Spremberg Donnerstag, 08 Oktober 2020 von Redaktion / Presseinfo

Zeugen nach Einbruch in Spremberg gesucht

Zeugen nach Einbruch in Spremberg gesucht

Nach einem Einbruch in eine ambulante Pflegeeinrichtung in Spremberg sucht die Polizei jetzt nach Zeugen und Hinweisen. Der Einbruch hatte sich bereits am 19. September ereignet. Dabei soll ein unbekannter Mann vor allem Bargeld geklaut haben. 

Die Polizei teilte dazu mit:

Bereits am Freitagnachmittag des 19.09.2020 drang ein bisher unbekannter Einbrecher gegen 14:30 Uhr in die Räume eines ambulanten Pflegedienstes in der Friedrichstraße 31-32 ein. Der zirka 35 Jahre alte Mann öffnete gewaltsam mehrere Büros und hatte es auf Bargeld abgesehen, das er aus einer Kasse entwendete. Er flüchtete unerkannt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Sachverhalt und zu der handelnden Person geben können. Wenden Sie sich bitte telefonisch unter 03563 560 an das Polizeirevier Spremberg oder nutzen Sie unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben das Internet.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße

Cottbus: Ein LKW mit Anhänger kollidierte am Mittwochnachmittag in der Briesener Straße mit einem parkendem PKW FIAT. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Cottbus: In der Franz-Mehring-Straße stießen ein PKW SEAT und ein RENAULT am Mittwochnachmittag gegen 15:20 Uhr bei einem Auffahrunfall zusammen. Eine 32-jährige Autofahrerin verletzte sich und musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. Bei einem Gesamtschaden von rund 7.000 Euro wurde für ein Fahrzeug ein Abschleppdienst bestellt.

Cottbus: In der Spremberger Vorstadt und in Schmellwitz ereigneten sich am Mittwochnachmittag zwei Vorfahrtunfälle. Gegen 16:20 Uhr stießen in der Straße der Jugend/Ecke Weinbergstraße ein PKW SKODA und ein Fahrradfahrer zusammen. Der 24-jährige Radler verletzte sich leicht und wurde im CTK behandelt. Am Lug kollidierten etwa eine halbe Stunde später ein OPEL und ein VW bei einem weiteren Vorfahrtunfall. Die 37-jährige Golffahrerin musste zur Kontrolle ins CTK gebracht werden. Bei diesen Unfällen entstanden Schäden von bis zu 1.500 Euro.

Cottbus: Von einem öffentlichen Parkplatz in Ströbitz haben Unbekannte am Mittwoch einen PKW AUDI gestohlen. Der Besitzer informierte die Polizei am späten Mittwochabend. Die daraufhin umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des blauen A5 Coupé.
Zwei Firmentransporter, die über Nacht auf Parkplätzen in der Sielower Chaussee bzw. in Groß Gaglow abgestellt waren, wurden gewaltsam aufgebrochen. Wie der Polizei am Donnerstagmorgen gemeldet wurde, hatten Unbekannte die Fahrzeugschlösser zerstört und aus dem Fahrzeuginnern der Transporter diverses Werkzeug gestohlen. Die Schadenshöhen sind derzeit nicht bekannt.

Cottbus: Gegen 10:30 Uhr wurde im Bereich der Thiemstraße/Ecke Saarbrücker Straße eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall verletzt. Ein PKW DACIA wollte nach rechts abbiegen und im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision. Die 61-Jährige verletzte sich und musste umgehend ins CTK gebracht werden. Das verursachende Auto fuhr weiter in Richtung Ortsausgang. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahen und Ermittlungen wegen der Verkehrsunfallflucht laufen.  

Forst: Gleich drei Autos waren am Mittwoch gegen 17:15 Uhr in der Spremberger Straße in einen Auffahrunfall verwickelt. Trotz eines Schadens von rund 6.500 Euro blieben der PKW BMW und die zwei PKW FORD fahrtüchtig. Eine Beifahrerin wurde leicht verletzt, wird jedoch eigenständig einen Arzt aufsuchen.

Forst: In der Nacht zum Donnerstag wurde der Polizei gegen Mitternacht ein Einbruchsversuch im Bereich des Rosengartens gemeldet. Unbekannte hatten gewaltsam versucht, in eine gastronomische Einrichtung zu gelangen. Gestohlen wurde offensichtlich nichts, da die Einbrecher es nicht schafften, ins Gebäude zu gelangen. Dennoch verursachten sie einen Schaden von mindestens 1.000 Euro.

Spremberg: Auf einem Parkplatz in der Berliner Straße waren am frühen Mittwochnachmittag ein PKW SEAT und ein NISSAN an einer Kollision beteiligt. An den weiter fahrbereiten Autos musste ein Schaden von rund 2.000 Euro bilanziert werden.

Roggosen: Bei Roggosen kollidierte am frühen Donnerstagmorgen ein PKW KIA mit einem Wildschwein. Das Tier verendete, das Auto blieb mit einem Schaden von rund 1.000 Euro fahrbereit.

Red. / Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren