Drehnow Sonntag, 21 Juli 2019 von Redaktion

Hühnerstall löst in Drehnow Feuer aus

Hühnerstall löst in Drehnow Feuer aus

Am frühen Samstagmorgen wurde in Drehnow (Landkreis Spree-Neiße) von einer Nachbarin ein brennende Nebengebäude festgestellt. Die Zeugin verständigte sofort die Feuerwehr, welche ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus verhindern und den Brand schließlich löschen konnte. Als Ausbruchsort des Feuers konnte der Hühnerstall erkannt werden, wobei jedoch keine Hühner zu Schaden kamen. Der Dachstuhl einer angrenzenden Lagerhalle brannte ebenfalls vollständig ab. Menschen kamen nicht zu Schaden. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. Genaueres muss hierzu noch ermittelt werden.

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße:

Spremberg: Am frühen Samstagabend kontrollierten Polizeibeamte einen 47-jährigen PKW-Fahrer in der Karl-Marx-Straße. Bei der Kontrolle wurde deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,33 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt wurde untersagt. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt.

B 97/Anschlußstelle Roggosen: Um 10:00 Uhr am Samstagmorgen kam es zu einem folgenschweren Abbiegevorgang auf der B 97 an der Autobahnauffahrt Roggosen.  Ein 71-jähriger PKW-Fahrer befuhr die B 97 aus Richtung Döbern kommend und wollte nach links auf die Autobahnauffahrt abbiegen. Dabei übersah er auf der geraden Straße einen entgegenkommenden PKW, welcher in Richtung Döbern unterwegs war. Für dessen Fahrer kam der Abbiegevorgang so überraschend, dass er nicht mehr bremsen konnte und auch den Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. In beiden Fahrzeugen befand sich noch je ein Beifahrer, sodass bei dem Zusammenstoß insgesamt 4 Personen so schwer verletzt wurden, dass sie in die Krankenhäuser nach Cottbus und Hoyerswerda gebracht werden mussten. Akute Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn musste bis zur Bergung der Fahrzeuge komplett gesperrt werden. Ein Rettungshubschrauber und mehrere RTW waren im Einsatz. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000 € geschätzt.

Stadtgebiet Forst: In der Nacht vom 19.07.2019 zum 20.07.2019 wurden im Stadtgebiet von Forst in mehreren Straßen an insgesamt sechs PKW jeweils beide Kennzeichen entwendet. Hierzu wurden entsprechende Anzeigen aufgenommen und die Fahndung wurde eingeleitet. Verwertbare Spuren waren nicht vorhanden.

Foto: Blaulichtreport Südbrandenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Nachrichten Kompakt

Neuste Angebote