Eisenhüttenstadt Mittwoch, 22 Juli 2009 von Frank Gutschmidt

Unterstützung für Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen

Am 21. Juli 2009, 16:00 Uhr, überreicht der Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Oder-Spree, Friedrich Hesse, dem Landrat des Landkreises Oder-Spree, Herrn Manfred Zalenga, eine Spende in Höhe von 55.000,00 €. Die Übergabe findet bei der Arbeiterwohlfahrt in der Saarlouiser Str. 29 in Eisenhüttenstadt statt.
Die Arbeiterwohlfahrt in Eisenhüttenstadt ist eine von vier Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen des Landkreises Oder-Spree, die mit Mitteln der Sparkasse seit vielen Jahren gefördert wird. Zu den weiteren drei Schuldnerberatungsstellen gehören: das Diakonische Werk in Fürstenwalde, der DRK Kreisverband Oder-Spree in Beeskow sowie die Gesellschaft für Arbeits- und Sozialrecht e. V. in Erkner.
Wie in den Vorjahren bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht, stellt Hesse erneut fest, dass die Sparkasse Oder-Spree nicht ursächlich für den nach wie vor hohen Verschuldungsgrad von Haushalten verantwortlich ist und bedauert, dass bisher nur die Sparkassen gesetzlich zur Mitfinanzierung der Schuldnerberatungsstellen verpflichtet werden. Dennoch erfüllt die Sparkasse Oder-Spree diese im Brandenburgischen Sparkassengesetz verankerte Aufgabe gern. „Die Hilfe für die Schuldnerberatungsstellen ist Teil des sozialen Engagements unserer Sparkasse und damit Bestandteil der Nutzenstiftung für die Region“, so Hesse im Rahmen der Übergabe der Spenden.
Die Sparkasse Oder-Spree fördert die Schuldnerberatungsstellen seit dem Jahr 1997 und stellte bisher rund 614.000,00 Euro für die vier Ein-richtungen im Landkreis Oder-Spree zur Verfügung. Das Engagement für die beiden Schuldnerberatungsstellen in Frankfurt (Oder) hinzugerechnet, erhöht sich die Förderung um weitere 210.000,00 Euro auf rd. 824.000,00 Euro.
Quelle: Sparkasse Oder-Spree

Das könnte Sie auch interessieren