Döbern Sonntag, 20 September 2020 von Redaktion / Presseinfo

Vier Kinder bei Busunfall in Döbern leicht verletzt

Vier Kinder bei Busunfall in Döbern leicht verletzt

In Döbern sind am Freitag ein Linienbus und ein Auto zusammengestoßen. Durch das starke Abbremsen des Busses wurden vier Kinder im Bus leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei teilte dazu mit:

Am Freitagnachmittag berührten sich ein Linienbus und ein Pkw Opel in einer engen Kurve im Begegnungsverkehr. Durch das starke Abbremsen des Linienbusses, in dem sich ca. 60 Fahrgäste befanden, wurden vier Kinder (2x 13 Jahre, 1x 11 Jahre, 1x 10 Jahre) leicht verletzt und mittels RTW in das CTK Cottbus eingeliefert. Die Eltern der Kinder wurden telefonisch von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt. Der entstandene Sachschaden betrug ca. 300,- EUR.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Spree-Neiße und Cottbus

Guben, Kaltenborner Straße: Samstagnachmittag beobachtete ein Zeuge eine 22-jährige polnische, männliche Person dabei, wie diese mit einem gelben länglichen Gegenstand an einem Damenrad zu schaffen machte. Hiernach verständigte der Zeuge seinen Sohn darüber. Dieser begab sich dann zu dem poln. Staatsbürger und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen konnte in dessen mitgeführten Rucksack ein gelber Bolzenschneider und weiteres Werkzeug aufgefunden werden. Am Seilschloss des angegriffenen Fahrrades wurden frische Schnittspuren festgestellt, die darauf schließen ließen, dass das Seilschloss durchtrennt und das Fahrrad entwendet werden sollte. Im weiteren Verlauf wurde der polnische Staatsbürger vorläufig festgenommen und für weitere Maßnahmen in das Polizeigewahrsam nach Cottbus verbracht. Nach Würdigung der Tatumstände durch die Staatsanwaltschaft Cottbus, wurde die vorläufige Festnahme aufgehoben und die Person wieder nach Hause entlassen.

Cottbus, Berliner Straße: Samstagnacht warfen bislang unbekannte Tatverdächtige die Seitenscheibe eines B 1000 mittels unbekanntem Gegenstand ein. Ferner wurde danach im Bereich des Zündschlosses manipuliert, so das nach bisherigem Erkenntnisstand der Verdacht besteht, dass dieses Fahrzeug entwendet werden sollte. Der Sachschaden wird auf 1000,- EUR beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Cottbus, Forster Straße: Sonntagvormittag wurde der 30-jährige Fahrzeugführer eines Pkw Audi einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Des Weiteren ergab sich, dass die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen bereits entstempelt sind. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, die Kennzeichen wurden sichergestellt. Ferner wurden Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, ohne gültige Pflichtversicherung und wegen Kennzeichenmissbrauch gefertigt.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren