Cottbus Montag, 10 Juni 2019 von Redaktion

Marie Scheppan beste deutsche Läuferin in Rehlingen

Marie Scheppan beste deutsche Läuferin in Rehlingen

So langsam nimmt der Leichtathletiksommer Fahrt auf und Marie Scheppan kommt ins Rollen. Die 400-Meter-Spezialistin vom LC Cottbus steigerte am Pfingstsonntag beim traditionsreichen Meeting in Rehlingen ihre Saisonbestzeit auf 53,50 Sekunden. Erst dreimal war die 18-Jährige in ihrer Karriere schneller. Vor 4.000 Leichtathletik-Fans im Bungertstadion war sie damit schnellste deutsche Viertelmeilerin und hielt als Siegerin des B-Finals die nationale U20-Konkurrenz in Schach. Es folgten Mona Mayer (MTV Ingolstadt, 53,98 sec) und Laura Kaufmann (LG Ohra Energie; 54,12 sec). Beide blieben ebenfalls unter der U20-EM-Norm von 54,40 Sekunden.

„Die letzten 40, 50 Meter waren natürlich hart. Aber da es erst mein zweites Saisonrennen war, bin ich schon sehr zufrieden“, zog Marie Scheppan ein positives Fazit nach dem Auftritt in Rehlingen. Selbst im A-Lauf ohne deutsche Beteiligung hätte das „Runden-Talent“ sich mit ihrer Zeit ordentlich verkauft. Lediglich Aminatou Senyi (Niger) wäre ihr mit der neuen Stadionrekordzeit von 50,97 Sekunden enteilt. Dahinter kamen die Staffel-WM-Zweite Emily Diamond (Großbritannien; 52,58 sec) und Micha Powell (Kanada; 53,07 sec) ins Ziel.

Schon in fünf Tagen wird sich Marie Scheppan erstmals in dieser Saison gegen internationale Konkurrenz messen. Bei „Anhalt 2019“ in Dessau startet die 18-Jährige kommenden Freitag im Hauptprogramm gegen 21 Uhr. Eine Woche später geht es dann bei der DLV-Juniorengala in Mannheim um die Qualifikation für die U20-EM Mitte Juli in Schweden. In der aktuellen Form ist Marie Scheppan natürlich eine klare Anwärterin für einen von drei deutschen Startplätzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote