Landkreis
Oberspreewald-Lausitz Mittwoch, 28 April 2021 von Redaktion / Presseinfo

Geschäftsführer verlassen Klinikum Niederlausitz

Geschäftsführer verlassen Klinikum Niederlausitz

Die Geschäftsführer Tobias Vaasen und Prof. Dr. Christian Wallwiener verlassen das Klinikum Niederlausitz. Heute wurden sie von Landrat Siegurd Heinze und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Alexander Erbert verabschiedet. Ab dem 1. Mai übernimmt Dr. Christian von Klitzing von der Sana Kliniken AG die vorübergehende Geschäftsführung. 

Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz teilte dazu mit: 

Mit dem planmäßigen Auslaufen des Managementvertrages zwischen dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz und dem renommierten Beratungsunternehmen WMC Healthcare zum 30. April 2021 endet für Tobias Vaasen und Prof. Dr. Christian Wallwiener die Zeit der interimsmäßigen Geschäftsführung der Klinikum Niederlausitz GmbH. Am Mittwoch (28.04.) verabschiedeten OSL-Landrat Siegurd Heinze und Aufsichtsratsvorsitzender Alexander Erbert die beiden am Standort in Senftenberg und dankten ihnen für ihr hohes Engagement rund um die Entwicklung des Hauses. Ab dem 1. Mai übernimmt Dr. Christian von Klitzing von der Sana Kliniken AG die Geschäftsführung.

Verlässliche Geschäftsführung in turbulenten Zeiten

Vaasen und Wallwiener führten die Geschäfte seit Januar 2020. Beide sind für das Beratungsunternehmen WMC Healthcare tätig, das Ende 2019 vom Gesellschafter Landkreis Oberspreewald-Lausitz zeitlich befristet mit der Umsetzung der wirtschaftlichen Sanierung der Häuser beauftragt wurde.

Unter dem Wirken von WMC konnte die wirtschaftliche Entwicklung des Hauses innerhalb kurzer Zeit deutlich verbessert werden. So präsentiert sich das Jahresergebnis in Folge der umgesetzten strategischen Maßnahmen des aufgestellten Sanierungskonzeptes nach zwei zuvor defizitären Jahren erstmals wieder ausgeglichen. Parallel meisterten Vaasen und Wallwiener in der Coronazeit seit März 2020 gemeinsam mit den knapp 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Spagat zwischen laufendem Krankenhausgeschäft und Aufnahmebereitschaft für Coronapatienten und begleiteten nicht zuletzt den umfangreichen, mehrmonatigen Investorenprozess zur Suche nach einem strategischen Partner für eine Neuausrichtung des Klinikums. Durch ihr professionelles und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugewandtes Handeln fand die Geschäftsführung Vertrauen und Anerkennung innerhalb und außerhalb des Hauses.

„Sie blicken auf eine anstrengende und turbulente Zeit in der Geschäftsführung zurück. Allen Herausforderungen zum Trotz ist es Ihnen gelungen, das Klinikum zu stabilisieren, es neu auszurichten, die Potenziale und Stärken des Hauses fortwährend aufzuzeigen und dadurch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Selbstvertrauen in das Haus zurückzubringen. Sie haben das Klinikum gemeinsam, auf Augenhöhe mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, für eine weitere positive Entwicklung gerüstet. Hierfür gilt Ihnen unser Dank“, wandte sich Heinze an die scheidenden Geschäftsführer.

Mit dem bevorstehenden Einstieg von Sana in das Klinikum Niederlausitz soll an das Erreichte angeknüpft werden. Die Übertragung von 51 Prozent der Gesellschafteranteile der Klinikum Niederlausitz GmbH an die Sana Kliniken AG und damit der Start von Sana als Mehrheitsgesellschafter des Klinikums Niederlausitz soll voraussichtlich bis Mitte des Jahres vollzogen sein.

Dr. Christian von Klitzing begleitet Übergangsphase

Ab dem 1. Mai geht die vorübergehende Geschäftsführung der Klinikum Niederlausitz GmbH derweil auf Dr. Christian von Klitzing, Regionalgeschäftsführer der Sana Kliniken AG für die Region Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, über. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Gesellschafterversammlung des Klinikums Niederlausitz am 19. April 2021 auf Vorschlag des Aufsichtsrats.

Von Klitzing ist seit 2005 in verschiedenen Leitungspositionen für die Sana Kliniken AG tätig. Er vertrat die Gesellschaft gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Jens Schick im Interessenbekundungsverfahren. Der studierte Wirtschaftsingenieur blickt seiner neuen Aufgabe im Klinikum Niederlausitz mit Vorfreude entgegen: „Mich hat im Klinikum Niederlausitz von der ersten Sekunde an begeistert, dass es bei den Mitarbeitern eine große Aufgeschlossenheit gibt, notwendige Veränderungen gemeinsam anzugehen. Mein Fokus liegt zunächst auf der Sicherstellung der medizinischen Versorgung in der Pandemie und auf der Integration beider Standorte in die Sana Kliniken. Ich freue mich auf den Start in einem Haus, das gut aufgestellt ist und viel Potential für die Zukunft bietet.“

Dr. von Klitzing wird im Rahmen eines Managementvertrages zwischen dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz und der Sana Kliniken AG mit der Geschäftsführung beauftragt. Er wird nach dem Abschluss des Verfahrens die Integration des Klinikums Niederlausitz in die Sana-Gruppe weiter als Interimsgeschäftsführer umsetzen. Die Geschäftsführung steht bereits seit einigen Wochen im engen Austausch, so dass ein reibungsloser Übergang gewährleistet ist.

Red. / Presseinfo 

Bild: Steffen Rasche

Das könnte Sie auch interessieren