Döbern Sonntag, 10 November 2019 von Redaktion

Mit falschen Zehnern bezahlt. Polizei stellt Falschgeld in Döbern sicher

Mit falschen Zehnern bezahlt. Polizei stellt Falschgeld in Döbern sicher

Döbern (Landkreis Spree-Neiße): Ein Mann hatte während einer Veranstaltung am Wochenende in Döbern, wiederholt Getränke bestellt und bezahlt. Die benutzten zehn Euro Scheine, stellten sich als Falschgeld heraus. Auch an einem in der Nähe befindlichen Imbiss wurde durch den Täter mit dem gleichen Falschgeld bezahlt. Die Polizei wurde verständigt und die beschuldigte Person konnte vorläufig festgenommen werden. Das benutzte Falschgeld und weitere bei der Person aufgefundene falsche Banknoten konnten sichergestellt werden. Der Beschuldigte wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen entlassen. Weitere Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei. 

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und Spree-Neiße:

Am Samstagmorgen wurde in Cottbus eine weibliche Leiche gefunden.

Cottbus, Mitte: Bei einer Personenkontrolle am Freitagabend wurden bei einem 33-Jährigen betäubungsmittelverdächtige Substanzen sowie Konsumutensilien aufgefunden. Kurze Zeit später konnten bei einer Kontrolle zweier weiterer Personen ebenfalls betäubungsmittelverdächtige Stoffe aufgefunden werden. Diese wurden vor Ort sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt.

Döbern, Geoparkzentrum: Am Freitagabend wurde die Polizei zu einer Sachbeschädigung in Döbern gerufen. Bislang unbekannte Täter zerstörten den dort befindlichen Postbriefkasten der Deutschen Post AG indem sie ihn gewaltsam von der Hauswand rissen. Es entstand Sachschaden. Briefe oder andere Postsendungen wurden jedoch nicht entwendet.

Teichland: In der Nacht von Freitag zu Samstag wurde durch unbekannte Tatverdächtige versucht ein PKW zu entwenden. Dieser stand in der Einfahrt des Mehrfamilienhauses geparkt. Als der Hund mitten in der Nacht zu bellen begann, wurden die Halter des Ford wach, blickten aus dem Fenster und sahen die Bremsleuchten des Fahrzeugs leuchten. Als sie sich zum Auto begaben, konnten sie eine unbekannte männliche Person auf dem Beifahrersitz sitzend feststellen. Diese Person flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung. Die Kriminaltechniker sicherten Spuren am Fahrzeug und fertigten Lichtbilder. Die Auswertung der Spurenlage erfolgt durch die Kriminalpolizei.

Cottbus, Ströbitz: Am frühen Sonntagmorgen versuchte sich ein PKW einer polizeilichen Kontrolle zu entziehen. Nach erfolgter Nacheile mit Funkstreifenwagen und zu Fuß konnte die 40jährige Fahrerin festgestellt werden. Da sie vor Ort einen Alkoholtest verweigerte, die Beamten jedoch Alkoholgeruch in ihrer Atemluft wahrnahmen, erfolgte im Polizeirevier eine gerichtsverwertbare Blutprobe. Im Kofferraum des PKW wurden zudem Kennzeichen festgestellt, die durch die Polizei Berlin zur Fahndung ausgeschrieben waren. Sowohl der Führerschein als auch die Kennzeichen wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote