Senftenberg Dienstag, 07 Juli 2020 von Redaktion

Neue Bühne Senftenberg startet mit Hofbühnen- und Autotheater in die Saison

Neue Bühne Senftenberg startet mit Hofbühnen- und Autotheater in die Saison

Die neue Bühne Senftenberg spielt wieder. Das Senftenberger Theater gibt sein Hofbühnen- und Autotheaterprogramm ab dem 15. August bekannt. An dem Tag sstartet die neue Bühne mit einer Spielzeiteröffnung in die neue Spielzeit. Luftig leichtes Theaterprogramm gibt es in den drauffolgenden Wochen – draußen – auf der Hofbühne und/oder im Auto-Theater zu erleben. Karten sind ab dem 3. August erhältlich!

Vorhang auf in der neuen Bühne Senftenberg

Ab dem 15. August öffnet die neue Bühne Senftenberg wieder ihre Vorhänge. Den Spielplan hat das Senftenberger Theater nun auf seiner Webseite veröffentlicht. An knapp 30 Terminen gibt es im August und September – draußen – auf der Hofbühne im Theaterinnenhof und/oder im, dem Theatergelände nahegelegenen Auto-Theater luftig, leichtes Programm zu erleben.

Auftakt ist die große Spielzeiteröffnung am 15. August. Ab 14 Uhr gewährt eine wilde Spielplanversteigerung mit Musik und Unterhaltung einen Ausblick in die kommende Spielzeit 2020/21. Drei Vorstellungen sind geplant: Jeweils um 14/16 und 18 Uhr geht es los.  Der Eintritt ist für die ersten beiden Vorstellungen frei. Nach der dritten und letzten Vorstellung wird um 20 Uhr zum ersten Mal das einstündige Programm von Benjamin Rietz und Erik Brünner „Wo ich meinen Hut hinhäng. Unsere Lieblingslieder von Udo Lindenberg“ zu erleben sein. Mit Klavier, Schlagwerk, Gesang und Udo Lindenbergs Musik geht es gegen die Strömung und gegen den Wind.

Vorstellungen am 15. August & 3./12. September auf der Hofbühne; am 18. August im Auto-Theater – jeweils um 20 Uhr

Eine weitere Neuproduktion wird am 20. August Premiere feiern: „Robin Hood meets Pinocchio oder zwei Helden für ein Leben“ von Tilo Esche. In diesem Abenteuer für Erwachsene stellt der Tod nach einer durchzechten Nacht fest, dass er seine Liste verloren hat. Nicht irgendeine Liste, sondern DIE Liste. Also heißt es „im Trüben fischen“ und den Zufall entscheiden lassen, wen es als nächstes trifft. Hier kommt nun Karl Magerquark ins Spiel, mit dem der Tod eine Wette eingeht. Die größten Helden seiner Kindheit sollen gegen seinen furchtbarsten Albtraum- Schurken ein Abenteuer bestehen, dann darf Karl weiterleben. Das Problem ist allerdings, dass die Helden nicht die geringste Ahnung haben, warum sie aufeinandertreffen und so nimmt eine  haarsträubende Story ihren Anfang.

Vorstellungen am  20./21./22./28. August & 4./11. September – jeweils um 20 Uhr auf der Hofbühne.

Bei der „Impro-Show“ ist alles möglich: fabulieren, rezitieren, deklamieren, boxen, jagen oder sich lieben. Also fast alles, denn Sicherheit muss sein. In der Pandemie-Variante  improvisieren drei Schauspieler*innen zu vom Publikum genannten Themen, Genres oder Stimmungen, Objekten, Menschen, Situationen. Komplizierte, undenkbare  Begriffskombinationen werden spielerisch leicht zu tiefgründigen Szenen oder Liedern verarbeitet. – Immer neu, spontan, nie wiederholbar. Passt ja irgendwie auch in die Zeit.

Vorstellungen am 16./23. August & 10. September – jeweils 20 Uhr auf der Hofbühne.

Mit „Wie Theodor sich in die Welt schrieb“ von Tilo Esche und Katja Stoppa kommt eine Auskopplung des gleichnamigen Biopics aus dem letzten Spektakel auf die Hofbühne. Eine Wandertheatergruppe erhält Fördermittel, um ein Stück über Theodor Fontane zu produzieren. Leider hat sich bisher nie jemand von ihnen mit dem Dichter beschäftigt, und so verfügen sie nur über gefährliches Halbwissen und verwechseln ihn auch schon mal mit Theodor Storm. Nichtsdestotrotz wollen sie sich der Herausforderung stellen und Fontanes Leben auf die Bühne bringen. „Effi Briest“ wird zur Komödie und Fontanes Leben einer ganz eigenen Betrachtung unterworfen.

Vorstellungen am 29./30. August & 5./6./13. September – jeweils um 20 Uhr auf der Hofbühne.

Im „Dachbodenfund“ begeben sich Jan Schönberg und Mirko Warnatz in einer Konzertversion des beliebten Stücks auf eine musikalische Spurensuche durch die Schlager unserer Zeit.

Vorstellungen am: 27. August auf der Hofbühne & 19. August im Auto-Theater – jeweils um 20 Uhr

Für die kleinen Gäste sorgen die beiden Kinderstücke „Lost and Found: Ein Herz und andere Dinge“ (ab 6 Jahren) sowie „Mit Fritz Rasselkopf auf der Suche nach den Rasselköpfen“ (ab 4 Jahren) für Unterhaltung.

Mit der unschuldigen deutsch-englischen Liebesgeschichte von Rike Reiniger „Lost and Found: Ein Herz und andere Dinge“ erfahren und erlernen die kleinen Zuschauer*innen sinnlich, spannungsvoll und auf witzige Weise die fremde Sprache. Judy und August sind sich anfangs fern und geben sich dann zuerst mit Händen und Füßen und schließlich auch mit ganzem Herzen dem wundervoll einfachen Spiel hin, an dessen Ende eine Liebeserklärung steht, an das Fremde neben uns.

Vorstellungen am 30. August & 5./12./13. September – jeweils 16 Uhr auf der Hofbühne.

In „Mit Fritz Rasselkopf auf der Suche nach den Rasselköpfen“ von und mit Jan Mixsa lernen die kleinsten Zuschauer*innen Fritz kennen, einen blechernen Querkopf mit einem ganzen Haufen Flausen unter seinem wuscheligen Haar. Einen kulleräugigen „Rasselkopf “ nennt ihn seine Mutter und damit bringt er sich des Öfteren in die Bredouille. Fritz Rasselkopf ist ein neugieriger Zeitgenosse und möchte wissen, wer die Rasselköpfe sind und wo sie wohnen. Mit dem  Puppenspieler Jan Mixsa begeben sich die kleinen Gäste auf eine abenteuerliche Reise zu den Rasselköpfen. Auf dem Weg begegnen sie lispelnden Krokodilen, altklugen Raben und Blechelefanten. Und zum Finale? Na da rasselt’s gewaltig. Ein Stück zum Kind-Sein, ein Stück zum Lachen und besonders ein Stück zum KRACHMACHEN.

Eine Vorstellung am 6. September, 16 Uhr auf der Hofbühne.

Karten telefonisch, vor Ort und online

Die Karten sind ab dem 3. August an der Theaterkasse im Besucherzentrum, telefonisch per 03573 801 286 oder online auf www.theater-senftenberg.de erhältlich.

Foto: Michael Morse

Das könnte Sie auch interessieren