Welzow Donnerstag, 02 Mai 2019 von Redaktion

65-Jähriger aus Welzow vermisst. Polizei bittet um Mithilfe

65-Jähriger aus Welzow vermisst. Polizei bittet um Mithilfe

Vermisst wird seit Sonntag, den 28.04.2019, der 65-jährige Norbert Hötzel aus Welzow. Er verließ gegen 14:00 Uhr seinen Lebensmittelpunkt mit einem blauen Fahrrad in unbekannte Richtung und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Das ist untypisch für ihn, daher ist ein Unglücksfall nicht auszuschließen. Bislang führten seine ausgedehnten Touren auch in den Kreis Oberspreewald-Lausitz und in den Freistaat Sachsen. Herr Hötzel ist zirka 168 cm groß, von schlanker Statur und hat weiß/graue Haare. Bekleidet war er mit einer Jeanshose, einer hellen Jacke, einem Polo-Shirt mit grünen Streifen am Kragen, schwarzen Schuhen sowie einem grauen Basecap.

Die Suche nach dem Rentner war bislang erfolglos. Daher bittet die Polizei um Mithilfe und sucht mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Aufenthaltsort von Herrn Hötzel geben können. Melden Sie sich bitte telefonisch im Polizeirevier Spremberg unter 03563 560 oder nutzen Sie das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße:

A15 bei Forst: Polizeibeamte stoppten am Donnerstagmorgen einen PKW AUDI zwischen Bademeusel und Forst, dessen 31-jähriger Fahrer aus Polen offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Ein um 03:00 Uhr durchgeführter Drogenvortest zeigte positive Reaktionen auf Amphetamine an, so dass er die Beamten zur beweissichernden Blutprobe ins Krankenhaus begleiten musste. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Groß Breesen: Am 01. Mai 2019 ist in den Mittagstunden ein Fahrradfahrer mit seinem Rennrad ins Gleisbett des Bahnüberganges geraten und dabei gestürzt. Der 57-Jährige musste mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. 

Spremberg: Donnerstagmorgen kam es gegen 07:20 Uhr auf der Friedensstraße/Ecke Fasanenstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein 38-jähriger Autofahrer hatte die Vorfahrt einer 12-jährigen Fahrradfahrerin nicht beachtet und stieß mit ihr zusammen. Das Mädchen wurde mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Landkreis Spree-Neiße: Gleich fünf Wildunfälle ereigneten sich auf den Straßen des Landkreises vom 01. zum 02. Mai 2019. So am Mittwochnachmittag auf der B 169 zwischen dem Abzweig Domsdorf und Neupertershain, wo ein Reh mit einem Fahrzeug kollidierte und danach von Polizisten mit Schüssen aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst werden musste. Am Abend rannte zwischen dem Abzweig Sergen und Gablenz ein Reh in ein Auto und verendete. Am Donnerstagmorgen kurz vor 05:00 Uhr rannte auf der B 87 am Abzweig Bühlow ein Wildschwein in ein Auto und suchte sofort das Weite. Nur kurze Zeit später liefen Rehe auf der B112 bei Mulknitz und zwischen Muckrow und Bagenz jeweils in ein Auto und bezahlten dies mit dem Leben. Insgesamt entstandenen an den Fahrzeugen mehrere tausend Euro Sachschäden. 

Guben: Am Mittwochabend kurz vor 18:00 Uhr fuhr ein Mopedfahrer im aggressiven Fahrstil durch Guben und hatte in Höhe der Karl-Marx-Straße einen Rettungswagen mit Patienten an Bord geschnitten und ausgebremst. Die zur Hilfe gerufenen Polizisten konnten den 30-Jährigen im Gubener Stadtgebiet stellen. Er wurde sofort handgreiflich und musste durch die Polizisten fixiert sowie gefesselt werden. Gegen den der Polizei bereits bekannten Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Sein Moped wurde sichergestellt.      

Guben: Donnerstagmorgen musste ein Kraftfahrer in der Franz-Mehring-Straße zur Kenntnis nehmen, dass Unbekannte über Nacht die auf dem Autoanhänger befindlichen zwei Autos mutwillig an den Fahrzeugseiten zerkratzt hatten. Der dabei angerichtete Sachschaden ist noch nicht beziffert.     

Drewitz: Gleich mehrere Einsatzkräfte der Polizei mussten am Mittwochnachmittag eine Gewaltsituation bei einer Familie in Drewitz unter Kontrolle bringen. Der 48-jährige Sohn hatte seinen Vater massiv körperlich angegriffen und die ebenfalls zur Hilfe gerufenen Polizeibeamten. Der Mann konnte überwältigt werden. Da er sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er zur fachmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. 

Forst: Wer etwas für die Sicherheit seines Fahrrades unternehmen möchte, hat dazu am Mittwoch, (08.05.2019) in der Zeit von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr die Gelegenheit. An diesem Tag bietet die Polizei die Möglichkeit zur Fahrradcodierung an. Veranstaltungsort ist am Polizeirevier in Forst in der Bahnhofstraße 54. Interessenten sollten unbedingt ihren Personalausweis und einen Eigentumsnachweis zur Codierung mitbringen. Kinder benötigen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern. Für nähere Informationen steht Ihnen das Sachgebiet Prävention gern zur Verfügung (0355-7891080).

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote