Brandenburg Sonntag, 30 Dezember 2007 von Helmut Fleischhauer

"Selbständig ist die Frau"

Ab sofort ist im Arbeitsministerium die aktualisierte Neuauflage der Broschüre "Selbständig ist die Frau" mit Informationen und Tipps für Gründerinnen erhältlich. "Brandenburger Unternehmerinnen haben großen Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung Brandenburgs", würdigte Arbeitsministerin Dagmar Ziegler die Leistungen der Gründerinnen. "Wir wollen noch mehr Frauen ermutigen, sich selbständig zu machen. Auf diesem Weg soll ihnen unser Ratgeber helfen", betonte Ziegler. Die Broschüre kann per Post oder über das Internet unter www.masgf.brandenburg.de bestellt werden.
Unternehmertum sei längst keine Männerdomäne mehr, so die Ministerin, aber nach wie vor hätten es Frauen ungleich schwerer, hier Fuß zu fassen. Der 100 Seiten umfassende Ratgeber greift deshalb vor allem die Besonderheiten von Gründerinnen auf, ihre persönlichen Voraussetzungen, ihr Gründungsverhalten oder die familiäre Situation. "Frauen gründen anders als Männer", sagte Ziegler, "häufiger im Dienstleistungssektor, öfter als Einzelunternehmen und mit geringerem Kreditrahmen. Deshalb sind zum Beispiel frauenspezifische Angebote für Gründerinnen besonders wichtig."
So wollen manche Gründerinnen erst einmal "klein anfangen", mit einem Nebengewerbe, andere sind an einer Teamgründung interessiert. Die Broschüre zeigt sowohl Beispiele für Geschäftsideen auf, als auch Finanzierungsmöglichkeiten oder das Muster eines Gesellschaftsvertrages zur Gründung einer "Gesellschaft öffentlichen Rechts".
Ein Schwerpunkt der Broschüre befasst sich damit, wie Gründerinnen familiäre Verpflichtungen und Selbständigkeit besser unter einen Hut bringen können. Dabei geht es sowohl um Ratschläge, wie die Familie bereits in die Vorbereitung einer Unternehmensgründung einzubeziehen ist als auch um praktische Tipps zur besseren Organisation von Haushalt und Unternehmen oder Informationen zur Kinderbetreuung.
Weiterhin sind die aktuellen Fördermöglichkeiten von Bund und Land im Ratgeber aufgeführt wie zum Beispiel der Gründungszuschuss, das Einstiegsgeld oder verschiedene Kreditmöglichkeiten. Ein gesondertes Kapitel widmet sich dem Thema "Vorsorge" und informiert darüber, wie persönliche Risiken besser abgedeckt werden können, welche Versicherungen nötig sind und was für die Altersvorsorge getan werden sollte.
Das Arbeitsministerium unterstützt seit Jahren gründungswillige Brandenburgerinnen und Brandenburger. So profitierten von seiner Förderung "Lotsendienste" seit 2001 mehr als 7.500 Gründungswillige im Land, darunter über 3.000 Frauen. In dieser Zeit entstanden 5.100 Unternehmen, von denen fast 1.900 von einer Chefin geleitet werden. Ab 2007 bietet jeder der 26 Lotsendienste im Land spezifische Angebote für Frauen an.
Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie

Das könnte Sie auch interessieren