Landkreis Inzidenz
Cottbus Montag, 15 Juli 2019 von Redaktion

Zwei Autodiebe nach Verfolgung auf A15 bei Cottbus festgenommen

Zwei Autodiebe nach Verfolgung auf A15 bei Cottbus festgenommen

Auf der A15 bei Cottbus hat die Polizei gestern Abend zwei geklaute Autos bemerkt und die Verfolgung aufgenommen. In einem Fall fuhr der mutmaßliche Autodieb an der Anschlussstelle „Cottbus West“ von der Autobahn. Dabei stieß er mit einem anderen Auto zusammen. Er raste weiter Richtung Drebkau und konnte flüchten. Im zweiten Fall konnte die Polizei die mutmaßlichen polnischen Autodiebe auf der B97 stoppen und festnehmen. Sie waren in Roggosen von der Autobahn abgefahren.

 

Die Polizei teilte dazu mit:

Gegen 20:00 Uhr stellte die Polizei am Sonntag zwei offensichtlich gestohlene PKW MAZDA fest, die auf der BAB 15 in Richtung Landesgrenze unterwegs waren. Ein PKW verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Cottbus West mit stark überhöhter Geschwindigkeit, stieß dabei mit einem MERCEDES zusammen und flüchtete ohne Rücksichtnahme auf den Verkehr weiter in Richtung Drebkau. Sofortige Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, führten nicht zum Auffinden des Autos.

Der zweite MAZDA fuhr an der Anschlussstelle Roggosen von der Autobahn und wurde wenig später durch Beamte auf der B 97 gestoppt. Am Fahrzeug waren bereits polnische Kennzeichen angebracht. Im Kofferraum lagen die Originalkennzeichen des zuvor in Potsdam gestohlenen PKW. Beide Fahrzeuginsassen, zwei 20 und 34 Jahre alte Polen, wurden vorläufig festgenommen. Die Männer sind bereits einschlägig bekannt, der Fahrer war ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Das Auto wurde sichergestellt. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße

Cottbus: Einbrecher nutzten das zurückliegende Wochenende, um in eine gewerbliche Einrichtung im Merzdorfer Weg einzudringen. Nach ersten Erkenntnissen wurden Bargeld in nicht genau bekannter Höhe und Werkzeug gestohlen.  

Cottbus: Gegen 08:00 Uhr stießen am Montagvormittag ein PKW VOLVO und ein AUDI bei einem Vorfahrtunfall in der Karl-Liebknecht-Straße zusammen. Es blieb bei einem Gesamtschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Cottbus: Zwischen 09:30 und 10:00 Uhr wurde die Polizei am Montag zu zwei Verkehrsunfällen in die Hermannstraße und in die Räschener Straße gerufen. Dort waren PKW zusammengestoßen, so dass Blechschäden in Höhe von rund 1.000 bis 1.500 Euro bilanziert werden mussten.

Guben: Auf einem Parkplatz in der Kirchstraße kollidierten am Sonntagnachmittag ein Wohnmobil und ein PKW VW. Resultat war ein Blechschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Spremberg: Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntagabend nach 20:15 Uhr in die Alma-Riedel- und die Karl-Marx-Straße gerufen. Dort brannten ein Altkleider- und ein
Abfallcontainer. Personen oder Sachwerte waren nicht in Gefahr.

Drebkau: Bei Drebkau kollidierte am frühen Montagmorgen kurz nach 04:00 Uhr ein PKW FORD mit einem Wildschwein. Das Tier verendete vor Ort. Am weiter fahrbereiten Auto musste ein Schaden von über 1.000 Euro bilanziert werden.

red /Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren