Landkreis
Cottbus Sonntag, 22 Dezember 2019 von Redaktion

Cottbus: Toilettenspülung abgerissen und Nachbarin ins Gesicht geschlagen

Cottbus: Toilettenspülung abgerissen und Nachbarin ins Gesicht geschlagen

Cottbus: Freitagmittag geriet ein Mann mit seiner Partnerin in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Greifenhainer Straße in einen Streit. Aus Wut riss der 33-Jährige die Spülung der Toilette ab, woraufhin Wasser zuerst in das Bad und anschließend in die darunterliegende Wohnung lief. Als die Mieterin der betroffenen Wohnung ihn darauf ansprach und ihn bat das Wasser abzustellen, schlug er ihr unvermittelt in das Gesicht. Den gerufenen Polizeibeamten leistete der alkoholisierte Mann starken Widerstand, indem er um sich schlug und versuchte die Beamten zu beißen. Die 76-jährige Mieterin musste sich mit Gesichtsverletzungen in ärztliche Behandlung begeben. Der Tatverdächtige wurde in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wurden mehrere Anzeigen gefertigt.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus:

Cottbus, Hainstraße: Die Mitarbeiterin eines Geschäfts bemerkte am Samstagmorgen zwei Personen mit Kapuzenpullover, welche sich an einem geparkten PKW Audi zu schaffen machten. Sie konnten jedoch das Fahrzeug nicht starten und flüchteten in unbekannte Richtung. Die Zeugin informierte daraufhin den Halter des PKW, welcher feststellte, dass das Türschloss herausgezogen wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Cottbus, Madlower Chaussee: Ein unbekannter Tatverdächtiger, in Begleitung einer weiblichen Person, legte in einem Markt Waren im Wert von 1,99 Euro auf das Kassenband. Als der Mitarbeiter des Marktes die Kasse öffnete griff der Tatverdächtige hinein und entnahm mehrere Geldscheine. Die Personen flüchteten aus dem Markt in unbekannte Richtung.

Cottbus, Dresdener Str.: Zwei unbekannte Personen hebelten am frühen Sonntagmorgen ein Fenster zu einem Objekt eines Sportvereins und in der Folge eine Bürotür auf. Aus dem Büro entwendeten sie den Fahrzeugschlüssel zu einem Vereinsfahrzeug. Zum Diebstahl des PKW kam es jedoch nicht, da sie aufgrund des zwischenzeitlich eingetroffenen Wachschutzes vom Tatort in Richtung H.-Löns-Str. flüchteten. Bei den Tätern handelt es sich um zwei männliche Personen im Alter von ca. 20 – 25 Jahre. Einer trug ein schwarzes, der andere ein rotes Kapuzenoberteil.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren