Landkreis
Niederlausitz Dienstag, 22 Juni 2021 von Redaktion / Presseinfo

Polizeikontrollen am Montag in Südbrandenburg: Alkohol und Drogen großes Problem

Polizeikontrollen am Montag in Südbrandenburg: Alkohol und Drogen großes Problem

Drogen und Alkohol sind weiterhin ein großes Problem auch im Straßenverkehr in Südbrandenburg. Das zeigt die Bilanz einer Schwerpunktkontrolle der Polizei am Montagmorgen in den Landkreisen Oberspreewald-Lausitz und Dahme-Spreewald. Unter anderem stoppten die Polizisten einen Vater in Senftenberg, der in seinem Auto unter Cannabiseinfluss und mit seinem sechsjährigen Sohn unterwegs war. Insgesamt wurden während des Kontrollzeitraums rund 250 Verstöße festgestellt.

Die Polizei teilte dazu mit:

Am 21.06.2021 führten die Polizeiinspektionen Oberspreewald-Lausitz und Dahme-Spreewald Kontrollen mit dem Schwerpunkt „Alkohol- und Drogen im Straßenverkehr durch. Dieser Einsatz ist Teil einer landesweiten Aktionswoche der Polizei in Brandenburg. Seit 04:30 Uhr kontrollierten Polizeibeamte an mehreren Stellen in den beiden Landkreisen über 900 Fahrzeuge. Dabei wurden neun Fahrer unter Drogen- und vier unter Alkoholeinfluss festgestellt. In Senftenberg stoppten die Beamten beispielsweise einen Vater mit seinem sechsjährigen Kind im Auto. Ein Drogentest bei dem Mann zeigte an, dass dieser unter dem Einfluss von Cannabis unterwegs war. Für ihn ging es zur Blutprobe. Der hinzugerufene Großvater kümmerte sich um das Kind. In Lauchhammer zeigte ein Atemalkoholtest über 1,9 Promille an. Da der Mann sich nicht einsichtig zeigte und auch nach der Blutprobe angab, weiter fahren zu wollen, wurde das Auto sichergestellt. In Duben wurden zwei weitere Fahrzeuge sichergestellt, da sie unsachgemäß getunt und nicht mehr für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen waren. Zusätzlichen fanden die Polizisten in vier Fällen Drogen oder Drogenutensilien und leiteten Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Weitere fünf Autofahrer hatten nicht die erforderliche Fahrerlaubnis.

Insgesamt rund 250 Verstöße

Neben den Schwerpunktkontrollen von Drogen und Alkohol stellten die Beamten rund 250 weitere Verkehrsverstöße fest und ahndeten diese mit Verwarn- oder Bußgeldern.

Die Ergebnisse des heutigen Tages bestätigen, dass Alkohol und Drogen auch weiterhin ein großes Problem auf den Straßen in Südbrandenburg sind. Berauschte Autofahrer ignorieren dabei bewusst die Gefahren für sich und für andere Verkehrsteilnehmer. In besonders verwerflicher Art und Weise werden dadurch jedes Jahr Menschen zum Teil schwer verletzt oder sogar getötet. Die Polizei führt daher auch außerhalb dieser Schwerpunkteinsätze täglich Verkehrskontrollen durch und überprüft dabei den sicheren Zustand der Fahrzeuge und die Fahrtüchtigkeit der Fahrer.

Im gesamten Jahr 2020 stellten Polizeibeamte in Südbrandenburg insgesamt 904 Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen und 759 unter dem Einfluss von Alkohol fest. Allein im Landkreis Oberspreewald-Lausitz waren Alkohol oder berauschenden Mittel bei 53 Verkehrsunfällen die Unfallursache, wobei 30 Menschen verletzt wurden.

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region haben wir in einer Übersicht zusammengefasst ->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren