Oberspreewald-Lausitz Freitag, 22 Mai 2020 von Redaktion

Männertag in OSL: Bierflasche gegen Kopf geschlagen, Kahnschlägerei, Naziparolen

Männertag in OSL: Bierflasche gegen Kopf geschlagen, Kahnschlägerei, Naziparolen

Auf einem Radweg zwischen Senftenberg und Großkoschen schlug am Donnerstagnachmittag ein Unbekannter einem 18-Jährigen mit einer Bierflasche gegen den Kopf. Der junge Mann erlitt dadurch mehrere Schnittwunden und wurde zur Behandlung ins Klinikum Senftenberg gebracht. Gegen 15:30 Uhr wurde ein 20-jähriger Fahrradfahrer bei Großkoschen durch zwei junge Männer zuerst geschlagen und im Anschluss das Telefon sowie die Brieftasche entwendet. Beides warfen die unbekannten Schläger aber noch in Sichtweite des jungen Mannes auf den Boden, so dass dieser sein Eigentum wieder in seinen Besitz nehmen konnte. Während einer Kahnfahrt im Spreewald kam es in Lehde zuerst zu einer verbalen Auseinandersetzung unter Beteiligung von vier Männern im Alter zwischen 25- und 29 Jahren. Diese Meinungsverschiedenheit endete in einem "wilden Gerangel“, wobei die erlittenen Blessuren durch Rettungskräfte behandelt werden mussten.

Weitere Polizeimeldungen aus Oberspreewald-Lausitz

Bei Senftenberg, Schwarzheide: Am Donnerstag gegen 18:00 Uhr wurde auf der B169 bei Senftenberg ein sehr unsicher fahrender Radfahrer festgestellt und kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,58 Promille. Daraufhin erfolgte eine beweissichernde Blutprobe bei dem 18-Jährigen in einem Krankenhaus. Des Weiteren wurde der Führerschein des Fahranfängers beschlagnahmt. Nach einem Bürgerhinweis stellten die Beamten gegen 19:00 Uhr in der Glück-Auf-Siedlung in Schwarzheide einen 32-jährigen Mann fest, welcher mit einem PKW DACIA fuhr, obwohl sich auf der linken vorderen Felge kein Reifen mehr befand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,8 Promille. Zur Beweissicherung erfolgte eine Blutprobe. Des Weiteren wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein sichergestellt.

Senftenberg: Aus bislang unbekannter Ursache kam am Donnerstagnachmittag in der Spremberger Straße eine 75-jährige Fahrradfahrerin zu Fall und verletzte sich am Kopf. Durch Rettungskräfte wurde sie ins Krankenhaus Senftenberg zur weiteren Behandlung gebracht

Großräschen: Durch Bürgerhinweise wurde der Polizei am Donnerstagabend gegen 23:00 Uhr eine Ruhestörung und "Sieg Heil" Rufe auf dem Markt mitgeteilt. Die alarmierten Beamten stellten kurze Zeit später insgesamt 20 Männer und Frauen im Alter zwischen 16 und 37 Jahren fest. Bei allen angetroffenen Personen erfolgte eine Identitätsfeststellung und es wurden Platzverweise erteilt. Am Freitag gegen 01:20 Uhr wurden die Polizisten wiederum nach Großräschen gerufen. Auch hier gab es in der Freienhufener Straße Rufe von „Naziparolen“. Vor Ort stellten die Polizisten zwei verletzte Männer im Alter von 35 und 49 Jahren fest. Bei der Nahbereichsfahndung konnten fünf Tatverdächtige im Alter zwischen 21 und 26 Jahren festgestellt und in Gewahrsam genommen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Ereignissen aufgenommen.

Calau: Ein 19-Jähriger riss am Freitag gegen 01:00 Uhr auf einem Tankstellengelände in der Vetschauer Straße eine Zapfpistole vom Schlauch ab, beschädigte mehrere Mülleimer und versuchte gewaltsam in den Verkaufsraum einzudringen. Beim Eintreffen der Polizeibeamten flüchtete er zu Fuß, konnte aber im Rahmen der Nacheile gestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,20 Promille. Zur Verhinderung weiterer Straftaten erfolgte eine Gewahrsamnahme.

Lindenau: Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Lindenau und Tettau überholte ein 21-jähriger Fahrer eines PKW RENAULT eine mehrköpfige Radfahrergruppe, als plötzlich einer der Radler einen Schlenker machte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden wich der Fahrer des Autos aus, kam von der Fahrbahn ab und landete auf einem Feld. Dabei wurde das Fahrzeug beschädigt. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 3.000 Euro. Die Fahrradfahrer setzten pflichtwidrig den Weg fort.

Vetschau: Am 20.05.20 um 10:20 Uhr wurde in Vetschau ein PKW und dessen Fahrer kontrolliert. Während dieser Maßnahme nahmen die Beamten Alkohol in der Atemluft wahr und führten einen Alkoholtest mit dem Fahrer durch. Dieser ergab um 10:30 Uhr einen Atemalkoholwert von 2,35 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

Polizei- und Feuerwehrmeldungen der Region

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren