsicher

Das letzte Testspiel steht am kommenden Samstag um 15 Uhr bei Oberligist Hertha Zehlendorf an, danach geht es am 1.2.2020 in Erfurt wieder um Punkte im Kampf um den ersten Platz. Ob das Spiel überhaupt stattfindet, entscheidet sich voraussichtlich am kommenden Montag. Bis dahin muss Rot-Weiß mehrere hunderttausend Euro auftreiben, um die Lücke zu stopfen, die es derzeit mit Gehaltsrückständen und Stadionmiete gibt. Gelingt das nicht, könnte die erste Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet werden, der Pflichtspielstart für Energie Cottbus würde so ins Wasser fallen. Auch bei Lennart Moser ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen, die Leihgabe von Union Berlin wird mit der ersten belgischen Liga in Verbindung gebracht, heute stand er nicht im 18er Kader bei Energie. Am Ende hängt es davon ab, wieviel Ablöse Energie für die vorzeitige Beendigung der Leihe erhält, ob das Berliner Nachwuchstalent noch in der Lausitz bleibt oder nach Belgien wechselt. (Mehr zum Thema Erfurt und Moser)

Foto: Christiane Weiland

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote