Cottbus Donnerstag, 19 Dezember 2019 von Redaktion

Machtwort bei Energie Cottbus: Trainerentscheidung 2020. Geld für drei Spieler

Machtwort bei Energie Cottbus: Trainerentscheidung 2020. Geld für drei Spieler

Eigentlich könnte alles in bester Ordnung sein beim derzeitigen Tabellenersten der Regionalliga Nordost, Energie Cottbus. Ein starker Endspurt und stetige Entwicklung trotz schmalen Kader verschaffte dem Verein den Platz an der Sonne der Liga. Doch nach vielen Spekulationen und Fragen rund um den Vertrag von Trainer Pele Wollitz und mögliche Winterverpflichtungen bei Energie Cottbus wurde es wieder unruhig, insbeondere weil Wollitz auch von mangelndem Vertrauen aus den Vereinsgremien für seine Arbeit gesprochen hat. Vom Verein selbst kam bisher nur eisernes Schweigen. Nun hat sich endlich das Präsidium zu Wort gemeldet und die Sicht des Vereins dargelegt.

Auf der Webseite des FC Energie Cottbus heißt es: 

"Das Präsidium hat dem Cheftrainer am 29. Oktober ein Angebot zur Vertragsverlängerung über den Sommer 2020 hinaus unterbreitet. Hierbei handelt es sich um ein Angebot zur Weiterführung der Zusammenarbeit bis zum Sommer 2022 unter den bisherigen Bedingungen und Konditionen sowie den bisherigen Arbeitsbereichen von Sportdirektor und Cheftrainer in Personalunion. Mit diesem Angebot dokumentiert das Präsidium des Vereins Anerkennung, Respekt und das Vertrauen in die sportliche Kompetenz von Claus-Dieter Wollitz. Dieses wurde nicht angenommen. Vereinsführung und Trainer befinden sich diesbezüglich in weiteren Gesprächen, in denen mehr als deutlich wurde, dass Claus-Dieter Wollitz seinen bestehenden Vertrag bis zum Sommer 2020 erfüllen wird. Dies deckt sich mit den öffentlichen Aussagen des Cheftrainers zu seiner Verbundenheit mit der Region, den Energiefans, dem Verein sowie der Mannschaft, mit der er im weiteren Saisonverlauf das sportliche Optimum erreichen möchte. Alles Weitere wird über den Jahreswechsel hinaus final besprochen und nach endgültiger Entscheidungsfindung auf einer Pressekonferenz in der zweiten Januar-Woche kommuniziert werden.

Auf vermehrte Nachfrage hin möchte das Präsidium zudem eindeutig klarstellen, dass die Arbeit in unserem Nachwuchsleistungszentrum auch in Zukunft ohne Abstriche und planmäßig weitergeführt wird. Nicht zuletzt haben wir die Modernisierung des Südstadions auf den Weg gebracht, um die Bedingungen für unseren Nachwuchs sukzessive verbessern zu können. Hierfür konnten erfolgreich Fördermittel eingeworben werden. Die baulichen Planungen und Ausschreibungen sind abgeschlossen, die entsprechende Baugenehmigung wurde erteilt und mit der Umsetzung wird zeitnah begonnen.

Die laufende Regionalliga-Spielzeit 2019/2020 konnte finanziell solide und planbar abgesichert werden, da alle Sponsoren und Partner ihre Zusagen umsetzten und uns treu zu Seite stehen. Besonders zu würdigen sei hierbei das langjährige und zuverlässige Engagement unseres Hauptsponsors, der Sparkasse Spree-Neiße. Für diese Unterstützung möchte sich das Präsidium im Namen des gesamten Vereins ausdrücklich bedanken. Im Zuge dessen stehen der sportlichen Leitung der ersten Herrenmannschaft im Rahmen der Wintertransferperiode Finanzmittel für bis zu drei Neuverpflichtungen zur Verfügung. Die Sondierungen und Gespräche hierzu laufen parallel zu allen weiteren Vorgängen, um den Kader der Mannschaft künftig qualitativ und quantitativ breiter aufstellen zu können. Ebenso befindet sich die Vereinsführung in konkreten Planungsprozessen zur zweigleisigen Vorbereitung der kommenden Saison 2020/2021. Unabhängig der Ligazugehörigkeit werden sowohl das Lizenzierungsverfahren für die Teilnahme am Spielbetrieb der 3. Liga vorbereitet, als auch die Parameter für eine weitere Spielzeit in der Regionalliga Nordost abgesteckt."

Nochmal zum angucken: Pele Wollitz im FC Energie Wintertalk 2019. Weiterhin zu Gast: Felix Geisler, Niclas Erlbeck und Toni Stahl. Fragen und Antworten rund um den Trainer, seine Lage im Verein und die Zukunft der Spieler.

 

Das könnte Sie auch interessieren