Ruhland Freitag, 06 März 2020 von Redaktion / Presseinfo

Lagerhalle bei Brand in Ruhland zerstört

Lagerhalle bei Brand in Ruhland zerstört

In Ruhland hat es gestern Abend erneut gebrannt. Diesmal stand eine Lagerhalle in der Ernst-Thälmann-Straße in Flammen. Ermittelt wird unter anderem in Richtung Brandstiftung. Bereits am Mittwochnachmittag hatte in der Langen Straße der Dachstuhl eines Stallgebäudes gebrannt (wie berichtet). Hier wird vermutet, dass der falsche Umgang mit einem Popangasbrenner die Brandursache war.

Die Polizei teilte dazu mit:

Feuerwehr und Polizei wurden am Donnerstagabend gegen 22:15 Uhr alarmiert, da in der Ernst-Thälmann-Straße eine Lagerhalle in Brand stand. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder. Erste vorläufige Schätzungen gehen von einer Schadenshöhe von mehreren tausend Euro aus. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei gehen in alle Richtungen, auch eine Brandstiftung kann gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden.

Zwischenzeitlich haben erste Ermittlungen zur Ursache des Brandes eines Stallgebäudes am Donnerstag in der Langen Straße ergeben, dass ein unsachgemäßes Hantieren mit einem Propangasbrenner als brandursächlich anzunehmen sein könnte.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Senftenberg: In den Mittagsstunden des Donnerstags ereigneten sich in der Reyersbachstraße sowie in der Adolf-Hennecke-Straße zwei Verkehrsunfälle, bei denen Blechschäden in Höhe von rund 1.000 Euro und 1.500 Euro zu verzeichnen waren.

Senftenberg: Durch das aufmerksame Verkaufspersonal eines großen Einkaufscenters in der Liebenwerdaer Straße wurde am Donnerstagnachmittag ein 27 Jahre alter Mann aus Georgien dabei gestellt, als er versuchte, einen Rucksack sowie zwei Flaschen Alkohol zu stehlen. Die Schadenshöhe beträgt rund 100 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt gegen den Ladendieb.

Schipkau: Zum wiederholten Male wurde die Polizei am Donnerstag gegen 19:00 Uhr in die Thomas-Mann-Straße gerufen. Ein 32-jähriger Mann kam einem Platzverweis bei dem Einsatz nicht nach. Vielmehr beleidigte er die Beamten, schlug gegen den Funkstreifenwagen und versuchte, einen Polizisten zu schlagen. Daraufhin wurde der mit 1,5 Promille Alkoholisierte fixiert und anschließend in Gewahrsam genommen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und der Beleidigung.

Allmosen: Kurz vor der Kreuzung B 169/B 96 bei Allmosen kam es am Freitagmorgen gegen 06:45 Uhr nach Fehlern beim Überholen zu einem Verkehrsunfall. Kurz vor der Ampelkreuzung, aus Richtung Großräschen kommend, versuchte ein PKW FORD, einen Entsorgungs-LKW und einen AUDI zu überholen. Als auch der Audi zum Überholen ansetzte, kam es zum Zusammenstoß. Bei einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro blieben die Fahrzeuge weiterhin fahrbereit. Verletzt wurde niemand.

 Red./Presseinfo

 

Das könnte Sie auch interessieren