Landkreis
Spree-Neiße Samstag, 01 September 2018 von Bianca Schröder

Museumsnächte – 13 Tipps für Musik-Freunde

Museumsnächte – 13 Tipps für Musik-Freunde

Die Museumsnächte finden an allen Wochenenden vom 01.09. bis 23.09.2018 statt. Gleich dreizehnmal wird während der Museumsnächte Musik dargeboten, teils als musikalische Umrahmung, teils als separater Programmpunkt. Von stimmungsvoller Blasmusik über traditionelle Folklore bis zu klassischen Tönen ist für jeden musikalischen Geschmack etwas dabei.

Wenn Jacob von Holst erwacht, dann ist wieder Museumsnacht. Zum 14. Mal öffnen 30 Museen, technische Denkmäler und Kultureinrichtungen des „Lausitzer Museenlandes“ ihre Türen zu den Museumsnächten im September 2018.

Auch Freunde der Musik kommen auf ihre Kosten. Gleich dreizehnmal wird während der Museumsnächte Musik dargeboten, teils als musikalische Umrahmung, teils als separater Programmpunkt.

Samstag, 1. September 2018:

Im Heimatmuseum Dissen, das sein 35-jähriges Jubiläum feiert, sorgt Bernd Pittkunings für die musikalische Begleitung und bei den Klängen der Gruppe „Serbska reja“ werden Kaffee und Kuchen sowie weitere kulinarische Köstlichkeiten angeboten.

Im Wendisch-Deutschen Heimatmuseum in Jänschwalde singt eine Schulklasse und trägt Gedichte vor, natürlich auch auf Wendisch. Es spielen die Jänschwalder Blasmusikanten.

Im Peitzer Festungsturm spielt die sorbische/wendische Folkloregruppe „Drjewjanki“ Stimmungsmusik.

Im Erlebnispark Teichland in Neuendorf spielt der Peitzer Künstler Mirko Huhle die gruselige Musik auf einem Theremin.

Die Groß Kölziger aus der Heimatstube „Hayasche“ laden zu einer Veranstaltung rund um das Vereinsleben in der Zeit der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert ein. Zur Umrahmung und Auflockerung werden historisches Liedgut und Tänze dargeboten und aufgeführt.

Samstag, 8. September 2018:

In der Heimatstube in Burg (Spreewald) erwartet die Besucher um 17 Uhr eine musikalische Uraufführung: Es erklingen Melodien der Poetin Mina Witkojc, die auch Klavierstücke komponiert hat. Gespielt werden sie von Esther Budischin am Violoncello und Lydia Budischin am Klavier.

Im Heimatmuseum „Kólasko“ in Drachhausen wird das Federnschleißen gezeigt und die „Drachencombo“ spielt dazu in bewährter Manier.

Schwungvoll geht es im Takt von Pauken und Trompeten ab 18:00 Uhr ins Freilichtmuseum „Zeitsprung“ in Klinge. Die „Spreewälder Jungs“ spielen auf.

Beim Deutsch-Polnischen Erntedankfest in Forst wird das Programm durch den Auftritt der Jagdhornbläser umrahmt.

Auch in der Noßdorfer Wassermühle wird den Besuchern ein großartiges Musikprogramm geboten.

Im Brandenburgischen Textilmuseum in Forst (Lausitz) erfahren die Besucher, umrahmt von eigens komponierter Klaviermusik, Wissenswertes, Interessantes und Außergewöhnliches über Seile, Schnüre und Stricke.

Samstag, 15. September 2018:

Mit den Klängen von Posaune, Tuba und Trompeten werden die Gäste in der Evangelischen Kirche Hornow von den „Lustigen Musikanten e.V.“ aus Bohsdorf musikalisch verwöhnt.

Im Niederlausitzer Sorbischen Dorfmuseum Bloischdorf rundet der sorbische Liederpoet Bernd Pittkunings die Veranstaltung musikalisch ab.

Einzelheiten zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sowie das komplette Programm mit weiteren Veranstaltungsorten finden sich hier: www.lausitzer-museenland.de

Das könnte Sie auch interessieren