Donnerstag, 14.12.2017
*

Bedeckt

2 °C
Ost-Südost 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Niederlausitz Montag, 06 März 2017 09:56 |  von Marco Kloss

Fußballwochenende in Südbrandenburg

Fußballwochenende in Südbrandenburg

In der Landesliga Süd, Landesklasse Süd und der Kreisoberliga SBB waren am Wochenende wieder mehrere Fußballmannschaften aktiv. Einige Partien mussten auch abgesagt werden.

Landesliga Süd

Storkower SC – SV Grün-Weiß Lübben 2:4 (2:2)

SR: Max Mangold (Golzow). Tore: 1:0 Matombo Vita (3.); 1:1 Dennis Köhler (5.) 2:1 Patrick Sergel (27./FE); 2:2 Rene Trehkopf (32./FE); 2:3, 2:4 Romano Lindner (52., 81.). GRK: Alexander Mauren (70./Storkow). Z.: 80.

Auch von einem frühen Rückstand ließen sich die Gäste nicht schocken und kamen postwendend durch Winterneuzugang Dennis Köhler zurück in das Spiel. Zwei Strafstöße auf beiden Seiten vor der Pause sorgten für ein Remis zur Pause. Im zweiten Abschnitt war es Torjäger Romano Lindner, der mit seinen zwei Treffern für den wichtigen und umkämpften Auswärtssieg sorgte.

BSC Preußen 07 – FSV Brieske/Senftenberg 0:3 (0:3)

SR: Tony Matschullis (Grünheide). Tore: 0:1 Sascha Sümnik (19./ET); 0:2, 0:3 Philipp Jautze (21., 28.). Z.: 89.

Eine souveräne Leistung bringt den Knappen den zweiten Rückrundensieg und auch Revanche für die Niederlage in der Hinrunde auf heimischen Platz. Mit guten Chancen begannen die Gäste auch diese Partie, ließen aber bei ersten Annäherungen die Genauigkeit vermissen.  Nach gut zwanzig Minuten lag der Ball aber im Tor der Preußen, da Sascha Sümnik eine flache Eingabe von Michael John nur in das eigene Tor abfälschte. Ein aktuell probates Mittel zu Toren ist die Kombination von Thoralf Gennermann auf Hans Leupold, der einen Abnehmer in der Zentrale findet. Zwei Minuten nach der Führung war es Philipp Jautze, der dieser Abnehmer war und den zweiten Treffer markierte. Georg Hübner bediente abermals nur Minuten später Jautze und auch dieses Mal bewies der agile Angreifer seine aktuelle Torgefahr mit dem 0:3. Sicher und beruhigt bestimmten die Knappen die Partie bis zur Pause und ließen dabei noch gute Chancen liegen. Brieske brachte diesen Vorsprung auch im zweiten Abschnitt ohne Gefahr über die Bühne und hatte mehr Ballbesitz, schnelle gefälligere Angriffe und musste selbst keine Chance der Heimelf abwehren. Ein wichtiger Sieg, der vollumfänglich verdient war und in einer Woche gegen Fürstenwalde II bestätigt werden soll.

 

Landesklasse Süd

Trotz unterschiedlicher Ergebnisse der Südbrandenburger Mannschaften liegt keine der Mannschaften aus dem Fußballkreis auf einem Abstiegsplatz. Großräschen überraschte dabei in Peitz während beide Mannschaften aus Lauchhammer mit jeweils fünf Gegentreffern unterlagen.

SG Eintracht Peitz – SV Großräschen 2:3 (2:2)

SR: Marco Richter (Martinskirchen). Tore: 0:1 Maik Becker (4.); 1:1 Martin Bähr (11.); 1:2 Marcus Winkler (31.); 2:2 Michael Ulbrich (45.); 2:3 Maik Becker (84.). GRK: Dominique Pawlewitz (90.). Z.: 80.

Mit der Hoffnung auf einen Punktgewinn bei heimstarken Fischerstädtern reiste Großräschen nach Peitz und jubelte am Ende über drei Punkte. Ein langer Ball auf Maik Becker fand schon in der Anfangsphase den Weg in das Tor der Eintracht und nur wenige Minuten später verpassten der Torschütze und Stefan Klotz die höhere Führung. Ein Freistoß brachte die Hausherren zum Ausgleich und beide Mannschaften kamen in der Folge zu Chancen, aber Stefan Klotz in der Offensive und zweimaliger Pfosten in der Defensive verhinderten weitere Treffer. Nach einem Eckball köpfte Spielertrainer Marcus Winkler aber doch noch zum 1:2, ehe Michael Ulbrich mit dem Pausenpfiff egalisierte. Die Hausherren wollten nun unbedingt die Führung, scheiterten aber an Marian Miottke und mussten wenige Minuten vor dem Ende mit abgefälschtem Freistoß den Rückstand hinnehmen. In der letzten Minute rettete der Torhüter der Gäste den Sieg mit einem sehr guten Reflex gegen einen Freistoß der Eintracht.

TSV 1878 Schlieben – SV Eintracht Lauchhammer 5:0 (2:0)

SR: Nico Birnbaum (Elsterwerda). Tore: 1:0 Robert Dehne (24.); 2:0 Marco Fitzke (44.); 3:0 Robert Dehne (57.); 4:0 Tobias Unger (61.) 5:0 Rober Dehne (90+3.). Z.: 136.

Einen hochverdienten Sieg feierte der TSV nach einer spielbestimmenden Partie. Nach der Führung blieben viele weitere Chancen vom Gastgeber ungenutzt ehe Marco Fitzke kurz vor dem Pausenpfiff eine gute Vorlage von Tim Meusel zum 2:0 vollendete. Im zweiten Abschnitt waren die Hausherren im Glück, als ein Strafstoßpfiff für Lauchhammer ausblieb. Punktuell erhöhte der TSV das Ergebnis mit dem Mann des Tages, Robert Dehne, der an den Treffern im zweiten Abschnitt jeweils beteiligt war. Ein direkt verwandelter Freistoß war dann auch der Schlusspunkt gegen die sehr destruktiven Gäste.

SV 1912 Guhrow – VfB Herzberg 1:4 (0:2)

SR: Carsten Fox (Zossen). Tore: 0:1 Lukas Rauth (7.); 0:2 Jakub Duben (40.); 1:2 Clemens Becker (50.); 1:3, 1:4 Bruce Dosseh (53./FE, 90+5.). RK: Phillip Schlodder (52./Guhrow). Z.: 32.

Der Kaltstart des VfB, mit einigen personellen Ausfällen, war am Ende deutlich erfolgreich und lässt die Schlagdistanz zum Tabellenführer weiterhin zu. Mit dem ersten herausgespielten Angriff lag der Ball auch schon im Guhrower Tor. Die Gäste hatten das Spiel im Griff und David Cerny sorgte mit einem Schuss an die Unterkante der Latte ein weiteres Ausrufezeichen. Bruce Dosseh drückte den Ball zwar über die Linie, doch die Anerkennung fand nicht statt. Mit dem 0:2 von Jakub Duben war das zweite Tor geschafft. Noch vor der Pause verpasste David Cerny das 0:3 vom Strafstoßpunkt. Mit einem Standardtreffer verkürzten die Hausherren und hatten nur kurz Hoffnung, da ein erneuter Strafstoß von Bruce Dosseh den alten Abstand herstellte. Zahlreiche Konter ließen die Gäste liegen ehe Bruce Dosseh mit seinem zweiten Treffer den Endstand erzielte.

FSV Rot-Weiß Luckau – VfB Cottbus abgesagt

FSV Lauchhammer – SC Spremberg 2:5 (1:3)

SR: Stefan Effenberger (Zeischa). Tore: 0:1, 0:2 Danny Nickerl (5., 11.); 1:2 Erik Pospischil (24.); 1:3 Christian Rihm (34.); 1:4 Danny Nickerl (52.); 1:5 Christian Rihm (71.); 2:5 Aniceit Komkep (90+1.). Z.: 55.

Gegen in allen Belangen überlegene Gäste war für den FSV Lauchhammer kein Punkt möglich. Schon die erste Chance sorgte für die schnelle Führung und einen Ballverlust im Mittelfeld nutzte erneut Danny Nickerl zum Doppelpack. Der FSV ließ weitere Chancen liegen, so dass Erik Pospischil einen Freistoß zu Anschluss nutzte. Christian Rihm ließ sich ebenfalls nicht lange bitten und erzielte ebenfalls ein wunderschönes Tor zum 1:3. Gegen harmlose Spieler vom FSV durften Danny Nickerl und Christian Rihm das Ergebnis in die Höhe treiben, ehe Aniceit Komkep nach einem Eckball noch Ergebniskosmetik gelang.

SSV Alemannia Altdöbern – VfB Hohenleipisch II 1:3 (0:2)

SR: Thomas Kastner (Cottbus). Tore: 0:1 Benjamin Stern (43.); 0:2 Tommy Lehmann (45.); 1:2 Sebastian Läser (51.); 1:3 Paul Werner (85.). Z.: 82.

Die Gäste starteten deutlich besser in die Partie und nutzten den personellen Engpass der Gäste gut aus. Stephan Pollock hatte dabei für den SSV die beste Partie ehe die Gäste zur Pause mit einem Doppelschlag in Führung gingen. Ein Distanzschuss und ein sehenswerter Spielzug brachten auch den optischen Klassenunterschied im Ergebnis zu sehen. Nach der Pause lief es für die Alemannen besser und Sebastian Läser verkürzte, ehe die Partie verflachte. Die Hausherren konnten zu keiner Zeit das Spielgeschehen bestimmen und mussten mit dem 1:3 den verdienten Auswärtssieg anerkennen.

FC Bad Liebenwerda – SG Friedersdorf abgesagt

 

Kreisoberliga SBB

TSG Lübbenau – FSV Groß Leuthen/Gröditsch 1:2 (0:1)

SR: Florian Fröhn (Rückersdorf). Tore: 0:1 Marcus Plessow (19.); 0:2 Pascal Weisbach (50.); 1:2 Sebastian Weidemann (58./FE). Z.: 50.

SV Askania Schipkau – FC Sängerstadt 1:1 (0:1)

SR: Nico Sehmisch (Uebigau). Tore: 0:1 Dominic Knoppe (29.); 1:1 Roy Feldner (81.). Z.: 76.

SV Wacker Schönwalde – ESV Lok Falkenberg 1:3 (0:2)

SR: Steffen Meinel (Hoyerswerda). Tore: 0:1 Jens Prinz (19.); 0:2 Mark Blumberg (45.); 1:2 Max De Araujo Freitas (52.); 1:3 Mark Blumberg (90+3.). Z.: 55.

SpVgg. Finsterwalde – SV 1885 Golßen 4:2 (1:2)

SR: Andreas Walter (Uebigau). Tore: 0:1 Dirk Rösler (2.); 0:2 Kevin Schulz (24.); 1:2, 2:2 Maximilian Tummler (38., 67.); 3:2, 4:2 Falko Kinastowski (74., 90.). Z.: 105.

Senftenberger FC – FC Schradenland 2:0 (0:0)

SR: Fred Schmidt (Kleinleipisch). Tore: 1:0 Sebastian Bartetzko (86.); 2:0 Maik Sztopka (90+1.). Z.: 42.

Germania Ruhland – Preußen Elsterwerda 0:1 (0:0)

SR: Andreas Herbrig (Bad Liebenwerda). Tore: 0:1 Max Trenkner (73.). Z.: 40.

SV Aufbau Oppelhain – FSV Brieske/Senftenberg II 0:2 (0:1)

SR: Sten Seeliger (Berlin). Tore: 0:1 Toni Twarz (43.); 0:2 Mazlum Temel (64.). Z.: 43.

Blau-Weiß Lindenau – SV Eintracht Ortrand verlegt auf 15.04.2017

Der zweite Spieltag der Rückrunde brachte wenig Überraschendes und damit bleibt es weiterhin spannend auf den ersten und letzten Plätzen. Torreich ging es in Finsterwalde zu, wo die Gäste aus Golßen schon mit 0:2 führten und auch die Chance zu weiteren Toren hatten. Maximilian Tummler und, wie in der Vorwoche, Falko Kinastowski sorgten mit je zwei Treffern für die Wendung und den wichtigen Heimsieg. Die TSG Lübbenau wollte den Auswärtssieg beim FC Sängerstadt mit einem Heimsieg vergolden und musste gegen den FSV Groß Leuthen doch wieder eine bittere Heimniederlage hinnehmen, der die TSG auch wieder auf den ersten Abstiegsplatz bringt. Positiv gesehen ist Askania Schipkau auch am zweiten Spieltag der Rückrunde ohne Niederlage und klettert auf Rang 10 in der Tabelle. Der gerade eingewechselte Roy Feldner traf zehn Minuten vor dem Ende zum Ausgleich, doch es bleibt bei nur einem Punkt Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz. Den Unterschied zwischen Spitzenmannschaft und Abstiegskampf wurde in Schönwalde deutlich. Die Gäste vom ESV Lok Falkenberg gingen mit der ersten Chance in Führung und mit dem Pausenpfiff fiel das 0:2. Mit dem Anschlusstreffer keimte noch einmal Hoffnung bei Wacker, doch der Ball wollte nicht zum Ausgleich über die Linie. Mit einem Konter entschieden die Lok-Kicker dann die Partie. Viel Kampf und Krampf waren in Senftenberg an der Tagesordnung. Erst in den Schlussminuten traf der SFC zweimal, dabei zum 1:0 wohl aus Abseitsposition, was die Gäste auch Stunden nach dem Spiel noch beschäftigte. Durch den Endstand rutschte der SFC auf Rang 12 und liegt nun einen Punkt vor dem FC Schradenland der die rote Laterne übernahm. Abermals nach Hosena wich Germania Ruhland aus und konnte dabei den Vorteil vom Kunstrasen nicht ausspielen. Die Gäste von Elsterwerda verfügen ebenfalls über ein künstliches Geläuf und kamen über einen Konter zum Siegtreffer, den die Germanen vorher schon erzielen hätten können, doch Torhüter Dirk Gerlach oder die Latte standen dem Tor von Ruhland im Weg. In Oppelhain war der Tabellenführer von Brieske II über weite Strecken des Spiels stärker und gewinnen verdient mit zwei Toren Differenz. Beide Mannschaften überzeugten mit hohem Laufpensum und dem besseren Abschluss beim Favoriten, der im ersten Abschnitt einen Fehler von Aufbau eiskalt ausnutzte und im zweiten Abschnitt ebenfalls eiskalt vollendete.

Gute Besserungswünsche gehen nach Senftenberg und Oppelhain. Der Angreifer vom SFC, Felix Barnitzky, verletzte sich genau wie Max Schröter vom SV Aufbau, am Knie und beide Spieler werden Ihren Mannschaften wohl länger fehlen.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten