Landkreis
Lübbenau/Spreewald Dienstag, 14 September 2021 von Redaktion

HC Spreewald: Männer verlieren erstes Saisonspiel in Lübbenau

HC Spreewald: Männer verlieren erstes Saisonspiel in Lübbenau

Neue Saison, neue Liga, altes DerbyDie erste Männermannschaft des HC Spreewalds begann die neue Spielzeit der Oberliga-Ostsee-Spree am 04. September gleich mit dem Derby-Kracher gegen den Rivalen in Lübbenau. Die Heimmannschaft setzte sich am Ende mit 28:26 (14:12) gegen die Spreewälder Gäste durch.

HC Spreewald startet trotz Ausfälle druckvoll

Die Vorzeichen standen für die Wolschke/Blaschke-Auswahl von Anfang an nicht optimal. Krankheitsbedingt musste das Team auf Manuel Thieke und Florian Beyer verzichten. Neuzugang Danny Frankhänel konnte aufgrund muskulärer Probleme nur für Kurzeinsätze auflaufen. Somit verblieben nur drei einsatzfähige, etablierte Rückraumspieler mit Nils Werner, Pascal Freund und Danilo Wendt.

Daher hieß die Marschrichtung gegen die TSG, welche ihrerseits aus dem vollen Kader inklusive all ihrer Neuzugänge zurückgreifen konnten, das Tempo verschleppen, clevere Abschlüsse suchen und Nadelstiche im Tempogegenstoss setzen, wenn sich die Situation ergibt.

Mit dieser Taktik und einem gut aufgelegten Daniel Wegner im Tor, starteten die Gäste erfolgreich und konnten das Duell bis zur 17 Minuten kontrollieren und führten ihrerseits zu diesem Zeitpunkt mit 6:8. Anschließend musste die Gurkentruppe jedoch dem hohen Kraftaufwand und dem kleinen Kader im Rückraum Tribut zollen und geriet in den Rückstand. Bis zur Pause hatten die Lübbenauer, angeführt von ihrem besten Werfer Giorgi Arvelodi Dikhaminjia (gesamt 8 Treffer), die Partie auf 14:12 gedreht.

Die Halbzeitpause schien der TSG Lübbenau zu Beginn der 2. Halbzeit besser getan zu haben als dem HC. Zu schnelle Anspiele an den Kreis führten zu leichten Ballverlusten und schnellen Gegenstoßtoren der Gastgeber. Diese konnten sich in der 34 Minute auf 18:14 absetzen. Die Spreewälder reagierten mit einer Auszeit und einem Torwartwechsel auf Florian Kleindienst, welcher in der zweiten Halbzeit mit 5 gehaltenen Siebenmetern neue Sicherheit brachte. Aufgrund der steigenden Fehlwurfquote der Hausherrn, ließen sich die Schützlinge von Wolschke/Blaschke nicht abschütteln und blieben über die Zwischenstände 20:18 (39. Minute) und 23:21 (50. Minute) immer auf Tuchfühlung. Kurz vor Schluss in der 57. Minute gelang dem HC sogar der nicht ganz unverdiente Ausgleich durch Danilo Wendt (25:25), welcher mit 7 Treffern bester Werfer des HC werden sollte. Doch die folgende Chance für die Gurkentruppe in Führung zu gehen und das Spiel final zum kippen zu bringen, wurde nicht genutzt. Anstatt der Führung, folgte eine diskutable 2 Minuten Zeitstrafe gegen Felix Halkow, welche der TSG in Verbindung mit der größeren Breite im Kader den Sieg sichern sollte. Im finalen Resultat steht ein 28:26 Heimerfolg für die TSG Lübbenau.

Resümierend eine ansehnliche Leistung der Gurkentruppe, welche die zu vor genannten Ausfälle nicht kompensieren konnten und das Derby damit für das Erste gegen die TSG verlieren.

Aufbauend auf der trotzdem solide Leistung heißt es für den HC Spreewald volle Konzentration auf das kommende Wochenende. Da gastiert Sonntag um 16:00 Uhr die SG OSF Berlin im Blauen Wunder. (F. K.)

HC Spreewald: Florian Kleindienst, Daniel Wegner (beide Tor), Toni Alfred Koppatz, Danilo Wendt (7), Steven Gruna, Pascal Freund (6), Tobias Lubig, Erik Handke (1), Felix Halkow (2), Lucas Huskobla (2), Julien Halkow (1), Marius König (2), Nils Werner (4), Danny Frankhänel (1).

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Bild: HC Spreewald

Das könnte Sie auch interessieren