Cottbus Freitag, 03 Januar 2020 von Redaktion

Energie Cottbus: Sebastian Abt wird Cheftrainer, Sebastian König Sportdirektor

Energie Cottbus: Sebastian Abt wird Cheftrainer, Sebastian König Sportdirektor

Nachdem Claus Dieter Wollitz gestern auf der Pressekonferenz beim 1. FC Magdeburg bekannt gab, dass auch der bisherige Co-Trainer des FCE René Renno ihm nach Sachsen-Anhalt folgt, wurden heute die Personalien beim FC Energie Cottbus bekannt gegeben. Sebastian Abt, bisher Co-Trainer und Leiter der U19 übernimmt den Posten des Cheftrainers, Tim Kruse steht dem 37-jährigen als Cotrainer zur Seite. Sebastian König, bisher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums wird neuer Sportdirektor des Gesamtvereins inklusive des Nachwuches.

FCE-Präsident Matthias Auth sagt: "Im Sommer bei der Mitgliederversammlung sprachen wir zum ersten Mal von einer gemeinsamen Vision, die unser Verein dringend benötigt. Der FC Energie Cottbus ist ein Ausbildungsverein und strebt nach der Balance zwischen finanzieller Stabilität und größtmöglichem sportlichen Erfolg. Wir stehen uneingeschränkt für die Beibehaltung des Profifußballs in Cottbus ein und arbeiten tagtäglich für die Erhaltung und Weiterentwicklung unserer professionellen Strukturen. Der Posten eines Sportlichen Leiters ist aus Sicht von Präsidium und Verwaltungsrat für die Umsetzung einer gemeinsamen Vision von essentieller Bedeutung.“

„Sebastian König ist die Wunschlösung der Vereinsführung, da er für inhaltliche und konzeptionelle Arbeit steht, für den gemeinsamen Weg kämpft und die sportliche Expertise und ein großes Netzwerk besitzt. Zudem ist es aus unserer Sicht für die Durchlässigkeit vom Nachwuchsbereich zur ersten Mannschaft nochmal ein weiterer Schritt, dass Sebastian König die gesamtheitliche sportliche Leitung von Nachwuchsleistungszentrum und 1. Mannschaft verantworten wird“, bekräftigt Matthias Auth weiter.

Mit der Entscheidung, Sebastian Abt über den Sommer hinaus als Cheftrainer zu installieren, möchte der FC Energie den nächsten Schritt einer mittelfristigen positiven Entwicklung des Vereins gehen. Gemeinsam und mit vollstem Vertrauen haben sich das Präsidium und die sportliche Leitung für den zukünftigen Cheftrainer entschieden. Der neue Sportliche Leiter Sebastian König äußerte sich: „Bei sachlicher und inhaltlicher Betrachtung ist Sebastian Abt der ideale Trainer für Energie Cottbus. Er ist ein akribischer und reflektierter Fußballfachmann, der eine enorme persönliche Entwicklung genommen hat. Er verfügt über eine natürliche Autorität sowie ein Talent, Fußballer zu führen und zu entwickeln. Für uns ging es darum, den für unseren Verein und unsere Mannschaft passenden Trainer zu finden. Wir sind froh diesen in Sebastian Abt gefunden zu haben.“

Sebastian Abt, der seit seinem 6. Lebensjahr im Verein ist, startete seine professionelle Trainerkarriere im Jahr 2014 bei der U19-Mannschaft, stieg 2015 mit dem Team in die Bundesliga auf und erreichte das DFB-Pokalfinale der Junioren. Ab April 2016 fungierte er als Co-Trainer der 1. Mannschaft, schaffte neben zwei Landespokalsiegen im Mai 2018 mit dem Team den Aufstieg in die 3. Liga. Seit 2018 war Sebastian Abt wieder hauptverantwortlicher Trainer der A-Junioren und stieg im Sommer 2019 erneut in die Junioren-Bundesliga auf.

„Ich bin meinem Herzensverein dankbar für das Vertrauen und gehe hochmotiviert in die Aufgabe als Cheftrainer. Für mich war es immer ein Traum diesen Club trainieren zu dürfen. Ich sehe die Aufgabe aber auch als Verpflichtung an, jeden Tag alles dafür zu tun, dass wir als FC Energie erfolgreich sind. Ich freue mich sehr gemeinsam mit dem Funktionsteam die Mannschaft zu begleiten und zur nachhaltigen Entwicklung unseres FCE beitragen zu können“, sagte Sebastian Abt, der zum Trainingsstart am 6. Januar die Mannschaft übernehmen wird.

„Wir wollen mit der Region, den Menschen in und um Cottbus, unseren Sponsoren und allen Unterstützern den professionellen Fußballstandort Cottbus erhalten und weiterentwickeln. Dafür haben wir in den zurückliegenden Tagen wichtige strukturelle und personelle Entscheidungen getroffen. Wir sind sehr stolz und freuen uns die Positionen des Cheftrainers und des Sportdirektors mit zwei dem Verein verbundenen Mitarbeitern, die nachweislich nachhaltig, strukturiert und erfolgreich gearbeitet haben, besetzen zu können. Es liegt ein arbeitsreicher Weg vor uns, den wir für die Zukunft des Vereins gemeinsam gehen und ich freue mich auf diese Mission“, erläutert Geschäftsführer Karsten Sachs.

Das könnte Sie auch interessieren