Landkreis
Vetschau Montag, 07 Juni 2021 von Redaktion / Presseinfo

Kreisverkehr in Vetschau ab Donnerstag voll gesperrt

Kreisverkehr in Vetschau ab Donnerstag voll gesperrt

Ab Donnerstag muss der Kreisverkehr in Vetschau für Verkehrsteilnehmer voll gesperrt werden. Die Bordanlage im Innenring des Kreises muss nachgebessert werden. Umleitungen werden laut dem Landesbetrieb Straßenwesen ausgeschildert. Voraussichtlich bis zum 22. Juni sollen die Bauarbeiten beendet sein. 

Der Landesbetrieb Straßenwesen teilte dazu mit: 

Der Kreisverkehr im Zuge der Landesstraßen L 54,  L 49 und der Berliner Straße in Vetschau (Oberspreewald-Lausitz) wird häufig von Schwerlastfahrzeugen befahren. Deshalb muss die Bordanlage im Innenring des Kreises nachgebessert werden.

Die Arbeiten am Kreisverkehrsplatz beginnen am Donnerstag (10.06.2021) und enden voraussichtlich Dienstag (22.06.2021). In diesem Zeitraum wird der gesamte Kreisverkehr vollgesperrt. So wird vermieden, dass der neue Beton während der Aushärtezeit überfahren wird. Unvorsichtiges oder fehlerhaftes Fahrverhalten während der Sperrzeit hätte zur Folge, dass die Nachbesserungsarbeiten nochmal durchgeführt werden müssen und der Kreisverkehr länger gesperrt bleibt.  

Umleitungen werden ausgeschildert 

Eine Umleitung wird rechtzeitig ausgewiesen. Im Wesentlichen wird der Verkehr  aus Richtung Autobahn A 15 / Berlin und Lübbenau über Boblitz –Calau –Ogrosen –Repten nach Vetschau/ Burg (Spreewald) geleitet. Aus Richtung A 15 / Forst und  Cottbus führt die Umleitung über Hänchen – Kolkwitz – Eichow nach Vetschau und  Burg (Spreewald). Für die entgegengesetzte Fahrtrichtung gelten die gleichen Umleitungsstrecken. Einschränkungen für alle, die zu Fuß unterwegs sind, gibt es keine. Der Supermarkt bleibt in der Bauzeit über die Berliner Straße aus Richtung  Altstadt Vetschau erreichbar.

Im öffentlichen Busverkehr ist mit kleineren zeitlichen Verzögerungen zu rechnen. Informationen dazu gibt es an den Haltestellen. Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg bittet die Verkehrsteilnehmer:innen und Anlieger:innen um Verständnis für die Einschränkungen.

Red. / Presseinfo 

Bild: Mario De Mattia_pixelio.de_1

Das könnte Sie auch interessieren