Landkreis
Forst (Lausitz) Mittwoch, 12 Mai 2021 von Redaktion / Presseinfo

Ermittlungen nach zwei Körperverletzungen in Forst

Ermittlungen nach zwei Körperverletzungen in Forst

In Forst kam es gestern Abend zu zwei Körperverletzungen. In der Frankfurter Straße eskalierte ein Streit zwischen zwei Radfahrern und einem Autofahrer, bei dem ienem Mann ins Gesicht geschlagen wurde. In der Amtsstraße wurde wenig später ein Sicherheitsmitarbeiter mit einer Glasflasche geschlagen und verletzt. Der 51-Jährige musste laut Angaben der Polizei ins Krankenhaus gebracht werden. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Forst: Zu einem Wortgefecht kam es am Dienstagabend gegen 19:30 Uhr in der Frankfurter Straße, als ein 53-Jähriger mit seinem PKW parken wollte. Offenbar gefiel das Parkmanöver zwei Radfahrern nicht, so dass der Autofahrer angepöbelt wurde. Im weiteren Verlauf wurde der Mann von einem der unbekannten Radler ins Gesicht geschlagen und verletzt. Seine Brille fiel daraufhin herunter und wurde beschädigt. In der Amtstraße wurde am Dienstagabend gegen 20:15 Uhr ein Sicherheitsdienstmitarbeiter mit einer Glasflasche geschlagen und verletzt, als er das Tor zum dortigen Sportplatz abschließen wollte. Dies missfiel einem bislang Unbekannten, der in einer Gruppe aus Radfahrern und Fußgängern unterwegs war, so dass er gewalttätig wurde. Der 51-jährige Wachschützer wurde verletzt und musste in einem Krankenhaus versorgt werden. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zu den Körperverletzungen aufgenommen.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße: Sicher durch die Saison – die erste Fahrradcodierung der Polizei in diesem Jahr. Die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße bietet unter Einhaltung der derzeit geltenden SARS-CoV-2 und COVID-19 Eindämmungsverordnung die erste Fahrradcodierung in den Standorten der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße an – natürlich kostenfrei! Aufgrund der Pandemiemaßnahmen wurde bislang Abstand von kontaktintensiven Beratungsleistungen und Veranstaltungen genommen. Der großen Nachfrage folgend, wird es eine erste Fahrradcodieraktion geben. Dabei werden ihre Fahrräder, Fahrradanhänger oder Rollatoren mittels Nadelgravur mit einer persönlichen Buchstaben- und Zahlenkombination versehen. Die Codierung erleichtert die Aufklärung von Fahrraddiebstählen und wirkt präventiv, indem sie Diebe abschreckt.

Um den aktuellen Erfordernissen auf Kontakteinschränkung nachzukommen,

  • ist eine Codierung ausschließlich nur nach individueller Terminvergabe für jeden Bürger möglich (vereinbarte Zeiten sind streng einzuhalten)
  • ein eigener Kugelschreiber sollte mitgeführt werden
  • auf Abstandseinhaltung ist zu achten

Wer?    Alle interessierten Fahrradbesitzer, die für ihr Gefährt einen Eigentumsnachweis und ihren Ausweis (Personaldokument) vorweisen können. Kinder unter 16 Jahren benötigen eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

Wann und Wo?           

  • am Donnerstag, den 20.05.2021 nach telefonischer Terminvereinbarung vor dem Haupteingang des Polizeireviers Forst, Bahnhofstraße 54, 03149 Forst.
  • am Montag, den 31.05.2021 nach telefonischer Terminvereinbarung vor dem Haupteingang des Polizeireviers Spremberg, Kantstraße 12, 03130 Spremberg.
  • am Dienstag, den 01.06.2021 nach telefonischer Terminvereinbarung vor der Stadtverwaltung, Friedrich-Wilke-Platz, 03561 Guben.
  • am Donnerstag, den 03.06.2021 nach telefonischer Terminvereinbarung vor dem Haupteingang der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße, Juri-Gagarin-Straße 16, 03046 Cottbus.

Wie?    … kommt man an einen Termin? Eine individuelle Terminvereinbarung ist von Montag bis Freitag, in der Zeit zwischen 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 0355 / 789-1084 möglich.

Siehe auch: Drei Waldbrände fordern Feuerwehren bei Gahry, Preschen und Groß Kölzig (hier klicken)

Cottbus: In der Spremberger Straße kollidierten am Dienstagnachmittag ein PKW RENAULT und ein FORD beim Ausparken. Ein PKW FIAT und ein VW stießen gegen 17:50 Uhr in der Virchowstraße zusammen. An den weiterhin fahrbereiten Autos mussten Schäden von etwa 1.000 und 5.000 Euro registriert werden, es wurde niemand verletzt.

Cottbus: Gegen 11:00 Uhr am Mittwoch ereignete sich auf dem Nordring/Karlstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW MAZDA und einer Radfahrerin. Offenbar hatte der Autofahrer die Frau beim Abbiegen übersehen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Die 68-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Im Zuge des Rettungseinsatzes und der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn kurzzeitig in Richtung Kreisverkehr gesperrt werden. Die Höhe des verursachten Schadens ist noch nicht bekannt.

Cottbus: Die Polizei wurde am Mittwoch gegen 09:30 Uhr über einen Mann informiert, der in der Herrmann-Hammerschmidt-Straße Autos beschädigen soll. Vor Ort konnten die Beamten einen Mann feststellen und kontrollieren, der sich offenbar in einer hilflosen Lage befand und versucht hatte, durch Rütteln und Hantieren am Türgriff, zwei PKW zu öffnen. Ein Drogenvortest reagierte bei dem 38-Jährigen positiv auf Amphetamine, gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Ersten Erkenntnissen nach wurden keine Fahrzeuge beschädigt.

Forst: An der Fassade eines Gebäudes in der Berliner Straße wurden am Dienstag Graffitischmierereien mit einem offenbar politisch motivierten Hintergrund festgestellt und zur Anzeige gebracht. Unbekannte hatten dort mit roter Farbe den Schriftzug „SS“ und ein Strichmännchen mit Hitler-Bezug in den Maßen von zirka 120x80 Zentimetern aufgetragen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die Beseitigung wurde veranlasst.

Forst: Zu einem Wortgefecht kam es am Dienstagabend gegen 19:30 Uhr in der Frankfurter Straße, als ein 53-Jähriger mit seinem PKW parken wollte. Offenbar gefiel das Parkmanöver zwei Radfahrern nicht, so dass der Autofahrer angepöbelt wurde. Im weiteren Verlauf wurde der Mann von einem der unbekannten Radler ins Gesicht geschlagen und verletzt. Seine Brille fiel daraufhin herunter und wurde beschädigt. In der Amtstraße wurde am Dienstagabend gegen 20:15 Uhr ein Sicherheitsdienstmitarbeiter mit einer Glasflasche geschlagen und verletzt, als er das Tor zum dortigen Sportplatz abschließen wollte. Dies missfiel einem bislang Unbekannten, der in einer Gruppe aus Radfahrern und Fußgängern unterwegs war, so dass er gewalttätig wurde. Der 51-jährige Wachschützer wurde verletzt und musste in einem Krankenhaus versorgt werden. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zu den Körperverletzungen aufgenommen.

Neuendorf, Cottbus:  Ein Reh legte sich am Dienstagmittag auf der B 97/B 168 bei Neuendorf mit einem PKW AUDI an. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht, das Auto war mit einem Schaden von rund 3.000 Euro nicht mehr fahrbereit. In der Schmellwitzer Straße in Cottbus stellte sich am Mittwochmorgen gegen 07:00 Uhr ein Reh einem PKW MAZDA in den Weg und hinterließ am weiterhin fahrbereiten Auto einen Schaden von rund 3.000 Euro. Das Tier überlebte diese Aktion allerdings nicht.

Guben: Unbekannte Täter drangen am Dienstag gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Birkenallee ein und durchwühlten die Räume. Ersten Erkenntnissen nach wurde ein Tablet-PC entwendet. Die Polizei sicherte Spuren und leitete Ermittlungen ein. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt.

Graustein: Am Mittwochmorgen wurde die Polizei über den Diebstahl eines Minibaggers und eines Spezialaufbau-Lichtmasten von einer Baustelle am Umspannwerk in Graustein informiert. Es wurden Spuren gesichert und Ermittlungen eingeleitet. Der verursachte Schaden beziffert sich auf mehrere tausend Euro.

Klein Oßnig: Durch eine Unaufmerksamkeit beim Fahrspurwechsel kam es am Dienstag gegen 15:15 Uhr auf der B 169 bei Klein Oßnig zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW SKODA und einem LKW SCANIA. Die Schadensbilanz lag bei zirka 1.000 Euro, es wurde niemand verletzt.

Spremberg: In einem Supermarkt in der Karl-Marx-Straße kam es am Mittwoch gegen 10:00 Uhr zu einer Körperverletzung. Als ein Unbekannter die Filiale ohne Mund-Nasenschutz betreten wollte, wurde er diesbezüglich vom Mitarbeiter angesprochen. Daraufhin schob der Unbekannte mit Nachdruck seinen Einkaufswagen gegen das Knie des 39-jährigen Geschädigten, der dann verletzt wurde. Der Tatverdächtige verließ das Geschäft. Die Polizei nahm eine Strafanzeige im Fall der Körperverletzung auf.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren