Ortrand Donnerstag, 23 Juli 2020 von Redaktion

Falsche Polizisten stoppen Auto auf A13 und fordern Geld

Falsche Polizisten stoppen Auto auf A13 und fordern Geld

Per Internet ging bei der Polizeidirektion Süd eine Anzeige ein. Am Dienstagmorgen gegen 04:30 Uhr wurde ein PKW-Fahrer auf der A13 von einem zivilen BMW überholt und bei Ortrand (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) zum Anhalten aufgefordert. In der Heckscheibe des BMW leuchtete „Stopp Polizei“. Zwei Männer mit Mundschutz stiegen aus und forderten den Fahrer auf, ihnen Verbandskasten, Warndreieck und Weste zu zeigen. Weiterhin strichen sie dem Mann mit einem Wattestäbchen über die Stirn und behaupteten, dies wäre ein Drogentest. Da dieser positiv sei, müsste er nun 1.000 Euro und dies bar an die vermeintlichen Polizisten vor Ort bezahlen. Dem Mann wurde die Situation unheimlich, er griff zum Handy und machte klar, dass er nun die Polizei rufen würde. "Es war die einzig richtige Reaktion von dem Kraftfahrer. Die Betrüger verwiesen darauf, dass die „Kollegen“ gleich kommen würden und suchten das Weite. Lassen Sie sich im Zweifel immer den Dienstausweis der Beamten zeigen. In diesem Fall konnten sich die Betrüger hier nach Aufforderung nicht ausweisen. Bei einem positiven Drogenvortest wird immer zur Beweisführung eine Blutprobe angeordnet. In Auswertung der Blutprobe wird über die Ahndung des möglichen Rechtsverstoßes entschieden und nicht vor Ort eine Geldbuße erhoben." heißt es zu dem Fall von der Polizei.

Weitere Polizeimeldungen aus Oberspreewald-Lausitz

Senftenberg, Lübbenau, Kaupen: Zu gleich drei Verkehrsunfällen mit Fahrerflucht kam es am Mittwochnachmittag im Kreisgebiet von Oberspreewald-Lausitz. So gegen 15:00 Uhr, als auf der B 169 bei Senftenberg ein verunfallter PKW verlassen und unverschlossen durch die Polizei aufgefunden worden war. Gegen 15:30 Uhr war in der Goethestraße von Lübbenau beim Ausparken ein PKW gegen einen anderen PKW gefahren und hatte den Unfallort unerlaubt verlassen.

Auf der B 169 fuhr gegen 17:00 Uhr eine Frau aus Richtung Ortrand kommend mit ihrem VW in Richtung Plessa. Bei Kaupen nahm sie einem AUDI-Fahrer die Vorfahrt, beschädigte sein Fahrzeug und verschwand einfach vom Unfallort. Personen wurden bei diesen Zusammenstößen nicht verletzt. Es entstanden Sachschäden von einigen tausend Euro. Gegen die Unfallverursacher wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Schwarzbach: 9-jähriges Kind nach Unfall bei Schwarzbach gestorben ->Weiterlesen

Senftenberg: Nach einer Unachtsamkeit fuhr am Donnerstagmorgen kurz nach 06:00 Uhr ein LKW in der Straße des Bergmanns gegen einen Poller. Der Sachschaden wurde auf rund 2.500 Euro geschätzt.  

Senftenberg: Aufmerksame Passanten riefen die Polizei am späten Mittwochnachmittag zum Stadthafen. Jugendliche hatten Böller gezündet und Badegäste belästigt. Die Jugendlichen konnten kurze Zeit später im Stadtgebiet festgestellt werden und von sieben wurden die Identitäten bekannt gemacht. Sie waren alkoholisiert und wurden den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten übergeben. Mit der Ordnungsbehörde wird geklärt werden, wie sie in den Besitz des Alkohols kamen.

Senftenberg: In der Nacht zum Donnerstag drang kurz nach Mitternacht ein Dieb in ein offenstehendes Wohnhaus in der Lindenstraße ein und entwendete diverse Gegenstände. Ein 27-jähriger Bewohner wurde auf ihn aufmerksam und hielt den nächtlichen Besucher fest. Alle Gegenwehr half ihm nichts und so konnte er der Polizei übergeben werden. Der 20-Jährige ist der Polizei wegen Betäubungsmittelkriminalität hinlänglich bekannt und wurde vorläufig festgenommen. Ein gestohlenes Fahrrad hatte er auch noch bei sich.  

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren