*

Regen

11 °C
Südost 1.1 km/h

Cottbus Mittwoch, 08 August 2018 von Redaktion

FC Energie Cottbus erkämpft in Schlussphase 2:2 Unentschieden gegen Unterhaching

FC Energie Cottbus erkämpft in Schlussphase 2:2 Unentschieden gegen Unterhaching

Mit einer spektakulären Schlussphase hat der FC Energie Cottbus die erste Saisonniederlage abgewehrt. Der FCE trennte sich am Mittwochabend im eigenen Stadion 2:2 Unentschieden von Unterhaching. Energie bleibt damit Tabellenführer.

Fast hätte Cottbus wieder einen Blitzstart hingelegt, Zimmer sah Kevin weidlich auf der rechten Seite, der passte nach innen, die Unterhachinger Abwehr war noch in der Schlafphase, aber genauso überrascht war Streli Mamba in der Mitte, dass er den Ball tatsächlich bekommt, die Kugel streicht knapp am Pfosten vorbei.

Aber Unterhaching versteckte sich auch nicht, nach 20 Minuten knallte ein Freistoß an die Latte, es entwickelte sich ein stimmungsvolles Spiel vor 8.041 Zuschauern, in dem die Gäste ein wenig Oberwasser mit besseren Chancen bekommen. Energie agiert in der Phase zu hektisch. Erst in der 33. Minute können die Hausherren mit einem Freistoß wieder für Gefahr vor dem Unterhachinger Tor sorgen. In der 41. Spielminute behalten die Gäste die Übersicht, rechts ist Luca Marseiler frei, der macht kurzen Prozess und schießt stramm ins lange Eck, 0:1! Da zeigte sich die Schnelligkeit in der dritten Liga, von der Wollitz immer gesprochen hatten. Das erste Gegentor für Energie in der Saison, sie versuchen bis zur Pause weiter nach vorn zu spielen, Zählbares kommt dabei nicht mehr heraus.

Unverändert kommen beide Teams zurück auf den Platz, Wollitz schickt aber die komplette Ersatzbank zum Aufwärmen, wenn man das bei dem Wetter so nennen konnte. Der Trainer wollte mehr Wucht im Angriff und brachte nach 53 Minuten Kevin Scheidhauer als zweiten Stürmer, Maximilian Zimmer ging runter. Vier Minuten später geht es schnell für Energie, Streli Mamba wird geschickt und wieder gefoult, erneut diskussionswürdig, wie schon in Hälfte eins, ob der Verteidiger nicht letzter Mann war. Schiedsrichter Sven Waschitzki entscheidet erneut nur auf Gelb. Energie ist nun präsenter, ackert sich nach vorn aber Unterhaching ist bisher auf dem Posten. In der 67. Minute ersetzt Felix Geisler Fabio Viteritti. Statt einer Cottbuser Schlussoffensive machen die Gäste in der 84. Spielminute augenscheinlich den Sack zu und erhöhen auf 0:2 durch Stephan Hain, der am kurzen Pfosten einnickt. FCE Trainer Pele Wollitz wird vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen, weil er sich erneut beschwert. Auch der Trainer der Gäste, Claus Schromm muss auf die Tribüne. Energie bäumt sich nochmal auf, macht durch Marc Stein in der 88. Minute das 1:2, im selben Zug bekommt Tim Kruse die gelb-rote Karte. Plötzlich geht es nochmal schnell über die rechte Seite. Marc Stein leitet den Konter selbst ein und bekommt den Ball erneut vor den Fuß gespielt. Er trifft in der 90. Minute zum 2:2 Ausgleich und gleichzeitigen Endstand. Die Stimmung im Stadion der Freundschaft kocht vor Freude über.

Cottbus kann damit die Tabellenführung verteidigen und steht jetzt mit sieben Punkten an der Spitze. Im nächsten Spiel am kommenden Sonntag geht es für Cottbus zu den Würzburger Kickers, die mit drei Niederlagen in die Saison gestartet sind. Anpfiff ist um 14 Uhr.

red

 

Das könnte Sie auch interessieren