Landkreis
Brandenburg Montag, 03 Juni 2019 von Anna Rose

Annas Gedankenwelt: Todesurteil Sandkuchen

Annas Gedankenwelt: Todesurteil Sandkuchen

Früher waren Kinder noch Kinder. Sie haben im Dreck gespielt, in Pfützen gebadet und nebenbei mit Schmutzfingern ein Brötchen gegessen. Wenn sie dann zu Hause waren, hieß es allenfalls: Hände und Gesicht waschen und ab an den Esstisch. Es gibt auch selten nur noch einen Unterschied zwischen Spielsachen und Sachen, die man für „Gut“ anzieht.

Im Laufe der Jahre hat sich die Einstellung von Eltern zur Hygiene bei ihren Kindern doch sehr gewandelt.  Heute planschen Kinder nicht mehr in Pfützen, denn die Anziehsachen werden schmutzig und den Dreck bekommt man beim Waschen nicht mehr heraus. Sand auf dem Kopf geht gar nicht und bevor das Kind sein Brötchen isst, werden die zarten Händchen mit Desinfektionstüchern gesäubert. Wenn das Kind dann erst zu Hause ist, geht der Irrsinn erst richtig los. Die Anziehsachen werden sofort ausgezogen, am besten noch vor der Haustür, damit der Sand nicht auf dem frisch gewischten und hygienisch einwandfreien Fußboden rieselt. Das Kind wird von dort aus in die Badewanne verfrachtet und von Kopf bis Fuß abgeschrubbt. Vor und nach jeder Speisung werden die Hände gewaschen, natürlich mit desinfizierender Seife. Das gibt es ja auch für Kinder, sehr hübsch anzusehen und man muss den Spender noch nicht mal berühren, denn da könnten ja kinderfressende Keime haften.  Und Gnade über den Hund, wenn er voller Freude über das Gesicht des Kindes schleckt. Mama eilt sofort mit einem Hygienetuch herbei und säubert das Gesicht des Sprösslings. Kein Wunder, dass die Arztpraxen mit kranken Kindern überfüllt  sind. Woher soll denn das gesunde Immunsystem auch kommen, wenn die Kinder vor sämtlichen Keimen vermeintlich geschützt werden.  Auch die zarte Haut unserer Kinder wird dadurch nicht schöner, ganz im Gegenteil. Und die Werbung schürt diesen Irrsinn noch. Von Hygienetüchern bis hin zum Waschpulver mit desinfizierender Wirkung.  Eine Frage: Hat es uns früher geschadet, ohne diesen ganzen Desinfektionsquatsch aufzuwachsen?  Ich habe im Dreck gespielt, in Pfützen gebadet und mit schmutzigen Händen gegessen. Ich bin bei bester Gesundheit. Auch meine Kinder haben ihre Kindheit gelebt wie ich. Auch sie leben noch. Liebe Eltern, hört doch bitte auf eure Kinder vor jedem Keim schützen zu wollen. Es ist noch kein Kind an einem Sandkuchen gestorben!

Eure Anna Rose

Das könnte Sie auch interessieren