Calau Samstag, 21 September 2019 von Thomas Pakull und Kristina Weßnick

Calauer Handballfrauen siegen gegen Frankfurt. Niederlage gegen LHC

Calauer Handballfrauen siegen gegen Frankfurt. Niederlage gegen LHC

Am letzten Samstag war es endlich soweit, unsere weibliche A starte in die ersten beiden Spiele der Saison. Gegen den HSV Frankfurt Oder setzten sie sich knapp mit 27:26 durch, gegen die Damen des LHC Cottbus II verloren sie ebenso knapp mit 25:26. 

Spiel gegen HSV Frankfurt/Oder: Die Nervosität vor dem Spiel war sehr groß, hatte man nun auch einen schweren Gegner vor der Brust. Wie auch in den letzten Jahren, mussten wir auch dieses unsere Jugend etwas früher hochziehen, um eine Herausforderung zu haben und überhaupt eine Mannschaft zusammen zu bekommen. Nichts desto trotz merkte man schnell, dass Frankfurt wirklich eine tolle Mannschaft ins Rennen gebracht hat. Schon im Vorfeld sah man, dass ihre Torfrau einen wirklich guten Tag hat. Am Anfang schien es noch so, dass wir dieses Spiel durch unsere Schnelligkeit und unseren Spielwitz locker gewinnen können. Doch dann scheiterten wir zu oft an der sehr starken Torfrau und an unserem eigenen Versagen vor dem Tor. Dadurch war die erste Halbzeit sehr ausgeglichen.

In der 2. Halbzeit setzten wir uns immer wieder mit 3 bis 4 Toren ab. Aber leider schlichen sich wieder viele Fang- und Abspielschwächen bei unseren Mädels ein, sodass wir die Frankfurter immer wieder ins Spiel brachten. Zum Schluss wurde es ein noch spannenderes Match. In der 59:23 Spielzeit erzielten die Frankfurterinnen den auch verdienten Ausgleich zum 26:26. Aber unsere Mädels blieben cool und spielten die 30 Sekunden mit einem schönen Abschluss in der letzten Sekunde von Franka Ohme zum dann doch glücklichen 27:26 Sieg.

Vor allem an der Kondition und bei unserem zu uns gestoßenen Mädels aus Massen müssen wir noch einiges für die Abwehr und für unser Spiel tun. Obwohl sie diesmal schon als ein tolles neues Team aufgetreten sind. Diese werden unsere Mädels in dieser Saison wirklich sehr bereichern.

Der HVC spielte mit:

Im Tor:  Louisa Hornick, Lovisa Trogisch

Im Feld:  Mia Weßnick (12), Anna-Lena Dettke (4), Franka Ohme (2), Selina Beyer (1), Rieke Faatz (2), Tara Poske (3), Katharina Franke (1), Laura Wittlich (2)

Spiel gegen den LHC Cottbus II:

Das Spiel fing gleich sehr verfahren an, nach nicht mal einer Minute musste schon eine Spielerin von uns für 2 Minuten auf die Bank, so dass der LHC gleich mit einem Tor vorlegte. Danach war das Spiel bis zur 27. Minute ausgeglichen an Toren. Die Cottbusserinnen speilten sich gut heran. In der Abwehr gelang es uns nicht, die Kreisläuferin unter Kontrolle zu bringen, sodass der LHC gut durchkam. Vorne fielen nur Tore durch Einzelaktionen unserer Spielerinnen. In den letzten 3 Minuten der ersten Halbzeit setzten sich dann die LHC Spielerinnen noch mit 2 Toren zum zwischenzeitlichen Halbzeitstand von 11:13 ab. In der Pause hatten wir uns vorgenommen vieles besser zu machen. Leider gelang uns dieses gar nicht. Eher setzten sich die Damen vom LHC bis zur 48 Minute sogar noch mit 4 Treffern ab. Doch es kam zum Schluss dann noch härter. In den letzten 10 Minuten setzten wir nochmals auf 2 Spielerinnen der A-Jugend die dem letztem Verlauf nach vorne doch sehr stark prägten, mit ihnen kam mehr Tempo auf und unsere Mädels kämpften sich bis zur 59 Minute an ein Tor ran und hier begannen dann auch die Schiedsrichter sich im Regelwerk nicht gut auszukennen. In den letzten 3 Sekunden gab es einen 7 Meter für uns. Leider wurde uns dieser Treffer aufgrund einer Fehlentscheidung aberkannt. So pfiffen sie das gemachte Tor zum 26:26 weg. Der LHC ging somit als Sieger vom Platz. Aber gut, es lag nun nicht allein an diesen einen 7 Meter, dass wir verloren hatten. Danke an unsere A-Torhüterin Lovisa Trogisch. Da unsere Stammtorwärtin aus gesundheitlichen Gründen nicht einsatzfähig war, musste sie sich im Tor behaupten. Trotz mangelnder Spielerfahrung im Tor, hielt sie zahlreiche gute Paraden unter anderem einen 7m.  

Zum Schluss kann man sagen, dass wir im Angriff so wie in der Abwehr viel Training aufholen müssen, um im nächsten Heimspiel gegen Friedland besser auszusehen.

Der HVC spielte:

Im Tor: Lovisa Trogisch

Im Feld: Christine Kasprick (1), Anna-Lena Dettke (4), Janett Kretschmar (1), Tara Poske, Antje Jende (9), Sabrina Hellmann (6), Ines Lindner, Josephine Schwebel (2), Monique Steiner, Jamie-Lee Primon (2)

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote